Kontakt
Die Xingcheng Stadtmauer

Die Xingcheng Stadtmauer

Die Xingcheng Stadtmauer

  • Kategorie: Kulturerbe
  • Ort:Liaoning Provinz
Die Xingcheng Stadtamauer Die Xingcheng Stadtmauer

Die Stadtmauer von Xingcheng heißt auch Ningyuan Weicheng Stadtmauer, liegt in der Stadt Xingcheng, Liaoning. Die Stadtmauer wurde zuerst in der Ming-dynastie( im Jahr 1428) aufgebaut. Nach der Renovierung hat sie das ursprüngliche Aussehen erhalten. Sie ist heute die vollständigste Stadtmauer von der Ming-dynastie in China. Die Stadtmauer ist wie ein Vereck. Die Mauer ist von Norden und Westen mehr als 800 Meter lang, 10 Meter hoch, an der Krone 4.5 Meter breit. Der Perimeter beträgt insgesamt 3.274 Kilometer. Auf der Außenseite der Mauer befinden sich insgesamt 1500 Zinnen, etwa 2 Meter hoch. Heute sind das Tor von Westen und Süden noch erhalten. Die vier Stadttor haben in der Mitte eigene Toren. Auf das Tor werden Pfeiltor errichtet. In der Stadt hat die Wand auch. Es gibt heute noch viele Läden und Straßen von der Ming- und Qing- Dynastie. Die gesamte Stadt sieht wie ein Museum von dem Bauwerk aus der Ming Dynastie. Die Stadtmauer wird von grüne lange und schmale Steine gemauert. Außer sieht man den blaue Massenziegelstein, inner den riesigen hauenden Stein.

Die Tore der Xingcheng Stadtmauer

In der Mitte der Stadtmauer gibt es vier Stadttoren. Auf das Stadttor gibt es Gebäude. Das Gebäude von Osten heißt „Chunhe“, von Süden „Yanhui“, von Westen „Yongning“ und von Norden „Weiyuan“. Vier Stadttoren wurden in der Ming-dynastie (1428) unter den General Liu aufgebaut. Sie werden heute zur Provinzkulturschutzeinheit erklärt. Die Gebäude wurden aus Ziegeln aufgebaut. Es gibt außerhalb der Stadttoren vier Krugtoren, um die Verteidigungskräfte der Stadt zu verbessern. Das krugtor hat eine gleiche Höhe wie die Dicke der Stadtmauer. Die Krugtoren von Osten und Westen haben in der Südseite eine Tür und die Krugtoren von Norden und Süden haben eine Tür in der Ostseite. Die südöstliche Ecke der Stadtmauer wird das Gebäude namens Weixing gebaut. Inneren der Mauer gibt es eine mehr als sieben Meter breite Reitwege, auch als Shuncheng genannt wird, um im Kriegszeiten die Stadt zu inspizieren. Sie sind heute noch gut erhalten. Laut einer Untersuchung wurde eine Außerstadt außerhalb der Stadt gebaut, rund 9 km lang. So hoch wie der Innenstadt, gibt es auch vier Toren, von Osten „Anyuan Tor“, Süden „Yongqing Tor“, Westen „Yingen Tor“ und von Norden „Dading Tor“. Zwischen der inneren und äußeren Stadt gibt es Stadtgraben, 5 Meter tief. In zweiten Jahr der Longqing hatte eine Erdbeben und das innere und äußere Stadtwände wurden alle zerstört. Die äußere Stadt wurde nicht repariert. Die Innenstadt wurde im dritte Jahr der Tianqi (1623) repariert. Im 46 Jahre der Qianlong (1781) wurde es repariert und danach hat die alte Stadt Xingcheng fast nicht geändert.

Die Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Die Altstadt Xingcheng, Wanghai Tempel, die See an der Stadt Xingcheng usw.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen