Kontakt
HomeAsienNepal Individualreise planen

Nepal Individualreise planen, mehrtägige Tour Nepal

Ab dem 14. März 2022 hat Nepal seine Einreisebestimmungen gelockert. Alle internationalen Besucher können nach Nepal reisen, unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht.

Eine Reise nach Nepal ist ein Abenteuer, das uns immer wieder dabei hilft, die natürliche Schönheit dieser Welt zu schätzen, die wir Heimat nennen, mit den riesigen Bergen des Landes, dem Dschungel voller Wildtiere, wunderschönen Tempeln, alten Städten und freundlichen Menschen.

Um Dir bei der Gestaltung Deiner Traumreise zu helfen, findest Du hier unseren vollständigen Leitfaden zum Reisen in Nepal. In diesem Artikel findest Du alle praktischen Informationen, die Du benötigst, um mit der Planung Deiner Reise zu beginnen, einschließlich der Gründe für einen Besuch, wohin Du gehst, was Du erleben solltest, wann Du besuchen solltest, Essen, Unterkunft und vieles mehr.

Aber zuerst allgemeine Infos:

Nepal ist ein Binnenstaat, der im Himalaya zwischen China und Indien liegt. Zu den beliebtesten Aktivitäten in Nepal gehören Trekking, Bergsteigen, Bergbetrachtungen und Tempelbesuche. Nepal hat eine sehr lebendige Kultur, die eine Mischung aus buddhistischen und hinduistischen Werten ist, was sich in der Fülle von Tempeln und im Alltag der Einheimischen zeigt.

nepal

Warum reist Du nach Nepal?

1. Einmalige Bergblicke

Mit einigen der höchsten Bergketten im Himalaya ist Nepal eines der besten Länder der Welt, um einige der unglaublichsten Berge unseres Planeten zu sehen. Vom Mount Everest und Annapurna bis Kanchenjunga, Ama Dablam und Dhaulagiri gibt es hier keinen Mangel an massiven Bergen.

Eines der besten Dinge an Nepal ist, dass Reisende diese Berge in ihrem eigenen Tempo besuchen können. Abenteuerlustige können die mehrtägige Wanderung zum Everest Base Camp unternehmen, während entspanntere Reisende sich für den Everest-Flug entscheiden oder nach Nagarkot fahren können, um vom Hotelbalkon aus den Panoramablick auf die Berge zu genießen.

2. Beste Möglichkeiten zur Tierbeobachtung in Asien

Tierwelt-Nepal

Nepal umfasst viele verschiedene Klimaregionen von den Höhenlagen des Himalaya bis zum Terai-Tiefland. Aufgrund der Vielfalt des Geländes und der Naturschutzbemühungen der lokalen Regierung ist Nepal zu einem wichtigen Ort für Biodiversität geworden.

Einer der besten Orte, um Nepals wilde Seite zu sehen, ist der Chitwan-Nationalpark. Eine Wildtiersafari durch Chitwan bietet Reisenden die Möglichkeit, einhörnige Nashörner, bengalische Tiger, Krokodile, Leoparden und indische Elefanten zu sehen.

3. Freundlichstes Land der Welt

Die Nepalesen sind berühmt für ihre Großzügigkeit und einladende Haltung. In Nepal werden Reisende oft sehr herzlich begrüßt und wie Familienmitglieder behandelt. Es ist eine nepalesische Kultur, Gäste gut zu behandeln, und eine Tradition, alles zu teilen, was man hat, auch wenn es nur sehr wenig ist.

Aufgrund dieser Offenheit und Freundlichkeit gegenüber Außenstehenden finden Reisende in Nepal einen großartigen Ort, um Verbindungen zu Einheimischen aufzubauen und authentische Erfahrungen mit der nepalesischen Kultur zu machen.

Beste Reisezeit für Nepal

Die beste Reisezeit für Nepal ist die Zeit nach dem Monsun (September bis November), wenn die Sicht in den Bergen am besten ist und die Trekking-Bedingungen rund um Everest und Annapurna großartig sind.

Eine weitere gute Zeit für einen Besuch in Nepal ist der Frühling (Februar bis April), wenn das Wetter in großer Höhe kühl und gut zum Wandern ist. Die Bedingungen sind zu dieser Jahreszeit aufgrund der Ernteverbrennung im Kathmandu-Tal oft weniger klar. Der Frühling ist eine der besten Zeiten für einen Besuch im Chitwan Nationalpark, da dies die heißeste Zeit des Jahres ist und die Tiere am aktivsten sind.

Der Sommer in Nepal ist die Monsunzeit (Juni bis September). Der Monsunregen sorgt für prächtige Blüten wunderschöner Himalaya-Blumen, verursacht aber auch Erdrutsche und gefährliche Reisebedingungen im ganzen Land. Auch Blutegel und Schlamm sind zu dieser Zeit große Probleme für Outdoor-Abenteurer.

Der Winter (Dezember bis Februar) in Nepal bietet die klarste Aussicht auf den Himalaya und die günstigsten Preise für Reise und Unterkunft. In den Höhenlagen des Landes fallen die Temperaturen jedoch oft unter den Gefrierpunkt, was zu schwierigen Trekkingbedingungen führen kann. Tieflandgebiete wie das Kathmandu-Tal können in den Wintermonaten bis zu 20 °C (68 °F) warm werden.

Wie bekomme ich ein Visum

Die meisten Ausländer benötigen ein Touristenvisum, um nach Nepal einzureisen. Nepal macht es jedoch recht einfach, ein Touristenvisum zu erhalten, indem es ein Visum bei der Ankunft am Flughafen in Kathmandu sowie an allen Landübergängen anbietet.

Um ein Visum bei der Ankunft zu erhalten, müssen Sie Passfotos und Geld mitbringen, um Ihre Visumgebühr zu bezahlen. Es ist eine gute Idee, sich mit USD vorzubereiten, da einige Grenzübergänge nur US-Dollar für Visazahlungen akzeptieren.

Das Visum bei der Ankunft ist sehr schnell und einfach. Reisende müssen ein kurzes Formular ausfüllen, das 15 Tage vor Ankunft auch online ausgefüllt werden kann, um den Prozess noch schneller zu machen.

Indische Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Nepal kein Visum, müssen jedoch bei der Ankunft am Flughafen ihren Reisepass vorzeigen.

Wie nach Nepal reisen

Nepal ist ein kleines Binnenland, das auf allen Seiten von Indien und China begrenzt wird. Es gibt ein paar verschiedene Methoden, um nach Nepal zu reisen, aber der einfachste Weg ist, einen internationalen Flug nach Kathmandu zu nehmen.

Es gibt Direktflüge nach Kathmandu von New York, Dallas, San Francisco und Los Angeles in den USA und von London, Paris, München, Frankfurt und Istanbul in Europa. Um die Reise nach Nepal günstiger zu machen, können Reisende zuerst nach Indien reisen und dann von Neu-Delhi nach Kathmandu fliegen.

Reisende, die Indien vor ihrer Reise nach Nepal besuchen, können von Delhi, Varanasi, Mumbai und Kolkata nach Kathmandu fliegen. Delhi bietet die meisten Flugoptionen zu den besten Preisen.

Von Indien aus ist es auch möglich, auf dem Landweg nach Nepal einzureisen. Diese Reise erfordert die Fahrt mit dem Bus oder Zug zur Grenze zwischen Indien und Nepal. Züge von Delhi zum Grenzübergang Sonauli brauchen oft etwa 14 Stunden.

Sobald Sie Nepal überquert haben, müssen Sie einen Fernbus nach Kathmandu nehmen. Busse von Sonauli nach Kathmandu brauchen 6 bis 7 Stunden.

Top 7 Sehenswürdigkeiten in Nepal

Die zwei beliebtesten Reiseziele in Nepal sind der Mount Everest und Kathmandu, aber dieses wunderschöne Land hat noch viel mehr zu bieten als nur diese beiden Ziele.

1. Kathmandu – Tempel und Schreine

Kathmandu

Kathmandu ist die Hauptstadt Nepals und der Ort, an dem die meisten Reisenden ihre Reise beginnen. Dies ist eine Stadt mit chaotischen engen Gassen, die vollgepackt sind mit wunderschönen Tempeln und Schreinen.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Kathmandu gehören das Labyrinth aus Schreinen im Stadtzentrum und Thamel, die Einkaufsstraße voller Kunsthandwerk und großartigem Essen. Der Pashupatinath-Tempel, der Boudhanath-Stupa, der Swayambhunath-Tempel und das Kopan-Kloster befinden sich alle in Kathmandu.

Der Kathmandu International Airport ist auch der Ort, an dem Reisende ein Flugzeug für einen Rundflug um den Everest besteigen können.

2. Pokhara – Natürliche Schönheit und Abenteuer

Pokhara

Pokhara ist eine Stadt am See in der Nähe der Annapurna-Region. Diese Stadt ist seit langem berühmt für ihre spektakuläre Landschaft und die Fülle an Abenteueraktivitäten. Hier kannst Du  sich entspannen, während Du die Aussicht auf die Berge über den schaukelnden Booten auf dem Fewa-See genießen oder an Mountainbiken, Gleitschirmfliegen und Trekking teilnehmen.

Pohkara ist der Ausgangspunkt für viele berühmte Wanderungen, darunter das herausfordernde Annapurna-Basislager. Der zweitägige Poonhill Trek bietet den Besuchern eine unglaubliche Aussicht auf Annapurna in der Ferne und der Annapurna Circuit Trek ist eine weniger anspruchsvolle Wanderung, die Du in Deinem eigenen Tempo unternehmen kannst.

Pokhara ist auch die Heimat der berühmten Weltfriedenspagode.

4. Nagarkot – Panoramablick auf den Himalaya

Nagarkot liegt in der Nähe von Bhaktapur und ist bekannt für seine atemberaubende Aussicht auf den umliegenden Himalaya. Es gibt 8 Bergketten, die von dieser kleinen Bergstadt aus zu sehen sind, darunter Everest, Annapurna, Manaslu, Ganesh Himal, Lantang, Jugal, Rolwaling und Numbur. Nagarkot bietet auch einen Panoramablick auf das Kathmandu-Tal.

Die Stadt selbst ist von dichten Pinienwäldern umgeben und ist ein ruhiger und friedlicher Ort voller Boutique- und Luxushotels mit Bergblick.

Die beliebteste Attraktion hier ist der Blick auf Sonnenauf- und -untergang, aber die Stadt bietet auch einige kurze Wanderungen und Mountainbike-Strecken.

5. Sagarmatha Nationalpark – Heimat des Everest

Der Sagarmatha-Nationalpark ist einer der spektakulärsten Orte der Welt und wurde 1976 wegen seiner spirituellen und kulturellen Bedeutung sowie seiner großen Vielfalt an Flora und Fauna zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Sagarmatha ist am bekanntesten für den mit 8.848 Metern höchsten Gipfel der Welt, den Mount Everest. Der Großteil des Parks liegt über 3.000 Metern und enthält viele Bereiche über 6.000.

Die beliebtesten Aktivitäten hier sind Trekking und Camping. Wanderungen in Sagarmatha reichen von der steilen und schwierigen Besteigung des Mt. Taboche mit seinem Kloster auf der Bergspitze bis hin zu leichteren Wanderungen durch die Dörfer in den unteren Lagen, die von tibetisch sprechenden Menschen bewohnt werden.

6. Lumbini – Geburtsort von Buddha

Lumbini ist eine der bedeutendsten buddhistischen Stätten der Welt und zieht religiöse Pilger an, die zur Meditation in den Geburtsort von Siddhartha Gautama kommen, der auch als Buddha bekannt ist.

Der Mayadevi-Tempel wurde an dem Ort errichtet, den Archäologen als den Ort identifiziert haben, an dem Buddha geboren wurde und seine ersten Schritte unternahm.

Die Tempel in Lumbini reichen von antiken Bauwerken aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. bis hin zu modernen Tempeln. Hier kannst Du in der Ruhe der Gärten entspannen und durch die Tempelanlagen schlendern.

7. Ilam – Paradies für Teeliebhaber

Ilam ist ein grenznaher Distrikt Nepals mit Indien, der vor allem für seine Tee- und Gewürzplantagen bekannt ist. Ilam ist das perfekte Reiseziel für Reisende, die Nepal abseits der ausgetretenen Pfade erleben möchten.

Hier kannst Du in den Gärten malerischer Städte mit Blick auf Kanchenjunga und einer heißen Tasse Tee in Seinen Händen entspannen.

Mögliche Aktivitäten für Nepal Reise

Nepal ist die Abenteuer- und Trekkinghauptstadt der Welt. Obwohl die meisten Menschen Nepal besuchen, um den Mount Everest zu sehen, gibt es in diesem wunderschönen Land auch viele andere Dinge zu tun und zu erleben.

1. Mount Everest genießen

Mt. Everest

Die Nummer 1 in Nepal ist es, einen Blick auf den berühmtesten Gipfel der Welt zu erhaschen.

Das Trekking zum Mount Everest Base Camp ist ein einmaliges Erlebnis, erfordert jedoch Trekkingerfahrung und die Bereitschaft, 12 Tage für die Wanderung aufzuwenden. Auch die Bedingungen am Berg sind nicht die bequemsten. Viele Menschen wandern mit Campingausrüstung und schlafen auf dem Boden. Andere ziehen es vor, in Teehäusern zu übernachten, die eine sehr einfache, aber komfortable Unterkunft bieten.

Eine weitere großartige Möglichkeit, den Everest aus der Nähe zu sehen, ist der Everest-Flug vom Flughafen Kathmandu. Everest Flight-Flugzeuge bieten Platz für etwa 18 Personen und jede Person hat ihr eigenes ungetöntes Fenster. Diese Flüge bieten Reisenden einen Blick aus der Vogelperspektive auf die schönsten und höchsten Berge des Himalaya.

Für einen Panoramablick auf den Everest können Reisende in die Städte Nagarkot oder Duhilikel fahren. Schon eine Wanderung am frühen Morgen zum nahe gelegenen Hügel bietet Reisenden einen unvergleichlichen Blick auf den Sonnenaufgang auf die atemberaubenden Gipfel.

2. Weltklasse-Trekking

Nepal ist eines der besten Länder der Welt für Trekker und das Land hat viel mehr zu bieten als nur die Wanderung zum Everest Base Camp. Egal, ob Sie Anfänger oder fortgeschrittener Trekker sind, in Nepal gibt es viele unglaubliche Routen zu entdecken.

Der Manaslu-Trek ist ein 14-tägiger Teehaus- oder Camping-Trek, der zu den besten Abenteuern des Landes gehört. Auf dieser Reise erhalten Sie eine legendäre Landschaft mit Dschungeln und Gipfeln sowie die Möglichkeit, mit Einheimischen zu plaudern.

Eine weitere fortgeschrittene Route ist Ama Dablam, der Berg, der wie eine Mutter oder Ama über dem Dablam-Gletscher thront. In der Nähe von Ama Dablam können Sie auch den Khumbu-Gletscher sehen, der der höchste der Welt ist.

Weniger erfahrene Trekker können den Island Peak oder den Mera Peak in Angriff nehmen, die beide herausfordernde Abenteuer sind, die ohne vorherige Erfahrung im Bergsteigen bewältigt werden können.

3. Leichtes Trekking in der Annapurna-Region

Mt. Everest Wanderung

Der Annapurna Circuit ist eine großartige Option für Outdoor-Liebhaber, die wandern möchten, aber auch ein entspannteres und gemäßigteres Wandererlebnis wünschen.

Der gesamte Annapurna Circuit dauert 17 bis 21 Tage, aber im Gegensatz zu vielen anderen Treks in Nepal kann dieser in kleine Abschnitte unterteilt werden, sodass Reisende den Schwierigkeitsgrad und die Länge der Wanderung wählen können, an der sie interessiert sind.

Ein Vorteil des Wanderns in der Annapurna-Region ist, dass es viel weniger los ist als die berühmten Wanderungen in der Nähe des Everest. Obwohl der Annapurna Circuit nicht so hoch liegt wie viele andere Treks, wirst du beim Wandern von Gipfeln umgeben sein, die über 8000 Meter hoch sind.

Zu den Trekkingpfaden in der Annapurna-Region gesellen sich auch zahlreiche Luxus-Lodges, in denen Wanderer heißes Wasser, gutes Essen und ein weiches Bett zwischen den Wandertagen genießen können.

4. Suche nach Einhörnigen Nashörnern und Wilden Tigern

Die Erkundung der Nationalparks Nepals ist ein weiteres Muss, wenn Sie in diesem atemberaubenden Land reisen.

Chitwan war der erste Nationalpark des Landes und ist ein beliebter Ort für Wildtiersafaris, um einhörnige Nashörner, Elefanten und eine schöne Vielfalt an Pflanzen und Zugvögeln zu sehen. In Chitwan gibt es auch eine kleine Population wilder bengalischer Tiger, obwohl sie schwer fassbare Tiere sind und schwerer zu erkennen sind.

Ein weiteres großartiges Wildtierziel ist der Bardia-Nationalpark, der das größte Wildtiergebiet in der Terai-Region ist und viel weniger kommerziell entwickelt ist als Chitwan. Besucher in Bardia haben bessere Chancen, wilde Tiger zu sehen und können auch Nashörner, Krokodile und Delfine sehen.

5. Erkunde die Altstadt von Kathmandu

Ein Spaziergang durch die Straßen und Gassen von Kathmandu ist ein wichtiger Bestandteil jeder Nepalreise und hilft Reisenden, den Alltag der Menschen vor Ort einzufangen. Der Durbar Square der Stadt ist voll von Tempeln und Schreinen, während Thamel ein großartiger Ort ist, um Souvenirs zu kaufen und lokale Speisen zu probieren.

Ason Tole ist die verkehrsreichste Kreuzung in Kathmandu und der perfekte Ort, um das organisierte Chaos der nepalesischen Straßen zu genießen. Schauen Sie sich unbedingt den nahe gelegenen dreistöckigen Annapurna-Tempel und Thahiti Tole an, in dem sich eine buddhistische Stupa aus dem 15. Jahrhundert befindet.

6. Erkunden Sie die größte buddhistische Stupa

Boudhanath Stupa ist die größte buddhistische Stupa der Welt und auch die wichtigste tibetisch-buddhistische religiöse Stätte außerhalb Tibets.

Dieser gold-weiße Stupa ist riesig und besteht aus einer riesigen weißen Kuppel, die von einer goldenen buddhistischen Pyramide gekrönt wird, die mit bunten Gebetsfahnen geschmückt ist. Irgendwann im 14. Jahrhundert erbaut, ist der Stupa seit langem ein wichtiger Kultort in der Region.

Erwarten Sie bei einem Besuch, durch Scharen von Gläubigen zu gehen, die kommen, um zu beten und Opfergaben darzubringen. Hier können Sie die Gläubigen beobachten, wie sie sich im Stupa bewegen, den Gesängen der Mönche lauschen und den Geruch von brennendem Weihrauch genießen.

7. Erleben Sie ein Festival

Wie bei Reisen in viele andere Länder sind Festivals in Nepal eine großartige Möglichkeit, die lokale Kultur und Traditionen zu erleben. In Nepal scheint es immer irgendwo ein Fest zu geben, egal ob es von den Hindus, Buddhisten oder den indigenen Völkern gefeiert wird.

Erleben Sie die Freude über Durgas Sieg während Dashain, die Schönheit der Tonlaternen von Tihar oder die religiösen Rituale während Buddha Jayanti.

8. Erklimmen Sie den Swayambhunath-Tempel

Swayabhunath liegt am Stadtrand von Kathmandu und ist ein berühmter buddhistischer Tempel, der eine Wanderung über 365 Steinstufen erfordert, um den Eingang zu erreichen. Diese Tempelanlage wurde Anfang des 5. Jahrhunderts gegründet und ist einer der ältesten buddhistischen Tempel in Nepal.

Wenn Sie die Steintreppe hinaufgehen, werden Sie einige der Hunderte von Affen sehen, die auf dem Tempelgelände leben. Diese Fellknäuel sind süß, können aber auch schelmisch sein. Die Affen gelten als heilig und dürfen sich frei im Tempel bewegen.

9. Machen Sie die Pilgerreise zum Pashupatinath-Tempel

Der Pashupatinath-Tempel liegt am Stadtrand von Kathmandu und ist Nepals heiligster Hindu-Tempel. Pashupatinath ist Lord Shiva gewidmet und zieht Gläubige aus dem ganzen indischen Subkontinent an. Dieser Tempel ist nicht nur wunderschön, sondern auch ein großartiger Ort, um Zeuge alter hinduistischer Rituale zu werden.

Nicht-Hindus dürfen den Tempel nicht betreten, aber das Gelände und das Äußere des Komplexes sind wunderschön und dennoch eine Erkundung wert.

Asien Rundreise Route 2 Woche: Indien-, Nepal- und Bhutan-Tour

Nepal Reise- und Sicherheitstipps

Stromausfälle – Nepal kämpft mit Stromausfällen und es ist normal, dass der Strom einmal am Tag ausfällt. Die meisten Hotels und Restaurants haben Backup-Generatoren, aber es ist trotzdem eine gute Idee, eine Powerbank und eine Taschenlampe mitzunehmen.

Fleckiges Internet – Das Internet in Nepal ist nicht schnell und fällt oft wegen Stromproblemen aus. Internetzugang ist in allen Städten verfügbar, auf Trekkingrouten jedoch nicht überall verfügbar.

Trekking-Sicherheit—Trekking in Nepal kann sehr schnell sehr gefährlich werden und es ist wichtig, niemals alleine zu wandern, besonders auf schwierigen Routen. Wenn Sie sich entscheiden, alleine zu wandern, teilen Sie dem Hotelpersonal immer mit, wohin Sie gehen und wann Sie voraussichtlich zurückkehren werden.

Wasserqualität – Die meisten Städte in Nepal haben eine schlechte Wasserqualität. Es ist in Ordnung, Leitungswasser zum Duschen und Zähneputzen zu verwenden, aber Sie sollten es niemals trinken. Achten Sie in der Stadt darauf, Mineralwasser zu trinken. Wenn Sie planen, mehrere Wochen zu wandern, ist es eine gute Idee, in ein Wasserfiltersystem zu investieren.

Höhenkrankheit – Die Höhenkrankheit ist in vielen Gebieten Nepals ein Risiko und fordert jedes Jahr das Leben mehrerer Trekker. Beim Wandern über 2.500 Meter ist es eine gute Idee, mit einem Führer zu reisen, da dieser die beste Route für eine schnelle Akklimatisierung auswählt.

Haben Sie Interesse an:

2 Wochen Reiser in Asien

3 Wochen Rundreisen in Asien

4 Wochen Rundreisen in Asien

Gestalten Sie Ihre Individualreisen einfach mit uns, nur eine Minute!