Recommended by Australian Geographic

Lhasa

Lhasa - die Stadt des Sonnenscheins: Lhasa bedeutet auf Tibetisch "heiliges Land". Es liegt am Nordufer des Lhasa-Flußes, eines Nebenflusses des Yarlung-Zanbo, auf 3650 m. ü. M. Wegen der über 3.000 Stunden Sonnenscheindauer im Jahr wird diese historisch bekannte Stadt "Stadt des Sonnenscheins" genannt. Lhasa ist die Hauptstadt des Autonomen Gebiets Tibet. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in der Stadt und den Vororten, wie der Potala-Palast, der Jokhang-Tempel, der Zhaibung-Tempel, der Ganden-Tempel haben sich schon längst im In- und Ausland einen Ruf gemacht. Der Buddhismus in Lhasa ist unverkenntlich präsent. Dank eines großen Flughafens, ist Lhasa heutzutage leicht zu erreichen.

Tibet - das war lange Zeit das geheimnisvolle, sagenumwobene und unbekannte Land auf dem Dach der Welt, versteckt und fast unerreichbar hinter den höchsten Bergen der Welt. Viele versuchten, das Land auf dem Dach der Welt zu bereisen und zu erkunden, doch nur sehr wenigen gelang es, bis ins streng bewachte Allerheiligste des tibetischen Buddhismus, in die Haupstadt Lhasa. 

Die Hauptstadt der Provinz und das Zentrum des tibetischen Buddhismun, Lhasa, liegt auf 3658 Meter Höhe am Ufer des Lhasa-Flusses, ein Nebenfluß des Yarlung Zangbo. Lhasa erreicht man mit dem Flugzeug von Chengdu, Xian oder auch auf Landwegen. Der Flughafen liegt am Südufer des Yalung Zangbo, zwei Stunden Fahrt sind es von dort bis zur Stadt.

Eine Reise nach Tibet hat heute leider nichts mehr mit den Abenteuern vergangerner Zeiten gemeinsam. Statt Nerven, Kraft und Entbehrungen kostet es heute nur viel Geld, denn damit reist man bequem in etwa zwei Stunden von Chengdu nach Lhasa. Dies ist der sicherste Weg for die Einreisen nach Tibet, das den Status einer Autonomen Region besitzt. Wer das Abenteuer sucht und sich körperlich fit fühlt, kann auch von Lanzhou über Xining mit dem Überlandbus oder dem Jeep nach Lhasa fahren. Durch dieses Grenzgebiet im äußersten Westen führt ein Highway von Kaschgar in der Provinz Xinjiang in südlicher Richtung am Kaisan-Berg und am Manasarover - See vorbei über Xigaze bis nach Lhasa, mindestens sechs Tage muß man für diese Route rechnen. 

Ab 10, April 2013 steht die Tibet-Genehmigung wieder leicht zur Verfügung. Die Beschränkung der Anzahl und Nationalität von den Reisenden besteht nicht mehr. Trotzdem sollem am besten die Reisenden von der gleichen Reisegruppe aus dieselber Staat kommen.

1. Tibet-Genehmigung

In der VR China können derzeit alle größeren Städte und die meisten Provinzen von ausländischen Reisenden (gleichgültig, ob Gruppen- oder Individualreisende) mit dem normalen chinesischen Visum bereist werden. Für bestimmte Grenzgebiete und Teile einiger Provinzen ist eine zusätzliche Sondererlaubnis erforderlich.

Für eine Reise nach Tibet müssen sich Touristen aus dem Ausland oder aus Hongkong, Macao und Taiwan eine Genehmingung beschaffen. Ohne Reiseerlaubnis werden Sie an den Kontrollposten nich durchgelassen und müssen umkehren.

Im Visumantrag sollten daher Reiseroute und Reiseziele genau angegeben werden. 

Die wird von Tibet Tourism Administration of China, Yuanlim Road, 850 001 Lhasa erteilt.

Telefon: (00891) 633 54 72

Fax: (00891) 633 46 32 oder einer Außenstelle des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

Das Tourismusamt des Autonomen Gebiets Tibet führt in Hongkong, Beijing und anderen Städten Dienststellen, wo man eine Reisegenehmigung für die Reise nach Tibet beantragen kann.

Anmerkung: 

1. Nach einer offiziellen Verordnung müssen ausländische Besucher in der tibetischen Hauptstadt Lhasa immer von einem offiziellen Fremdenführer begleitet werden.

2.Tibetaner gehören zu den zugänglichsten(gastfreundlichsten) Leuten in China. Andererseits sollen Touristen die lokalen Sitten und Traditionen respektieren.

3. Ausländische Besucher sind angefordert, eine touristische Erlaubnis für den Eintritt in die Region zu haben, indem Sie es buchen.

Bei der Tibet-Reise am Chinarundreisen werden wir alle Formalitäten der Erhalt Ihrer Aufenthaltserlaubnis erledigen. Der Reisepreis beinhaltet die Anmeldegebühr.

4. Bevor Sie nach Tibet gehen, stellen Sie sich bitte sicher, dass Sie nicht an chronischen Krankheiten, Hypertrophien leiden oder mit einem Risiko vom Herzinfarkt verbunden sind. Wenn Sie eine Erkältung oder ein Fieber haben, ist es ratsam, dass Sie Tibet nicht besuchen, weil es zu einer Lungenentzündung machen konnte, die schnell tödlich im sauerstoffarmen Hochplateau sein.

6. In Tibet müssen Sie genau auf Ihre körperliche Kondition achten, und allmählich auf die Höhe anpassen. Dann werden Sie entfernt von der Höhenkrankheit sein. Außerdem sollten Sie keine anstrengende Übung treiben und wirksame Maßnahmen zur Verhinderung von Sonnenbrand treffen, wie zum Beispiel mehr Wasser zu trinken und sich gut zu erholen.

7. Ein Eintritt in ein Kloster ohne Erlaubnis ist verboten. Nicht rauchen beim Kloster-Besuch.

8. Hotels in einigen Regionen von Tibet sind in der Regel in schlechtem Zustand. Die Bediener könnten nicht viel Englisch. Hotels in kleinen Städten und Everest Base Camp sind fast befriedigend.

2. Die beste Zeit für eine Reise in Tibet

Von April bis Oktober ist Blütesaison. Zwischen Juni und September regnet es am meisten, so dass die Landschaft frisch und dunkelgrün aussieht. Allerdings führt der schwere Regen leicht zu Schlammlawinen, was den Verkehr beeinträchtigen.

3. Höhenkrankheit 

Leute, die nach Tibet gehen möchten, sorgen sich am meisten um das Problem der Höhenkrankheit. Je höher ein Ort liegt, desto dünner wird dort die Luft, weil der Sauerstoffgehalt der Atmosphäre abnimmt. Wenn man die Höhe zu schnell erklimmt, z.B. wenn man mit dem Auto oder Flugzeug unterwegs ist, kann sich der Körper schlecht anpassen, und man fühlt sich infolgedessen unwohl. Die Höhenkrankheit macht sich oftmals durch die folgenden Symptome bemerkbar: Kopfschmerzen, Schwindel, Atembeschwerden, Müdigkeit, Schlaflössigkeit, tiefende Nase usw. Kranke,die an einer Herzkarnkheit oder an Bluthochdruck leiden, sollten aufpassen.

Vorbeugung gegen Höhenkrankheit - Sauerstoff kaufen

Die Höhenkrankheit ist normalerweise auf Sauerstoffmangel zurückzuführen. In Xining, Chengdu und Golmud kann man eine oder zwei Flaschen Sauerstoffvorrat kaufen. Mit einer Sauerstoffmaske kotet eine Flasche 20 Yuan.

4. Vorbeugende Medikamente einnehmen

Apotheker in Xining bieten vorbeigende Medikamente verschiedener Art gegen die Höchenkrankheit an. Man kann auch in ein Krankenhaus gehenund dort die Ärzte bitten, vorbeugende Medikamente zu verschieben. Außerdem ist Höchenkrankheit auch vermeidbar, indem man während drei Tagen täglich 30 g Wasser mit braunem Zucker trinkt und einige Multivitamin-Pillen einnimmt.

5. Tipps für die Anpassung an das Klima auf der Hochebene

1. Langsame Bewegung - Nach der Ankunft ist es besser, sich langsam zu bewegen und oft eine Pause einzulegen.

2. Trinken Sie viel Wasser.

3. Achten Sie auf eine konstante Körpertemperatur und passen Sie auf, dass Sie sich nicht erkälten.

4. Bringen Sie schmerzstillende Mittel mit, und zwar solche, die einen nicht schlärfig machen.

5. Vermeiden Sie Rauchen und den Genuss von Alkohol.

6. Nötige Gegenstände für die Reise in Tibet 

Warme Kleidung - In Tibet ist der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht sehr groß. Auch wenn man im Juni oder Juli nach Tibet fährt, muss man ausreichend warme Kleidung mitbringen, z.B Daunenjacken und Pullover.

Schlafsack - Wer mit dem Auto nach Tibet fahren und Orte außerhalb von Lhasa besuchen möchte, braucht einen Schlafsack.

Mörtelpulver - Die Gasthäuser außerhalb von Lhasa sind meistens sehr kärglich und das Bettzeug schmutzig. Um sich vor Läusen zu schützen, kann man Mörtelpulver aufs Bettzeug streuen.

Sonnenbrillen und Sonnenschutzmittel - In Tibet sind die UV-Strahlung auérgewöhnlich stark. Sonnenbrillen und Sonnenschutzmittel sind notwendig.

Proviant und Getränk - Bringen Sie kalorienreichen Proviant wie Kekse, Schokolade und Bonbons mit. Ausreichend Trinkwasser ist auch notwendig. Während des Reisens in Tibet muss man sich auf Probleme wie Erdrutsche und Pannen vorbereiten. Mit ausreichenden Proviant und Getränk ist man auf das Schlimmste gefasst.

7. Fernmeldedienste

Postamt in Lhasa: Beijing Xilu, östlich des Potalas. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9:00-20:00, Sonntag 10:00-18:00

Fernmeldeamt: Wucha Lu im östlichen Teil der Stadt. Öffnungszeiten: 8:00-24:00(ganze Woche)

Außer dem Fernmeldeamt gibt es in der Stadt noch zahlreiche Telefonzellen und andere Einrichtungen für internationale Ferngespräche. In größerten Hotels kann man ebenfalls internationale Ferggespräche führen.

Internet-Cafes

Das Postamt in Lhasa beitet Internet-Zugang an. Das Cafe Barkhor, am Platz des Jokhang-Tempels auf der Balangjie, bietet auch Internet Zugang an. Zehn Minuten kosten 7 Yuan und eine Stunde 40 Yuan.

In einigen Straßen, Hotels und Restaurants in Lhasa kann man auch im Internet surfen, meistens auf Anfrage.

8. Geldwechsel

Lhasa, Xigaze und Zhangmu sind die einzigen Städte, in denen man Geld wechseln kann. In Lhasa ist Geldwechsel in allen Filialen der Bank of China möglich. Der Umtausch von Reiseschecks und der Bezug von Bargeld über die Kreditkarte ist nur in der Zentrale der Bankl of China möglich. Im Holiday-Inn Lhasa und im Hotel Xizang kann man unter Vorweisen des Reisepasses ebenfalls Devisen gemäß Tageskurs wechseln. Wenn man in Orte außerhalb von Lhasa, Xigaze oder Zhangmu fährt, sollte man genügend Renminbi oder US-Doller in bar mit sich führen.

Beliebteste Reisen

Empfehlene Reisetipps