Yunnan

Yunnan ist die südlichste und zugleich auch zentral gelegenste Provinz von China, wenn man von Ost nach West sieht. Es grenzt an Tibet im Nordwesten, an Myanmar im Westen, Laos im Süden, Vietnam im Südosten und an die Provinz Guizhou und die Guangxi Zhuang autonome Region im Osten. Es ist auch die 5. größte der 23 Provinzen Chinas, die 5 autonomen Regionen und die 4 regierungsunmittelbare Städte ausgeschlossen. Dabei wird Taiwan wiederum eingeschlossen. Die Einteilung wird nach der Fläche und an der Bevölkerung gemessen und danach die Liste aufgetsellt.

GeschichteShangri-la Yunnan

Obwohl die Provinz Yunnan eine alte dynastische Geschichte im China hat, ist es keineswegs eine der ältesten Viertel von China. Die Provinz kam unter die Verwaltung der westlichen Han -Dynastie in den Jahren 206 vor Christus bis 9 nach Christus. In dieser Zeit des 2. Jahrhunderts vor Christus passierte dies, obwohl es in dieser Zeit weitestgehend von den Nicht-Han Minderheiten besiedelt war. Von dieser Gruppe standen die Yi-Volksgruppe im Vordergrund. Während der Tang-Dynastie in den Jahren von 618 bis 907 wurde viel von dem, was heute als die Yunnan-Provinz bekannt ist, organisiert. Dabei geschah alles mit dem Segen des Kaisers. Das Gebiet, was als das Königreich Nanzhao bekannt ist, das von 737 bis 750 und von 794 bis 902 existierte, war ein tibetisch-birmanisches Reich. Dieses Reich war ein Zusammenschluss von mehreren verwandten Stämmen in einem Gemeinwesen unter dem Dach der Tang-Dynastie.

Das Gebiet war über ein Jahrhundert vorher, unter tibetischer Kontrolle, nämlich bis 702. Und auch wenn die Tibeter das neue Nanzhao-Königreich zunächst anerkannten, unterwarfen sie es erneut von 750 bis 794. Danach wurde die Gegend, dank der Hilfe der wichtigsten Nanzhao-Häuptlinge, die in Verbindung mit dem Tang-Kaiser standen, wieder ein Königreich unter der Kontrolle der Tang-Dynastie. Nach 902 wurde das Gebiet Nanzhao von Kriegsherren beherrscht, bis zum 13. Jahrhundert. Dann wurde es von dem kaiserlichen China von den Mongolen entrissen. Danach blieb der Bereich in der Hand von den Kriegsherren, die sich gegenseitig in der Herrschaft abwechselten. Das lief bis zu der mittleren Periode der Republik China in den Jahren von 1911 bis 1949 des 20. Jahrhunderts. Zuvor war es dann auch von den Japanern während der späten 1930er Jahre als Teil des zweiten Japanisch-Chinesischen Krieges in den Jahren von 1937 bis 1945 besetzt war, was den zweiten Weltkrieg in dem pazifischen Schlachtfeld überspannte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gebiet wieder ein Teil von China unter der Herrschaft der VR China.

Topographie

Yunnan ist gebirgig, denn es hat mehr als 600 Flüsse, wobei 180 von denen deutlich als ein Zeugnis für den gebirgigen Charakter der Provinz ist. Ganz besonders im Norden, mit älteren, verwitterten Bergen, dazwischen liegen fruchtbare Täler, die die Karstlandschaft des östlichen Teils der Provinz abdecken. Dieses ist ein hohes Kalkstein-Plateau, während der westliche Teil der Provinz mit den jüngeren Bergen und mit großen, scharfen Spitzen gekennzeichnet ist. Dies ist das Ergebnis der jüngsten geologischen Verwerfungen in diesem Gebiet. Es ist durch tiefe Klammen und enge Schluchten, einschließlich der Tigersprung-Schlucht, eine der tiefsten Schluchten der Welt, getrennt.

Die Berge im Nordosten sind das ganze Jahr mit Schnee bedeckt, mit Gletschern in höheren Lagen, während unberührte Wälder mit Seen und heißen Quellen in tieferen Lagen überwiegen. Einer der größten Ski-Kurorte in China, der Jade Drachen Schneeberg und weitere Ski-Kurorte befinden sich hier. Dabei sind nur etwa 600 km weiter in südlicher Richtung, in der Nähe von der Grenze zu Yunnan und in der Nähe von China zu Myanmar und Laos, die tropischen Wälder. Hier ist das Gebiet an der Grenze auf dem Wendekreis des Krebses und liegt auch an dem tropischen Regenwald, am Xishuangbanna. Es ist die Heimat der letzten Herden von den wilden Elefanten von China. Hier leben auch einige der gefährdeten und geschützten, stupsnasigen Affen in Yunnan. Weiterhin gibt es hier auch weitere, zahlreiche und seltene Pflanzen, einige von ihnen sind vom Aussterben bedroht und damit durch den Staat geschützt.

Demographie

Es gibt 26 verschiedene ethnische Minderheiten in der Provinz, die prominenteste dabei sind die Yi. Ihre markanteste Feier ist das Fackel-Festival und die Bai, die März-Feier ist ihr wichtigstes Festspiel. Es gibt zahlreiche andere bunte ethnische Gruppen in der Provinz, einschließlich der Dai, die das Wasserspritzen Festival veranstalten, das auch bekannt ist als Frühlingsfest und deren wichtigstes Festival ist. Daneben leben die Naxi mit ihrer einzigartigen Dongba-Kultur, die von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt wurde. Die Naxi leben vor allem im Gebiet in und um die Stadt Lijiang. Jede dieser Minderheiten behält seine einzigartigen volkstümlichen Traditionen voller Mythen, Tänze, Bilder und die alte Musik.

  • Chinese Name: 云南
  • Chinese Pinyin: yún nán
  • English Name: Yunnan
  • Location: Southwest China 
  • Area: 390,000 sq. km. (150,580 sq. mi.)
  • Population :45 million
  • Language: Chinese
  • Capital City: Kunming