Die 10 besten antiken Mausoleen Chinas

1. Das Hanyang Mausoleum 汉阳陵

Das Hanyang Mausoleum liegt bei dem Dorf Zhanjiawan, 20 Kilometer nördlich von Xi'an, und wurde 153 v. Chr. erbaut. Auf einer Fläche von 20 Quadratkilometern beherbergt das Mausoleumsgelände das Grab des Kaisers Jingdi und der Kaiserin, sowie die nördlichen und südlichen Gräber, einen Zeremonialplatz, einen Opferfriedhof und einen Verbrecherfriedhof. Die außerhalb gelegene Gräber-Ausstellungshalle wurde 2006 eröffnet und ist das erste unterirdische Museum in China.

Empfohlene Reisen:Traumreise nach China [11 Tage]

2. Das östliche Mausoleum der Qing-Dynastie 清东陵

Das östliche Mausoleum der Qing-Dynastie liegt am Fuße des Berges Changrui, bei der Stadt Zunhua in der Provinz Hebei. Das Mausoleumsgelände umfasst 15 kaiserliche Gräber und nimmt eine Fläche von 2.500 Quadratkilometern ein. Das großartigste Bauwerk auf dem Gelände des östlichen Mausoleums der Qing-Dynastie war das Dingdong Mausoleum, das Mausoleum der Kaiserin-Witwe Cixi. Die Bauzeit dauerte sechs Jahre und die Kosten für den Bau beliefen sich auf 2,27 Millionen Silbertalente.

3. Die westlichen Xia Graber 西夏王陵

Die westlichen Xia Gräber liegen am Fuße der Helan-Berge bei der Stadt Yinchuan, in der autonomen Region Ningxia Hui. Sie umfassen eine Fläche von 50 Quadratkilometern und beherbergen acht kaiserliche und 70 Trabanten-Gräber. Jeder Grabplatz des Mausoleums bildet eine eigenständige architektonische Gruppe mit über 100 Quadratmetern.

4. Das Maoling Mausoleum 茂陵

Das Maoling Mausoleum liegt im Dorf Maoling bei der Stadt Nanwei, 40 Kilometer nördlich von Xi'an in der Provinz Shaanxi. Das Maoling Mausoleum ist das Grab des Kaisers Wudi (156–87 v. Chr.) aus der westlichen Han-Dynastie (206 v. Chr. – 9 n. Chr.). Das Mausoleum wurde im Jahre 155 v. Chr. Erbaut. Die Fertigstellung dauerte 53 Jahre.

5. Das Qiaoling Mausoleum 桥陵

Das Qiaoling Mausoleum liegt in dem Dorf Anwang im Landkreis Pucheng in der Provinz Shaanxi. Das Mausoleum ist das herrschaftliche Grab des Kaisers Ruizong aus der Tang-Dynastie (618–907 n. Chr.), zweier Königinnen sowie seiner Söhne und Töchter. Das Mausoleum umfasst ein Fläche von 852 Quadratmetern.

6. Das Mausoleum des Gelben Kaisers 黄帝陵

Das Mausoleum des Gelben Kaisers ist die Begräbnisstätte eines legendären Chinesen, dem Gelben Kaiser. Es liegt in Yan'an, in der Provinz Shaanxi. Der Gelbe Kaiser, mit Namen Xuan Yuan, war der Kopf eines Klans aus alter Zeit und anerkannt als ein Urvater der chinesischen Nation. Das Mausoleum wurde von Kaiser Wudi aus der Han-Dynastie (202-–220 v. Chr.) als Opferstätte erbaut.

7. Das Qianling Mausoleum 乾陵

Das Qianling Mausoleum ist eines der Gräber aus der Tang-Dynastie (618–907 v.Chr.), die im Landkreis Qian in der Provinz Shaanxi liegen. Es wurde 684 (mit zusätzlichen Anlagen bis 706) erbaut und verschiedene kaiserliche Familienmitglieder, einschließlich Kaiser Gaozong (649–683) aus der Tang-Dynastie, wurden dort bestattet. Auch seine Gattin Wu Zetian (690–705), die Chinas einzige regierende Kaiserin war, liegt dort begraben.

8. Das Mausoleum des Ersten Kaisers der Qin-Dynastie 秦始皇陵

Das Mausoleum des Ersten Kaisers der Qin-Dynastie (221–206 v. Chr.) liegt etwa 5 Kilometer östlich des Landkreises Lintong in der Provinz Shaanxi. Nach Aufzeichnungen der großen Historiker, begann Qin Shihuang mit dem Bau im Jahre 246 v. Chr., kurz nachdem er König des Staates Qin wurde. Im Jahre 221 v. Chr. Vereinigte der Staat Qin andere sechs Staaten im Nordosten Chinas und etablierte die Qin-Dynastie. Anschließend schaffte er 70.000 Kriminelle und Sklaven von überall heran, um den Bau fortzusetzen. Es dauerte 36 Jahre bis zur Fertigstellung des Projekts.

Empfohlene Reisen: Eindruck von Xian zu der Terrakotta Armee [2 Tage]

9. Das Ming Grab 明十三陵

Das Ming Grab liegt auf den südlichen Hügeln der Tianshou Berge (über 50 Kilometer nordwestlich von Peking). Der Platz wurde vom dritten Kaiser der Ming-Dynastie, Yongle (1402–1424) gewählt, der auch die Kapitale Chinas von Nanjing nach Peking, der heutigen Hauptstadt, verlegte. Nach dem Bau des Kaiserpalastes (die Verbotene Stadt) im Jahre 1420 wählte Kaiser Yongle seine eigene Grabstätte aus und errichtete sein Mausoleum.

10. Das Genghis Khan Mausoleum 成吉思汗陵

Das Genghis Khan Mausoleum liegt in der Stadt Erdos in der autonomen Region der Inneren Mongolei. Es wurde von der chinesischen Regierung zwischen 1954 und 1956 erbaut. Es zeichnet sich durch seinen traditionellen mongolischen Baustil aus, ist aber nicht das wirkliche Grab des Khans, das seine tatsächliche Grabstätte ein Rätsel bleibt. Das Mausoleum ist lediglich ein Ehrenmal. Der Sarg enthält keinen Leichnam und es gibt nur Kopfschmuck, Accessoires und Dekoration.