Anfragen
HomeLhasaSehenswürdigkeitenBerg des Meisters der Medizin

Berg des Meisters der Medizin, eine Attraktion in Lhasa

Berg des Meisters der Medizin, eine Attraktion in Lhasa

Gegenüber dem Roten Hügel des Potala-Palasts liegt ein kleiner Hügel, auf dem einst der Tempel des Meisters der Medizin (d.h das Institut für tibetische Medizin) lag. Die höchsten Mönche des Tempels dienten als Ärzte des DL Lamas. Aber in den 60er Jahren wurde das Institut dem Menzikang einverleibt und wurde zu einer Abteilung des Tibetischen Krankenhauses westlich des Jokhang-Tempels. Infolgedessen zerfiel der Tempel des Meisters der Medizin.

Der Medizinkönig-Hügel hat seinen tibetischen Name – Chakpori, das bedeutet den Hügelwinkel des Bergs. Um tibetische Medizin zu entwickeln, baute Di Basang Gyatso im 17. Jahrhundert ein medizinisches Institut an diesem Hügel an und wählte manche Lamas aus verschiedenen Klöstern aus und ließ sie Medizinwissen dort studieren. Im Institut steht eine aus Saphirstein gebaute Figur von dem tibetischen Medizinkönig. Da nennen die Han-Chinesen das Institut den Medizinkönig-Tempel, den Berg Medizinkönig-Hügel.

Es befindet sich auf der rechten Seite des Potala Palastes mit der Höhe von 3725 Metern über dem Meeresspiegel.

Das Bild zeigt die berühmte Zehntausend-Buddha-Wand hinder dem Medizinkönig-Hügel. In der Nähe davon gibt es viele Leute, die den Mani-Stein dort schneiden. Eine Spur aus dem Osten vom Tibet-Touristen-Bureau entlang geht man immer nach Süden, dann kann man die Wand finden.

Der Medizinkönig-Hügel befindet sich gerade in der Nähe von dem Potala Palast. Dieser Hügel bietet eine sehr schöne Aussicht auf den Potala Palast, besonders auf halbe Höhe des Hügels kann man gut fotografieren.  Jeden frühen Morgen kann man  sehen, viele Photographen auf dem Medizinkönig-Hügel darauf warten, wenn der erste Strahl des Sonnenscheins den Potala Palast beleuchtet.

An der östlichen Seite des Hügels gibt es einen alten sonderbaren Höhlentempel.  Man nennt ihn den Palubuk-Tempel (tibetisch: Dralalupo). Es ist der seltene Höhlentempel in Lhasa, der nach tausend Jahren immer noch intakt ist. Die Höhle ist unregelmäßig rechteckig und etwa 27 Quadratmeter. Im Zentrum der Höhle gibt es eine Säule und ein enges Circumanbulate.  Es gibt 69 Steinstatuen auf den Höhlenwänden und 66 Statuen stehen auf den beiden Seiten des Korridors. Auf dem Nordkliff gibt es die Statuen von Songtsen Gampo, Prinzessin Wencheng und Bhrikuti Devi sowie zwei berühmten Beamten Thonmi Sambhota und Gar Tongtsen. In der sehr dunklen Höhle gibt es nur einige Opferlichter mit Butter. Wenn man dort hineingehen möchte, sollte man einen Scheinwerfer nicht vergessen.

Tipps:

1. Wenn man auf dem Medizinkönig-Hügel wandern möchte, soll man besser bequeme Wanderschuhe oder Bergschuhe anziehen.

2. Denn großer Teil von Tibet liegt über 3000 Meter sogar über 5000 Meter hoch. Man soll nicht viel schnell gehen oder laufen, nicht zu müde sein, um die Höhenkrankheit präventiv zu vermeiden.

3. Jeden frühen Morgen warten zahlreiche Photographen auf dem Medizinkönig-Hügel darauf, wenn der erste Strahl des Sonnenscheins den Potala Palast beleuchtet. Wenn man die schönen Fotos vom Potala Palast machen möchte, soll man besser sehr früher aufstehen und dort eine bessere Stelle besetzen.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen