Kontakt
HomeAsienReligion in Vietnam

Religionen in Vietnam

Als kommunistisches Land ist Vietnam offiziell ein atheistischer Staat. Trotzdem sind die meisten Vietnamesen keine Atheisten, sondern glauben an eine Kombination aus drei Religionen: Daoismus, Buddhismus und Konfuzianismus. Hinzu kommen die Bräuche und Praktiken der Geisterverehrung und Ahnenverehrung.

Zu den in Vietnam praktizierten Minderheitsreligionen gehören das Christentum, der Hinduismus, Cao Dai und Hoa Hao. Cao Dai und Hoa Hao sind beide relativ neue synkretistische Religionen mit Sitz im Süden. Vietnam genießt relative Religionsfreiheit, wenn auch immer noch mit gewissen Einschränkungen.

Inhaltsverzeichnis:

Drei Religionen in Vietnam

Die Kombination der drei Hauptreligionen in Vietnam (Daoismus, Buddhismus und Konfuzianismus) wird als Tam Giao bezeichnet, in China wird diese Kombination aus drei Weltanschauungen Drei Religionen (San Jiao) genannt.

Bis zu 85% der Vietnamesen besuchen regelmäßig buddhistische Pagoden, aber die meisten sind nicht rein buddhistisch, sondern halten eher an einer synkretistischen Kombination der drei Religionen fest.Die Ideologie von Tam Giao durchdringt die vietnamesische Kultur und Weltanschauung.

Vietnam Buddhismus

Der Buddhismus wurde im 2. Jahrhundert v. Chr. in Vietnam eingeführt und zur Zeit der Ly-Dynastie (1010-1214) zur Staatsreligion, verlor daraufhin seinen staatsreligiösen Status, blieb aber als Glaube der Mehrheit der Menschen bestehen. Durchdringung der vietnamesischen Kultur.

Während sich die meisten Vietnamesen heute als Buddhisten bezeichnen würden, nehmen nicht alle aktiv an buddhistischen Ritualen in den Pagoden teil. Der in Vietnam praktizierte Buddhismus ist der Mahayana-Buddhismus, der auch in China, Korea und Japan weit verbreitet ist, und unterscheidet sich vom Theravada-Buddhismus, der in den Nachbarländern Vietnams praktiziert wird: Myanmar, Laos und Kambodscha.

Der Theravada-Buddhismus wird jedoch häufig von Vietnamesen und ethnischen Kambodschanern (Khmer Krom) in den Mekong-Delta-Regionen praktiziert.

Religion in Vietnam

Vietnam Konfuzianismus

Der Konfuzianismus wurde in China von Konfuzius (551-479 v. Chr.) gegründet.Er betonte die Bedeutung der Verbesserung der eigenen Moral und glaubte, dass dies strategisch wichtig sei, um das Wohlergehen einer Gesellschaft zu verbessern.

Nach dem Konfuzianismus gibt es fünf wichtige Tugenden, die gepflegt werden müssen: Wohlwollen (rén 仁), Rechtschaffenheit (yì yi), Anstand (lǐ rite), Weisheit (zhì 智) und Treue (xìn 信).

Genau genommen ist der Konfuzianismus keine Religion, sondern ein Kodex des sozialen Verhaltens. Es gibt wenig Lehren über Gott, aber der Fokus liegt eher darauf, wie man sein Leben führen sollte. Konfuzianische Werte sind in der vietnamesischen Lebens- und Familienauffassung vorherrschend .

Der Konfuzianismus wurde bereits im ersten Jahrhundert während der chinesischen Herrschaft in Vietnam eingeführt, begann während der französischen Eroberung zu sinken, beeinflusst aber weiterhin das Denken und Verhalten der Vietnamesen.

Religion in Vietnam

Vietnam Daoismus

Der Daoismus leitet sich vom chinesischen Wort „dao“ ab, was „Weg“ oder „Straße“ bedeutet.Wie der Konfuzianismus hat der Daoismus seinen Ursprung in China und begann nicht als Religion, sondern als Philosophie.

Der Daoismus wurde von Laozi zwischen 600 und 500 v. Chr. gegründet. Es wird gesagt, dass Konfuzius die Gelegenheit hatte, Laozi zu treffen und ihn hoch zu loben.

Während Konfuzius sich darauf konzentrierte, eine harmonische Gesellschaft zu schaffen, konzentrierte sich Laozi auf die Harmonie zwischen Mensch und Natur und das Streben nach „dem Weg". Um diesen Zustand der Harmonie zu erreichen, müssen Konfrontationen vermieden werden und Tugenden wie Einfachheit, Geduld und Selbstzufriedenheit muss geübt werden.

In den Jahrhunderten nach Laozis Tod verwandelten jedoch einige seiner Anhänger seine Lehre in eine Religion, mit Kirche und Klerus, die nun die Kommunikation mit Gottheiten, Geistern und Toten ermöglicht.Die Verehrung von Geistern ist in Vietnam weit verbreitet.

Der Daoismus wurde während der Zeit der chinesischen Herrschaft in Vietnam eingeführt.Im 11. und 12. Jahrhundert bestand das staatliche Examen für die Einstellung von Beamten sogar aus Aufsätzen über die „drei Religionen“, was zeigt, wie alle drei Glaubensrichtungen verehrt wurden.

Nach dem Ende der Tran-Dynastie (1225-1440 n. Chr.) begann sich der Daoismus der Mystik und dem Polytheismus zuzuwenden.

Religion in Vietnam

Vietnam Religion Islam

In Vietnam ist der Islam eine sehr kleine Religion, und seine Anhänger sind hauptsächlich Menschen aus dem Süden der Cham, die weniger als 1 % der Gesamtbevölkerung ausmachen. Zu Beginn glaubten die Chamer an den Hinduismus, im 9. und 10. Jahrhundert auch an den Buddhismus und begannen Ende des 17. Jahrhunderts aufgrund des kontinuierlichen Austauschs mit arabischen Kaufleuten, sich zum Islam zu bekehren.

Obwohl es in Vietnam nur wenige Muslime gibt, sind mit dem Zustrom muslimischer Touristen aus Singapur, Malaysia und Indonesien viele Halal-Restaurants in der Hauptstadt Hanoi sowie in Ho-Chi-Minh-Stadt aufgetaucht.

Vietnam Religion Statistik

Die religiösen Überzeugungen Vietnams sind seit langem von der chinesischen Kultur beeinflusst, und die lokalen vietnamesischen Volksglauben haben sich entwickelt. Laut offiziellen Statistiken der vietnamesischen Regierung lebten im Jahr 2014 in Vietnam 24 Millionen Menschen mit religiösem Glauben. Von der vietnamesischen Bevölkerung sind 11 Millionen (12,2 %) Buddhisten, 6,2 Millionen (6,8 %) Katholiken, 4,4 Millionen (4,8 %) Cao Dai, 1,4 Millionen (1,6 %) Protestanten, 1,3 Millionen (1,4 %) glauben an die Hoho-Religion , mit 75.000 Muslimen, 7.000 Bahai und 1.500 Hindus (1%). Seit den 1980er Jahren hat es eine allmähliche Wiederbelebung des traditionellen vietnamesischen Volksglaubens gegeben. Laut dem Pew Research Center aus dem Jahr 2010 folgen 45,3 % der vietnamesischen Bevölkerung dem vietnamesischen Volksglauben, 16,4 % sind Buddhisten, 2,8 % Christen (überwiegend katholisch) und etwa 30 % haben keinen religiösen Glauben. (Daten aus Wikipedia)

Minderheitenreligionen in Vietnam

Durch die Bemühungen der europäischen Missionare ab dem 16. Jahrhundert hat Vietnam heute etwa neun Millionen Christen, von denen mehr als 90 % Katholiken sind.Der Protestantismus wurde erstmals 1911 von einem kanadischen Missionar in Da Nang eingeführt und beansprucht heute etwa 1 Million Anhänger.

Kaodaismus

Der Caodaismus wurde 1926 offiziell von Ngô Văn Chiêu, einem vietnamesischen Beamten, gegründet, der behauptete, er habe eine Botschaft von Gott erhalten.Es ist eine Synthese verschiedener Glaubensrichtungen, darunter die Lehren von Buddha, Jesus, Konfuzius, Lao-Tse, Victor Hugo , usw. Der Höchste Geist interpretiert Aspekte von Tam Giao neu.

Ein ungewöhnliches Element des Caodaismus stellt der Glaube an „Priester" dar, göttliche Agenten, die mit Gott in Kontakt treten und den Anhängern Gottes Anweisungen übermitteln könnten. Obwohl der Caodaoismus ursprünglich von den Kommunisten verurteilt wurde, wird er heute toleriert und hat etwa 6 Millionen Anhänger.

Hoahaoismus

Der Hoahaoismus ist eine reformierte buddhistische Sekte eines buddhistischen Dienstes aus dem 19. Jahrhundert, bekannt als „Strange Perfume from Precious Mountains". Anstatt hauptsächlich in den Tempeln zu verehren, betont der Hoahaoismus die Praxis des Buddhismus zu Hause durch Laien, insbesondere die Bauern, wie der alte Slogan lehrt - Buddhismus praktizieren, während Sie Ihr Land bewirtschaften.

Der Hoahaoismus hat in Vietnam etwa zwei Millionen Anhänger, in seinem Geburtsort, der Mekong-Delta-Region, praktizieren mehr als 90 Prozent der Bevölkerung ihn: Anhänger stellen ein schlichtes braunes Tuch als Altar zu Hause auf und verehren ihn mit Blumen, frischem Wasser und Weihrauch.

Tipps für religiöse Sehenswürdigkeiten in Vietnam

Respektieren Sie die Etikette in religiösen Tempeln Die Vietnamesen legen sehr viel Wert auf die Etikette, insbesondere die Etikette in religiösen Tempeln, und strenge Kleidervorschriften.
An manchen öffentlichen Orten wie einigen Tempeln sind Röcke, Tanktops und Hausschuhe nicht erlaubt.

Haben Sie Interesse an:

2 Wochen Reiserouten in Südostasien

3 Wochen Reiserouten in Südostasien

4 Wochen Reiserouten in Südostasien

Klassische Reiserouten für Südosten Asien Reisen

Die nachstehenden Reisen sollen Dir als Inspiration und Ausgangspunkt für Deine eigene, individuelle Thailandreise dienen. Alle unsere Touren können nach Deinen individuellen Wünschen und Vorstellungen angepasst werden.

klassische thailandrundreise

Thailand Rundreise und Badeurlaub

Bangkok, Kanchanaburi, Chiang Mai und Phuket

4 Top Resieziele Thailands auf ein Mal besuchen: Bangkok, Kanchanaburi, Chiang Mai und Phuket.

Zum Angebot

Vietnam

Das Beste von Südostasien

Laos, Vietnam, Kambodscha, Thailand

Entdecke den Kontinent jenseits von seinen Tempeln, Naturbelassene Landschaften und Kultur.

Zum Angebot

Phuket

Südostasien Reise Thailand Kambodscha Vietnam

Thailand, Vietnam, Kambodscha

Spüre den Charme einer Asienreise: Tolles Essen, Weltkulturerbe, entspannenden Strandurlaub !

Zum Angebot

 

Gestalten Sie Ihre Individualreisen einfach mit uns, nur eine Minute!