Kontakt
HomeMacauSehenswürdigkeitenDie Ruinen von der St. Paul Kathedrale

Die St. Paul Kathedrale, eine Seite der größte Kirche

Die St. Paul Kathedrale, eine Seite der größte Kirche

Die Ruinen von St. Paul ist eine Seite von der St. Paul Kirche. Die Konstruktion von der katholischen Kirche begann im Jahr 1602. Es war die größte Kirche unter allen Kirchen auf Macau, aber sie brannte im Jahre 1835 nieder und nur seine sehr große und schöne Fassade blieb übrig, dazu auch die Treppe auf der Vorderseite.

Die Treppe wurde im Jahre 1602 gebaut und grenzt das Jesuiten Kolleg von St. Pau an, das das erste westliche Kolleg in dem fernen Osten war. Die Missionare wie Matteo Ricci und Adam Schall studieren Chinesisch an der Universität, bevor sie an dem Ming Gericht dienten in Beijing, als Astronom und Mathematiker. Die Kirche wurde aus Holz gebaut und sie war brillant dekoriert und gebaut. Die Fasse von dem geschnitzten Stein wurde in den Jahren von 1620 bis 1627 von japanischen Christen gebaut, die zu Flüchtlingen wurden, nachdem diese Religion in Japan nicht mehr erlaubt war. Sie wurde unter der Leitung von dem italienischen Jesuiten Carlo Spinola gebaut.

Die Jesuiten wurden dann ausgestoßen und das Kolleg wurde als eine Armeebaracke genutzt. Im Jahr 1835 zerstörte ein Feuer das Kolleg und den Körper der Kirche. Die Fassade, die überlebt hat, riss in 4 Meter Höhe einfach ab und ist noch heute mit Schnitzereien und Statuen gemacht, die die frühen Tage der katholischen Kirche in Asien bezeugen. Es gibt hier Statuen von der Jungfrau und den Heiligen, Symbole für den Garten Eden und die Kreuzigung und Schnitzereien von Engeln und Teufeln, einen chinesischen Drachen und japanische Chrysanthemen, ein portugiesisches Segelschiff und Einritzungen aus chinesischen Symbolen, die die Leute warnen sollen.

Die Fassade scheint bald einzustürzen, aber sie ist mit Stahl gestützt. Und auf der Rückseite von den Ruinen wurde ein Museum gebaut im Jahre 1995. Dort ist eine Rolle, die die Namen von japanischen und vietnamesischen Martyrern beherbergt und es gibt auch ein Museum der heiligen Güter mit Bildern, Skulpturen und liturgischen Objekten.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen