Das Xichang Satelliten-Start-Zentrum

Das Xichang Satelliten-Start-Zentrum

Das Xichang Satellitenstartzentrum, auch bekannt als Basis 27, ist eine Gemeinschaft von Leuten des chinesischen Raumfahrzeug-Service und liegt etwa 64 km nordwestlich von der Stadt Xichang  in der Provinz Sichuan.

Die Basis wurde 1984 eingeweiht und wird in erster Linie dazu verwendet, um starke Stoß-Raketen und geostationäre Kommunikationswege sowie Wetter-Satelliten auszusetzen. Das ist durch seine Lage zu der chinesisch-europäischen Zusammenarbeit in der Raumfahrt zu verdanken. Von der Basis wurden erst zwei wissenschaftliche Satelliten im Dezember 2003 abgeschossen. Chinesische Beamte haben Interesse, zusätzliche internationale Satellitenstarts von XSLC zu leiten.

1996 kam ein tödlicher Unfall vor, als die Rakete, die den Intelsat 708 Satellit trägt, am Start vom Xichang Satelliten-Zentrum versagte. Es wird geglaubt, dass ein Teil des Antisatellitenprojektils   im Jahre 2007 ins Zentrum flog.

Das Xichang Satellitenstart-Zentrum ist Chinas erstes besetztes Raumfahrtprogramm. Die erste lange Trägerrakete im März verursachte den schlimmsten Raumunfall auf der Welt. Chinas erster erfolgreicher ASAT Test war der Anfang von Chinas Monderforschungsprogramm.