Anfragen
HomeHong KongHongkong Verkehr oder Hongkong Transport

Hongkong Verkehr, Reiseinformationen für Hongkong

Hongkong Verkehr, Reiseinformationen für Hongkong

Hongkongs öffentliche Verkehrsmittel sind so ausgelegt, dass sie praktisch das gesamte Territorium erschließen und daher äußerst effizient, schnell, komfortabel und relativ billig sind. So haben selbst völlige Hongkong-Neulinge nur selten Probleme, ein bestimmtes Ziel in der Stadt zu finden – einmal abgesehen von den Schwierigkeiten bei der Verständigung mit Taxifahrern oder dem Lesen der Fahrziele auf den Minibussen. Normalerweise sind alle Straßenschilder in Englisch und Chinesisch beschriftet (wobei die englischen manchmal so diskret angebracht sind, dass man sie kaum sieht). Die Fahrzeiten von den internationalen Hauptankunftspunkten ins Zentrum sind akzeptabel, häufig muss aber mit starkem Verkehrsaufkommen gerechnet werden.

Busse

Die in Hongkong verkehrenden Doppeldeckerbusse sind aufgrund des teilweise sehr hohen Verkehrsaufkommens nicht gerade schnell. Dafür sind sie aber recht bequem (die meisten inzwischen auch klimatisiert) und v.a. unerlässlich, um viele Fahrziele zu erreichen; das gilt besonders für die nicht an das Schienennetz angeschlossenen Gegenden an der Südküste von Hongkong-Island und in den New Territories. Bezahlt wird beim Einsteigen, wobei das Fahrgeld exakt abgezählt bereitzuhalten ist; der Betrag ist häufig auf den Fahrplänen an Bushaltestellen abgedruckt. Der HKTB veröffentlicht regelmäßig aktuelle Informationen zu Busrouten mit voraussichtlicher Fahrtdauer und Preis.

Der Hauptbusbahnhof im Zentrum befindet sich am Exchange Square, nur wenige Gehminuten westlich des Star Ferry Terminal. Einige Busse fahren aber auch schon direkt vom Star Ferry Terminal oder den westlich davon gelegenen Outlying Islands Ferry Piers ab. Der Hauptbusbahnhof in Tsim Sha Tsui (Kowloon) befindet sich direkt am Star Ferry Terminal.

Neben den großen Bussen verkehren auch die allgegenwärtigen cremeweißen Minibusse (rotes Dach) und Maxicabs (grünes Dach) die fast überall heran gewunken werden können (Ausnahme: Straßen mit gelbem Doppelstreifen). Allerdings erscheinen die Fahrziele auf diesen Verkehrsmitteln nur in chinesischer Schrift. Sie sind etwas teurer als die regulären Busse, bezahlt wird in der Regel vor dem Aussteigen beim Fahrer; Wechselgeld (aber keine großen Beträge) wird nur in Minibussen herausgegeben. Die Fahrer sprechen in den seltensten Fällen Englisch.

Eisenbahn

Die KCR (Kowloon-Kanton Railway) ist die wichtigste oberirdische Schienenverbindung Hongkongs und dient auch als Haupttransportmittel für Pendler auf der Strecke von Bahnhof Hung Hom in Kowloon Richtung Norden durch die New Territories bis zur Grenze nach China bei Lo Wu. Neben den Direktzügen nach Guangzhou verkehren auch zahlreiche regionale Züge zwischen Kowloon und Lo Wu; dabei ist allerdings zu beachten, dass man an der vorletzten Station Sheung Shui aussteigen muss, falls man keine gültigen Papiere für die Einreise nach China besitzt. Am Bahnhof Kowloon Tong kann man zwischen KCR und der U-Bahn MTR umsteigen. Eine billigere Alternative führt zunächst mit dem Regionalzug von Guangzhou zur chinesischen Grenzstadt Shenzhen, geht dann zu Fuß über die Grenze nach Lo Wu auf der Hongkong-Seite und nimmt von dort aus einen der regulären KCR-Züge nach Kowloon.

Der einfachste Weg von Hongkong nach China ist der Direktzug nach Guangzhou. Es fahren mehrere Züge täglich, die einfache Fahrt dauert knapp 3 Stunden. Man kann Tickets am Reisetag am Bahnhof Hung Hom kaufen. Auch hier gibt es eine billigere Alternative: mit dem KCR nach Lo Wu, zu Fuß über die Grenze nach Shenzhen und von dort mit einem der stündlich abfahrenden Züge nach Guangzhou.

Fähren

Die Anreise per Schiff ist ein großartiges Erlebnis, wenn man zum ersten Mal nach Hongkong TransportHongkong kommt. Es gibt zwei große internationale Fähranleger, einen für Fähren von und nach Macau und einen für Verbindungen mit anderen chinesischen Häfen.

Der Hongkong Macau Ferry Terminal befindet sich im Shun Tak Centre auf Hongkong Island und bietet direkten Zugang zur MTR-Station Sheung Wan.

Der riesige, goldfarbene Hong Kong China Ferry Terminal liegt westlich von Tsim Sha Tsui, nur 10 Gehminuten von der Nathan Rd entfernt, und ist Knotenpunkt für Fährverbindungen mit zahlreichen chinesischen Städten, darunter Fernziele wie Shanghai, Guangzhou, Shekou, Guilin (via Wuzhou), Xiamen, Zhaoqing und Zhongshan sowie Regionalziele wie Shenzhen, Macau und Zhuhai. Die im Allgemeinen sauberen und bequemen Langstreckenfähren bieten die stressfreieste Art der Anreise für alle China-Neulinge. Die Ticketpreise unterscheiden sich je nach Klasse, sind aber absolut bezahlbar.

Eine Anlegestelle für internationale Kreuzfahrtschiffe ist der Ocean Terminal in Tsim Sha Tsui.

Flüge

Als Teil eines gigantischen Bauvorhabens wurde im Jahr 1998 der neue internationale Hongkong VerkehrFlughafen von Hongkong in Chek Lap Kok auf der Insel Lantau eröffnet. Er liegt zwar ein gutes Stück weiter außerhalb als der alte Flughafen Kai Tak, doch mit der ausgezeichneten, zeitgleich entstandenen Schienen- und Straßenanbindung sind die Fahrzeiten nur unwesentlich länger. Aber es gibt einen Punkt, in dem es der Hong Kong International Airport nicht mit seinem Vorgänger aufnehmen kann, nämlich mit dem haarsträubenden Anflug, der den alten Flughafen Kai Tak so einzigartig machte: Im Tiefflug ging es mitten durch eine Hochhausschlucht, bevor der Flieger nach einem dramatischen Wendemanöver in letzter Minute auf einer Landebahn im Victoria Harbour aufsetzte.

Die schnellste Verbindung vom Flughafen in die Stadt bietet der Hochgeschwindigkeitszug Airport Express (AEL). Die Bahnsteige verfügen über eine direkte Anbindung an die Ankunfts- und Abflughalle, klimatisierte Züge transportieren die Fahrgäste in nur 23 Minute nach Central, mit Zwischenstopps in Tsing Yi und Kowloon. Die Züge verkehren täglich etwa alle 8 Minuten zwischen 5.50 und 1 Uhr. Vor den AEL-Bahnhöfen gibt es Haltestellen für Taxis, Busse und die Schuttle-Busse der großen Hotels. Gepäckaufbewahrungsschalter befindet sich in den AEL-Bahnhöfen Hong Kong und Kowloon.

Zum weiten Teilen parallel zum Airport Express verläuft die ebenfalls im Abstand von 8 Min. verkehrende Tung Chung Line. Sie ist las langsamere Pendlerlinie konzipiert und hält zusätzlich zu den AEL-Bahnhöfen an fünf weiteren Stationen. Praktisch ist diese Linie für gewisse Ziele in den New Territories oder als preisgünstiges Transportmittel ins Zentrum, doch zunächst muss man mit Bus Nr. S51 oder S61 vom Flughafen nach Tung Chung fahren.

Eine weitere Alternative für die Fahrt vom Flughafen in die Stadt und zu den meisten Hotels ist der Bus. Es existieren sechs so genannte Airbus-Linien, deren Abfahrtspunkte in der Abfertigungshalle deutlich ausgeschildert sind. Tickets gibt es bereits an den Service-Schaltern am Flughafen, wo man Wechselgeld herausbekommt, während im Bus selbst nur mit abgezähltem Geld bezahlt werden kann. Alle sechs Linien haben regelmäßige Abfahrtszeiten zwischen 6 und 24 Uhr und jede Menge Platz für Gepäck. Die durchschnittliche Fahrzeit beträgt rund 1 Std. Darüber hinaus gibt es noch 21 billigere Citybus-Linien, die vorwiegend von Einheimischen genutzt werden und teilweise rund um die Uhr in Betrieb sind.

Taxis in die Stadt verfügen über Taxameter und sind zuverlässig. Es kann nicht schaden, sich die Bezeichnung des Fahrziels am Service-Schalter in der Halle vor der Zollabfertigung am Flughafen in chinesischen Schrift aufschreiben zu lassen, um Kommunikationsprobleme mit dem Fahrer vorzubeugen; die englischen Namen der meisten Hotels dürften den Fahrern aber bekannt sein. Eine Taxifahrt kostet rund $300 nach Tsim Sha Tsui und ca. $400 nach Hong Kong Island. Zuschläge können für Gepäck und als Mautgebühr für den Tunnel erhoben werden. In der Rushhour muss mit erheblich längeren Fahrzeiten gerechnet werden, vor allem wenn ein Hafentunnel nach Hong Kong Island auf der Strecke liegt. Im Gegensatz zu Kai Tak ist der neue Flughafen rund um die Uhr geöffnet, doch bei Abflug frühmorgens oder spät in er Nacht kann der Transport zum Flughafen ein Problem werden, denn zwischen Mitternacht und 5.50 Uhr verkehren keinerlei Schienenfahrzeuge. Die einzige Alternative neben den vier Nachtbuslinien ist dann ein Taxi.

Auf dem Luftweg ist Hongkong mit fast allen chinesischen Großstädten verbunden. Den Transport übernehmen regionale chinesische Fluggesellschaften wie China Southern und China Northwest, in geringerem Umfang auch die teurere, in Hongkong beheimatete Dragonair. Es ist ratsam, sich vor Reiseantritt gründlich zu informieren, denn die Preise können drastisch voneinander abweichen, selbst die großen Fluggesellschaften bieten häufig attraktive saisonal gültige Sonderangebote.

Light Rail Transit (LRT)

Dieses separate Transportsystem ist eine Art Straßenbahn und verbindet die Städte Tuen Mun und Yuen Long in den New Territories miteinander, wird aber von Touristen nur selten genutzt.

Mass Transit Railway (MTR)

Hongkongs U-Bahn besteht aus vier Linien und ist täglich von 6-1 Uhr in Betrieb. Die Island Linie (auf Stadtplänen blau eingezeichnet) verläuft von Sheung Wan im Westen bis Chai Wan im Osten entlang der Nordküste von Hong Kong Island und fährt zentrale Stationen wie Central, Wan Chai und Causeway Bay an. Die Tsuen Wan Linie (rot) verläuft von Central aus unter dem Hafen hindurch nach Tsim Sha Tsui und anschließend Richtung Nordwesten bis in die New Town Tsuen Wan. Die Kwun Tong Linie (grün) trifft in Mongkok (Kowloon) auf die Tsuen Wan Linie und beschreibt einen Bogen in östlicher Richtung, bevor sie nach Süden unter dem Hafen hindurchführt und in Quarry Bay (Hong Kong Island) auf die Island Linie trifft. Schließlich verbindet die Tung Chung Linie (gelb) Central mit Tung Chung und folgt dabei einer ähnlichen Route wie der Airport Express.

Einzelfahrscheine können an den einfach zu bedienenden Automaten in den Bahnhöfen gekauft werden. Alternativ dazu gibt es die Octopus Card, eine aufladbare Karte, die für MTR, KCR, LRT, Airport Express sowie einige Fahren und Busse gilt.

Peak Tram

Die Fahrt mit der historischen Standseilbahn auf den Victoria Peak ist bereits ein Abenteuer für sich und ein Muss für jeden Hongkong-Touristen. Die Strecke ist so unglaublich steil, dass sich bisweilen das Gefühl einstellt, man läge auf dem Rücken in seinem Sitz, während der Zug die 386 Höhenmeter bis zu seiner Endstation zurücklegt. Die Fahrt dauert rund 8 Minuten, und unterwegs gibt es sogar einige Zwischenstationen in den Mid-Levels, die für Touristen allerdings weniger interessant sind.

Die Talstation der Peak Tram in Central ist am einfachsten mit dem kostenlosen Schuttle-Bus, vom Star Ferry Terminal aus zu erreichen. Zu Fuß gestaltet es sich etwas schwieriger angesichts der Lage der Station an der Garden Rd etwas südlich der St John’s Cathedral. Die Peak Tram selbst fährt alle 10-15 Minuten ab; das Ticket berechtigt auch zur Rückfahrt zum Star Ferry Terminal mit dem Schuttle-Bus.

Straßenbahn (Tram)

In einer ultramodernen Hightech-City wie Hongkong mag dieses uralte Verkehrsmittel wie ein Anachronismus anmuten, doch bereits seit 1904 rattern die Straßenbahnen über die gleichen Schienen und haben bislang nichts von ihrer Beliebtheit eingebüßt. Besuchern bietet die Tram eine Hervorragende Gelegenheit für eine Besichtigungsfahrt entlang der Nordküste von Hong Kong Island, eine vor allem bei Dunkelheit überaus spannende Route.

Die Straßen bahnen verkehren zwischen Kenedy Town im Westen und Shau Kei Wan im Osten und passieren dabei die Bezirke Central Wan Chai und Causeway Bay (einige fahren auch über Happy Valley, zu erkennen an der Frontbeschriftung des Zuges). Der Einstieg ist hinten, bezahlt wird vor dem Aussteigen, indem man Geld in den dafür vorgesehenen Behälter beim Fahrer wirft. Wer einen Platz im Oberdeck bekommt, wird mit herrlichen Impressionen des Straßenlebens in Downtown Hongkong belohnt.

Taxis

Taxis sind in Hongkong nicht teuer, aber in den Hauptverkehrszeiten und bei schweren Regengüssen schwer zu bekommen. Viele Taxifahrer sprechen kein Englisch, sodass man in der Lage sein sollte, das Fahrziel in chinesischer Sprache auf einem Stück Papier anzuzeigen. Wer sich verfahren hat, kann den Fahrer per Zeichensprache bitten, per Funk die Zentrale zu verständigen, wo sicher jemand Englisch spricht. Auf Hong Kong Island und in Kowloon ist das Anlegen des Sicherheitsgurtes Pflicht.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen