Kontakt
HomeShanghaiReisenLongtang Reise

Shanghai Longtang, die alten Gassen in Shanghai

Wenn ich Freizeit habe, mag ich es in den kleinen Straßen von Longtang sowie den ganzen zugänglichen alten Gebäuden, die „verfallen“ scheinen, eine kleine Reise zu machen. Longtang ist die wichtigste Architektur von Shanghai in der Neuzeit. Es gilt auch als der normalste Lebensraum für die meisten Shanghaier. Es macht den wichtigsten Teil der Shanghai-Kultur in der heutigen Zeit aus und gehört auch zu einem speziellen Kulturerbe Shanghais.

Longtang ( Shanghainesisch Longdang)

Longtang

Es sind die Shikumen, es ist der Verkehrslärm, es ist der frühere Paramount Tanzsaal, das heutige Kaufhaus Xintiandi( „neuer Himmel und neue Erde“ ), es ist das Mädchen im geschrumpften Pullover, das sich am Wasserhahn die Haare mit einem Haarwaschmittel namens „Schifen“ wäscht, es sind die am Fenster im kaputten Topf gepflanzten Edelstein-Blumen, es ist das elegante Leben im Elendsquartier, es ist der sorgfältige Haushalt im kleinen Haus ---- es ist die Kultur der Schikumen, es ist die Kultur von Shanghai…… Dort leben seit Jahrhunderten die alten und jungen Generationen der Mittelklasse. Sie machen den größten Teil der Gesellschaft aus. Die meisten von ihnen haben keine Sorgen um die Grundbedürfnisse, aber sie sind keine Millionäre; sie haben eine gute Arbeit, aber machen keine glänzende Karriere. Sie leben enthaltsam und benehmen sich vorsichtig, unterhalten sich nicht zu viel, verschwenden kein Geld. Sie wüschen und streben nach einem besseren Leben, aber leben nicht in einem Traum. Sie leben ehrlich und voller Hoffnung. Sie sind weder naiv noch böse.

Die Anlage dieser Stadt ist ein bisschen kompliziert. Bevor Shanghai ein „Vertragshafen“ in 1843 wurde ( nach dem ersten Opiumkrieg erzwang Großbritannien 1842 unter dem Vertrag von Nanking die Öffnung Shanghais für den Handel mit den europäischen Mächten. Die Wahl der Briten fiel auf Shanghai als Vertragshafen ), war Shanghai eine kleine wasserreiche Stadt, wo zahlreiche Flüsse sich kreuzten. Später wurden viele Flüsse in Straßen umgewandelt, damit sich die Stadt entwickelt. Die Zeichen dieser Entwicklung werden durch die Straßenamen zum Beispiel Nianjiabang Straße, Fangbang Straße, Damu-Brückenstraße sowie Fengling-Brückestraße usw. gezeigt. Die Auswärtigen verlaufen sich leicht in Shanghai, weil viele Straßen in der Stadt nicht gerade sind. Sie folgen meist dem alten Verlauf der dortigen ehemaligen Flüsse ---- sie winden sich bis in die Stadt hinein. Dort verbinden sie sich mit den schmalen Longtang. Wie zahlreiche lebendige Kapillaren erfüllen sie die Stadt. Deshalb ist es schwer, in diesem „Netz“ die richtige Richtung zu gehen. Wenn man durch die kleinen Straßen geht, tauchen oft einige ausgezeichnete Landschaften im Stil des alten Shanghais auf.

Bummeln auf "Luxi" Longtang

shikumenShikumen

Ich war einmal auf einer unbekannten kleinen Straße nahe dem Bezirk Dongjiadu namens „Luxi“, und entdeckte zufällig eine der Arkaden mit wunderschönen geschnitzten Blumengravuren im Barock Stil. Das benutzte Material heißt „Shanghai Gips“ ( auch „Zement“ ), der sehr populär in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts war. ---- westliche Bauwerke benutzen meistens Steine. Die Außenseite eines Gebäudes wird in der Regel mit vielen Sorten an Steineen verziert. Aber wegen des Mangels an Stein wird auf der Außenseite vieler Bauwerke der „Shanghai Gips“ verwendet. Dieses Material hat eine raue Oberfläche wie Stein, ist aber aus Zement und Kieseln gemacht, damit man unterschiedliche wunderschöne Figuren oder Reliefs gießen kann. Die Skulpturen bestehen aus diesem Material und die aus Stein haben keinen Unterschied und der Herstellungsprozess ist sogar einfachr und schneller, deshalb ist es sehr beliebt in Shanghai und den Städten rundherum. Der Bogen von dieser Arkade mit westlicher Prägung auf der Luxi Straße hat einen Türsturz im chinesischen Stil. Darauf gibt es zwei in chinesischer Kanzleischrift geschriebene Wörter, nämlich „Lu Di“. Die Namen von Absender und Empfänger darauf wurden im Wasser-Schwein-Jahr ( Guihai ist das 60. Jahr des chinesischen Kalenders. Es bezeichnet diejenigen Mondjahre, die durch eine Verbindung des zehnten Himmelsstammes mit dem zwölften Erdzweig, symbolisiert durch das Schwein, charakterisiert sind. ) in der Zeit der Republik China ( im Jahr 1923 ) geschrieben. ---- Damals war Shanghai an seinem höchsten Entwickelungspunkt angekommen. Im Paramount Tanzsaal gab es eine üppige und zügellose Atmosphäre, die Frauen glitten im chinesischen Etuikleid mit eleganten und glänzenden Haaren durch die Straßen. „Shanghai“ war in der damaligen Zeit ein Synonym für Stil, Eleganz, Elite, Mode und Klassik.

Schiebt man die schwere und rostende Eisentür zur Seite, kann man im Innenhof ein typisches Schikumen sehen: Das Haus mit seiner Außenseite im Barock Stil ist auf der Innenseite von chinesischer Tradition geprägt ---- Es befinden sich auf den Balken Holzschnitzereien, die mehrere Muster aus der chinesischer Tradition haben. Auf den Türen der Gästezimmer in der Mitte und den Flügelzimmern im Osten und Westen gibt es Muster in Form von Pfirsichblüten, Pflaumenblüten, Bambus und Chrysantheme, sowie antike chinesische Mythen, berühmten Figuren und lebendige Bilder. Das westliche Äußere und chinesische Innere ---- Das ist eine der wichtigen Eigenheiten des alten Shanghai als junge Stadt auf die die westliche Kultur Einfluss nahm. Ich vermute, dass der Hausherr finanzkräftig sein musste, um ein Kaminsims im westlichen Stil im Haus zu errichten.

Die Außenseite des Gebäudes hat eine westliche Prägung, während die Innenseite von chinesischer Tradition geprägt ist. Das ist ebenso wie die damaligen Shanghaier, die obwohl sie als erste Lederschuhe von ausländischen Marken trugen, genau dachten und lebten wie früher. Der frühere Hausherr von „Lu Di“ heißt mit Familiennamen „Wang“. Es wurde gesagt, dass er damals im Hong( Geschäft ) arbeitete. Beim Arbeiten trug er immer einen schönen Anzug, aber wenn er zu Hause war, zog er sich immer chinesische Kleidung an. Er bewahrte den traditionellen chinesischen Familiensinn und Erziehungssinn. Was ein typischer Eklektizismus!

Wandern auf den Strßen im Zhaibei oder Huangpu Bezirk

Manchmal ging ich schon vor 5 Uhr am Morgen aus und wanderte auf einigen kleinen und unbekannten Straßen im Zhabei oder Huangpu Bezirk. Etwa nach 6 Uhr traf ich oft im schmalen Longtang einige mitteljährigen im gefütterten Pyjama, die am öffentlichen Waschbecken die kleine dunkelgraue Toilette aus Holz mit zwei Eisenreifen waschen. Wenn die Sonne am Morgen hoch stand, wurden einige Reihen an Hängeleinen aus dem Holzfenster des zweiten Stockwerkes gestrecket. Der Himmel auf der Straße füllte zahlreiche unterschiedlichen bunte Betttücher und Kleidungen. Heute leben mehrere Familien zusammen in einem kleinen Gebäude. Es ist genau so wie der Film 72 Mieter vom Wohlstand ---- Eine Familie bereitet rot gekochtes Schweinefleisch zu, was der Nachbar klar am Geruch erkennt. Die Bewohner dieses Gebietes sind meistens Leute im fortgeschrittenen Alter oder Arbeiter von auswärts. Der Abstand zwischen ihren Lebensräume beträgt nur eine Wand. Je näher der Abstands ist, desto mehr feilschen die Nachbarn um jede Unze Gewicht. Frau Chen von nebenan fragt ihren Nachbar höflich, was sie ihm mitbringen könne, um ihn an den geliehenen Lauch vom letzten Abend zu „erinnern“. Getratsche über andere ist unvermeidlich. Aber in der meisten Zeit führen sie ein einfaches und schlichtes Leben, weil sie wissen, dass Toleranz der Schlüssel des Lebens ist.

Ich kenne einen alten buckligen Mann, Herr Wang, der gern einen wolligen Hut trägt. Er wohnt in einem kleinen Zimmer, etwa 10 m² , welches ein Gästezimmer eines Gebäude ist. Es gibt in diesem schmalen Raum ein Einzelbett, einen Tisch und ein paar Stühle. Alles scheint alt und schäbig. Ich habe von ihm erfahren, dass das Gebäude in dem er wohnt, von seinem Vater gebaut wurde. Der alte Mann mit allgemeinem Aussehen hat früher an der berühmte Kirchen-Universität ---- St. John´s Universität in Shanghai studiert. Er spricht auch sehr gut Englisch.

Tipps zu Longtangs in Shanghai:

1. Obwohl mehrere alte Longtang in Shanghai abgerissen wurden, befinden sich dort noch viele. Die meisten sind im Huangpu Bezirk, danach kommen der Hongkou Bezirk und Jing´an Bezirk.
2. Es gibt auf der Shanyin Straße im alten Longtang zwei Reihen alter Häuser, die sehr selten unter den neuen symetrischen Longtangs sind. Wenn Sie eine Chance haben, nach Shanghai zu kommen, müssen Sie diese besuchen, weil sie nicht nur alte Longtangs sind, sondern auch viele anderen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung haben. Ich habe in einem Buch gelesen, dass es in Shanghai eine Straße namens „Süße Liebe“ gibt. Die von dort verschickten Briefe bekommen einen Poststempel worauf die zwei Worter„ Süß Liebe“ stehen. Einige Leute schicken eigens von dort Briefe an Ihre Liebe.

Verkehr: U-Bahn Linie 3 oder 8 bis zur Hongkou Fußballfeld Station.
Sehenswürdigkeiten: der frühere Wohnsitz von Luxun, Luxun ( Hongkou ) Park, Hongkou Fußballfeld, die Duolun Straße der Kultur und Prominenten.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen