Anfragen

Der Jingshan-Park, wo man eine Vogelperspektive auf die ganze Stadt von Peking haben kann

Es gibt in Beijing keinen anderen besseren Ort als den Jingshan-Park hinter dem Kaiserpalast, wo man die Mittelachse von Beijing am deutlichsten beobchten kann. Von dort aus kann man die atemberaubende antike Stadtanlage sehen: im Norden ist der Trommelturm, während im Süden die Verbotene Stadt und das Wumen-Tor liegen. Wenn man sagt, dass das Zhengyang-Tor die Ouvertüre darstellt und die Taihe-Halle den Höhepunkt bildet, dann ist der Jing-Berg die Koda. Der Jing-Berg wird auch von manchen Archtekten als eine konzentriete Demonstation der großartigen Imposanz von allen Schlössern des Kaiserpalast bezeichnet. Der Jing-Berg, nämlich der Wansui-Berg, ist die Abschirmung der Verbotenen Stadt und stellt damit eine besondere Lage in Beijing dar. Auf dem Berg stehen sich fünf Gipfel gegenüber. Der Hauptgipfel befindet sich gerade in der Mitte von der südlichen und nördlichen Satdtmauer der Innenstadt und bildet daher den Mittelpunkt der Diagonale von Beijing.

Auf dem Berg ist der Wanchun-Pavillon erbaut worden, von wo aus man die Landschaft der ganzen Stadt im Überblick anschauen kann: nördlich ist die gerade Di’anmen-Staße zu sehen, auf deren nördlichen Endpunkt der imposante Glockenturm steht; östlich glänzen der Yonghe-Tempel (Lamatempel), der Guozijian (die Nationale Schule seit der Sui-Dynastie) und der Konfuzius-Tempel in der Sonne; westlich erheben sich die Qiong-Insel sowie der Weißen Turm über den See, worauf auch zahlreiche Ausflugboote sind; südlich sieht man sich dem Shenwu-Tor des Kaiserpalastes gegenüber, wobei noch die glasierten Dachziegel, Hallen und Pavillons zu überblicken sind.

Der Jing-Berg diente eigentlich zum Schutz des Kaiserhofs vor den Einfällen von den nördlichen Normaden. Außerdem war er auch ein Wachturm. Auf dem Berg gibt es eine Shouhuang-Halle, in der die sterblichen Überreste aller verstorbenen Kaiser abgelegt wurden, bevor sie auf die kaiserlichen Gräber transportiert wurden.

Beim Bauen der Verbotenen Stadt in der Ming-Dynastie hatte man hinsichtlich des Feng Shui viel getan: die geographische Lage wurde auf Besis des urspünglichen Sitzes in der vorherigen Yuan-Dynastie etwa südlicher verschoben; der Wansui-Berg (jetzt Jing-Berg) wurde aufgehäuft, damit er die Bedeutung gewann, die vorherige Dynastie zu überwältigen. So bekam der Jing-Berg auch den Namen “Zhen-Berg”, was “unterdrücken” bedeutet. Der Zhen-Berg hat seit jeher eine enge Beziehung zu der Verbotenen Stadt. Damals nutzte man die Erde von dem Ausgraben des Stadtgrabens sowie des Sees von dem südlichen Taiye-Teich (nämlcih der Südsee), um den Wansui-Berg aufzustapeln. Dennoch schrieb dieser Berg, was anfänglich die immernoch lebende Exitenz bis in alle Ewigkeit andeutet, das Endergebnis des Untergangs der Ming-Dynastie.

Der Königliche Eiskeller-Innenhof

Hinter dem Jingshan-Park liegt ein Restaurant namens “Huangjia Bingjiao Xiaoyuan”, das interessant aber nicht bei vielen Leuten bekannt ist. Es befindet sich in dem ehemaligen königlichen Eiskeller, wo Stücke von Eis aus der Nordsee in der Ming- und Qing-Dynastie gespeichert wurden. Beim Besuch kann man den mehrere Meter tiefe Eiskeller sehen. Die Gerichte im Restaurant verfügen über einen ganz authentischen Pekinger Geschmack.

Adresse: Gasse Nr. 5, Gongjian-Hutong, Westdistrikt, Beijing

Yao Ji Chaogan

Wenn Sie authentische Pekinger Snacks essen möchten, dann sollten Sie unbedingt zum “Yao Ji Chaogan” auf der Trommelturm-Oststraße gehen. Von außen gesehen, weiß man gar nicht, wie belebt es innen ist. Aber wenn man in das Restaurant hineintritt, erfühlt man sofort die starke Atmosphäre des alten Beijing. Baodu, Baozi, Chunjuan, Chaogan und andere Snacks stehen hier zur Verfügung.

Verkehr: Das Osttor des Jingshan-Parks: Nehmen Sie den Bus Linie 111 oder 124 und steigen Sie an der Jingshan-Park-Station aus. Das Westtor des Jingshan-Parks: Nehmen Sie den Bus Linie 5 oder 609 und steigen Sie bei der Xiban-Brücke-Park-Station aus. Das Südtor des Jingshan-Parks: Nehmen Sie den Bus Linie 101, 103, 109, 124, 609, 614 oder 685 und steigen Sie bei der Kaiserpalast-Station aus. Es gibt auch Busse der Sonderlinie 1, die von Qianmen, über den Kaiserpalast endlich bis zum Jingshan-Park fahren.
Eintrittskarte: Erwachsene 10 Yuan; Studenten mit Ausweis 5 Yuan; Senioren kostenlos
Empfohlene Besischtigungszeit : 1-2 Stunden 
Adresse: Jingshan-Weststraße Nr. 44, Westdistrikt, Beijing 
Öffnungszeiten: 6:30 - 21:00 Uhr
Beste Saison: Frühling und Herbst. Im Frühjahr sind die Blumen im Park in voller Blüte; Im goldenen Herbst genießt man das allerbeste Wetter in Peking, was für eine Fernsicht sehr geeignet ist.

Beliebte Beijing Reisen

Beijing Essenz Reise

Visafreie Tour in Beijing

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen