Kontakt

Tibet Shoton Festival 2019, das ursprüngliche Shoton Fest

Tibet Shoton Festival 2019, das ursprüngliche Shoton Fest

Das Shoton Fest findet 30. August 2019 statt. Die China Rundreisen Tibet Shoton Festival Tour bietet Reisenden die Möglichkeit, dieses Fest gemeinsam mit den Tibetern vor Ort zu feiern. Bitte nehemen Sie hier mit uns Kontakt auf.

Überblick

Das Shoton Fest ist eines der populärsten traditionellen Feste in Tibet. Es wird dabei ein Jogurtessen veranstaltet, die Tibetischen Mönche, die Ihre Meditationszeit beenden werden gefeiert, es sind tibetische Opern zusehen und man kann den tibetischen Buddhismus kennenlernen. Das Fest wird jährlich im August oder später im sechsten oder siebten Monat nach dem tibetischen Kalender abgehalten. Das Fest ist sowohl für Tibeter als auch für Touristen eine großartige Veranstaltung.

Während des Festes gibt es Aktivitäten in den Straßen, auf den Plätzen und in den Klöstern von Lhasa zu bewundern. Die Hauptaktivitäten finden im westlichen Teil der Stadt Lhasa auf dem Gelände am Palast des Dalai Lama, genannt Norbulingka (罗布林卡) statt. Der Palast wurde 1755 errichtet. Der Norbulingka Palast, der zugehörige Park und der Gartenbereich sind die größten ihrer Art in Tibet und von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt worden. Der Name bedeutet „Juwelenpark“. Der Norbulingka umfasst eine Fläche von 36 Hektar und bietet ein hervorragendes Gelände für Tanz, Speisen und Unterhaltung beim Fest.

Am ersten Tag des Festes, wird der Tangka wie vorgesehen am Drepung Kloster enthüllt. Dann beginnen die Feierlichkeiten im Norbulingka. Die Einwohner von Lhasa strömen in den Park und feiern mit Jogurtessen und Opern. Tibetische Operngruppen, Profis und Amateure, kommen jährlich im Norbulingka zusammen und führen verschiedene tibetische Opern auf. Neben den tibetischen Opern und anderen religiösen Aktivitäten, können sich Besucher auch Yak-Rennen, Pferderennen und Tanzdarbietungen anschauen.

In der tibetischen Sprache bedeutet das Wort „Shoton“ übersetzt „Saures Milch-Bankett“. Buddhisten ziehen sich in die Berge zur spirituellen Selbstfindung zurück. Nach einer gewissen Zeit der Selbstkultivierung kommen ihre Familienmitglieder um sie in den Bergen zu treffen. Auf ihrem Heimweg trinken sie Jogurt, singen und tanzen. Das Shoton Fest ist zu einem umfassenden Fest geworden, das auch andere Kulturen in Tibet beeinflusst hat. Es hat sich auch zu einem Markt und zu einer Veranstaltung für Wettkämpfe, Aufführungen und Unterhaltung entwickelt. Nebenbei lernen Besucher hier das spezielle Feeling Tibets und seiner Kultur kennen.

Das ursprüngliche Shoton Fest

Shoton Festival

Die buddhistische Gelug Sekte kennt eine Regel, nach der in Übereinstimmung mit dem tibetischen Kalender zwischen April und Juni die Lamas nur in Klöstern den Buddhismus praktizieren dürfen, damit sie vermeiden winzige Lebewesen zu zertreten. Wenn das Verbot endet verlassen die Lamas das Kloster, dann bieten Laien ihnen saure Milch an und führen tibetische Opern auf. Nach dem Jahre 1642 wurde der Gandain Phodrang (Paradies-Palast) des Klosters Drepung das politische, religiöse und kulturelle Zentrum Tibets. Über Zehntausend Menschen fanden sich dort jedes Jahr ein, um den Lamas Jogurt zu reichen und ihren Segen zu erbitten. Die tibetischen Opern- und wilden Yak-Tanz-Gruppen kamen um Aufführungen zu veranstalten. So begann das Shoton Fest.

Zum Auftakt des Shoton Festes wird der Buddha im Drepung Kloster ausgestellt. In dem ruhigen Tal wird es dann sehr hektisch. Zum Klang eines Horns, der durch das Tal hallt, tragen über 100 Lamas das riesige Tangka Abbild des Qamba Buddha (oder Maitreya) aus der Coqen Halle des Drepung Klosters und gehen in den westlichen Teil des Klosters, wo es eine spezielle Plattform für die Ausstellung des Buddha-Abbilds gibt. In diesem Moment steigt der Rauch des Maulbeers aus allen Richtungen auf, Hörner erklingen und Gesangsrezitationen der Schriften werden angestimmt. Der große Tangka wird dann langsam aufgestellt. Menschen eilen herbei um weißes Hada darzubieten. Zahllose Hada fliegen vor dem Buddha und bilden einen großartigen Anblick. Nach zwei Stunden wird der Tangka aufgerollt und zurückgebracht. Bis zum folgenden Jahr wird er für die Menschen dann nicht mehr zu sehen sein.

Die tibetische Oper

Ein anderer wichtiger Teil des Shoton Festes ist die tibetische Oper. Man darf sie nicht versäumen. Sie startet am zweiten Tag des Shoton Festes und findet im Norbulingka und anderen Parks in der Nähe des Potala Palastes statt. Die Aufführung beginnt um 11 Uhr und dauert bis zur Abenddämmerung. Bedingt durch die begrenzte Zeit sind die Aufführungen nur eine Zusammenfassung der aktuellen tibetischen Oper. Die wahre tibetische Oper kann sich über mehrere Tage hinziehen. Während des Shoton Festes kommen Alt und Jung zusammen. Der Norbulingka und andere Parks in Lhasa sind mit farbenfrohen Zelten übersät.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen