Die Barkhor Straße

Die Barkhor Straße

Die Barkhor Straße befindet sich im Zentrum von der alten Stadt Lhasa und ist eine Straße in Lhasa, die einen vollständigen ursprünglichen Ausblick behält. Hier kann man Religion, Wirtschaft, Kultur, Handwerk aus nationalen Minderheiten in Lhasa sogar tibetische Sitten und Gebräuche erfahren.  Diese Straße ist auch eine beliebte Sehenswürdigkeit in Lhasa. Die Barkhor ist ringförmig und sieht wie eine große Uhr aus. Das schöne, herrliche Kloster Jokhang liegt da im Zentrum.

Auf dieser Strasse im Zentrum von Lhasa spielt sich täglich der städtische Markt ab. Jeden Vormitag gegen 10 Uhr strömen Menschenmengen zu den zahllosen, mit weißen Planen bedeckten Verkaufsständen oder zu den Schaufenstern der tibetischen Länden. Hier findet man u.a. Kleidung, Filzhüte, Kissen in vielen Farben, große und kleine Lackschachteln, Ringe, Armreifen, Ketten und silberne Ohrringe. Es fehlt auch nicht an kunsthandwerklichen Erzeugnissen aus den benachbarten Laendern Nepal, Bhutan und Sikkim. In den beiden seitlichen Pavillons kann man Skulpturen von Songtsen Gampo, seiner Gattin Wen Gheng und einer nepalesischen Prinzessin bewundern. Der Barkhor, der heilige Umwandlungsweg, umgibt den Tempelkomplex. (Die Barkhor-Straße ist eine ringförmige Marktstraße um den Jokhang-Tempel. Beim Besuch muss man mit den tibetischen Pilgern im Uhrzeigersinn gehen. Man vergesse nicht, vor einem Kauf bei mehreren Verkäufern nach dem Preis zu fragen und zu feilschen.)

Aber Barkhor bedeutet nicht ringförmig. Es ist eine phonetische Übersetzung und bedeutet, die Barkhor-Straße ist eine Straße um den Jokhang-Tempel. Die tibetischen Buddhisten meinen, man geht um das Jokhang Kloster als Zentrum auf die Straße, wie eine Pilgerfahrt auf Circumanbulate, um die Shakyamuni-Statue im Jokhang Kloster zu verehren.

Tipps für das Besuch der Barkhor Straße: 

Die beste Reisezeit dafür ist zwischen März und Oktober. In der Regensaison und im Winter soll man besser keine Reise in Tibet machen.