Potala Palast

Potala Palast

Der weltberühmte Potala Palast befindet sich auf dem Moburi (Roten) Gebirge, westlich des alten Lhasa. Es ist ein riesiger Schatz von Materialien und Gegenständen aus der tibetischen Geschichte, Religion, Kunst und Kultur. Der Palast ist weithin bekannt für die wertvollen Skulpturen, Wandbilder, Schriften, Buddha Statuen, Wandbilder, Antiquitäten und religiösen Schmuck, der in ihm untergebracht ist. Sie sind von großem kulturellen und künstlerischen Wert. Im Jahr 1994 wurde der Potala Palast von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Er wurde ursprünglich im 7. Jahrhundert erbaut, während der Regierungszeit von König Songtsan Gampo von Tibet.

Der 13-stöckige Palast ist117 Meter hoch und hat über 1.000 Zimmer. Er umfasst eine Fläche von 130.000 Quadratmetern. Das gesamte Gebäude ist aus Stein und Holz gefertigt, mit Wänden, die eine durchschnittliche Dicke von 3 Metern haben.

Der Rote Palast enthält verschiedene Kapellen und Mausoleen der früheren DL Lamas. Das Mausuleum des fünften DL Lamas befindet sich im westlichen Teil des Schlosses und ist fünf Stockwerke hoch. Seine enormen Chorten, eine hügelähnliche Struktur, enthält die Reste eines buddhistischen Heiligen, die mit Gold bedeckt  ist und Intarsien mit Diamanten, Perlen, Türkisen, Achaten und Korallen hat. Die gesamte Struktur ist 14 Meter hoch.

Der Weiße Palast enthält die Wohnräume der aufeinanderfolgenden DL Lamas und ihrer Tutoren. Die Büros der alten tibetischen Regierung und ihre Versammlungshallen befinden sich ebenfalls hier. Die ursprüngliche Potala wurde im neunten Jahrhundert zerstört, während des Zusammenbruchs der Tubo Königtum Ära. Er wurde während der Regierungszeit des fünften DL Lama wieder aufgebaut und im späten 17. Jahrhundert fertiggestellt. Es war auch bekannt geworden als "Winterpalast" in den 1750er Potala PalastJahren, nachdem der siebte DL Lama den Norbulingka Park als seine Sommerresidenz errichtete.

Der Potala ist voll von aufwendigen Kunstwerken und Fresken, die viele Geschichten erzählen. Sie stellen religiöse Themen sowie die Bräuche und Traditionen Tibets dar. Die Fresken in der Westhalle zeigen die Lebensgeschichte des fünften DL Lama. Ein Bild beschreibt ein wichtiges Treffen zwischen dem fünften DL Lama und dem chinesischen Kaiser Shun Zhi im Jahre 1652. Es war nach diesem Treffen, dass der Titel DL Lama (Großer Ozean) ihm und fogenden Führern von Tibet verliehen wurde.

Der Potala enthält viele andere wertvolle Kunstwerke, darunter reich verzierte Statuen, Skulpturen und tibetische Malerei. Die oberste Halle im Potala heißt Sasong Langjie. Sie wurde im Jahre 1679 gebaut, und enthält ein Porträt des Qing-Kaisers Qianlong mit der Aufschrift "Ein langes, langes Leben für den gegenwärtigen Kaiser" in Han, Mandschu, Mongolisch und Tibetisch geschrieben. DLLamas kommen jedes Jahr zur Huldigung des Porträts im tibetischen Neujahr seit Hunderten von Jahren hierher.

Der Potala ist für Hunderte von Jahren ein heiliger Platz gewesen. Tausende von Pilgern aus Tibet, anderen Teilen Chinas und dem Ausland kommen jedes Jahr her, um es zu huldigen. Ihre Hingabe wird durch die schwierige Anfahrt zur "Stadt der Götter" gezeigt, die jeder auf sich nehmen muss.

Nachdem die chinesische Regierung ihre Verwaltung in Tibet im Jahr 1950 aufnahm, wurde der Potala Palast zu einem Kulturdenkmal unter dem besonderen Schutz des Staates aufgeführt. Architektonisch wird er als eines der Weltwunder gesehen, das von den Chinesen und Menschen aus der ganzen Welt bewundertPotala Palast wird.

Wie kommt man dort hin?

1. Mit dem Taxi von der Rückseite des Hügels.

2. Den vorderen Pfad erklimmen.

Öffnungszeit:

9:00-12:00. Um während der kurzen Öffnungszeiten soviel wie möglich sehen zu können, ist es ratsam, schon früher mit der Besichtigung zu beginnen. Montags, Mittags und Freitags werden mehr Räume für Besucher geöffnet. Eintrittspreise: 2 Yuan für Tibeter, 300 Yuan für chinisische und ausländische Touristen. Der Eintritt in die Goldene Spitze und in die Ausstellung wertvoller tibetischer Kulturgegenstämde kostet je 10 Yuan. Fotografieren in der Palasthalle kostet im allgemeinen 40 bis 150 Yuan.

Bitte beachten Sie dabei folgendes:

1. Der Potala Palast ist ein geschütztes Gelände. Aus diesem Grund hat die Regierung die tägliche Zahl der Besucher auf dem Berg begrenzt. Die Tickets sind schnell ausverkauft, deshalb ist es sinnvoll im Voraus zu bestellen. Es ist Besuchern erlaubt sich ungefähr eine Stunde im Innern aufzuhalten, bevor sie gebeten werden den Palast zu verlassen. So können mehr Menschen die Schönheit dieser beeindruckenden Sehenswürdigkeit bewundern.

2. Es ist wichtig eine gute physische Konstitution zu besitzen, wenn man den Palast besuchen möchte. Das Erklimmen der Spitze des Berges kann äußerst anstrengend sein und entspricht einem Aufstieg auf einen 300 Meter hohen Berg. Gehen Sie langsam und genießen Sie den Blick um der Höhenkrankheit und anderen Beschwerden vorzubeugen.

3. An diesem sakralen Ort ist bescheidene und unauffällige Kleidung zu empfehlen. Hüte und Mützen sind nicht erlaubt.

4. Fotoapparate, Videoausrüstungen und andere Aufnahmegeräte sind nicht erlaubt und in dieser sakralen Umgebung, mit den dort befindlichen Reliquien nicht angebracht.

5. Um für ein sicheres Umfeld für die dort lebenden Menschen und die Besucher zu sorgen, sind Sicherheitskontrollen notwendig. Bitte sehen Sie von vorn herein davon ab, Waffen, brennbare Flüssigkeiten und andere verbotene Dinge mitzubringen.

6. Die steinernen Stufen des Potala Palastes lassen Ihren Ausflug märchenhaft werden.


Tipps:

1. Seit 2006 können die Touristen den Jinding-Bereich, der sich in der höchsten Position des Potala Palastes befindet, nicht mehr besichtigen. Wegen der Reparaturen kann man nicht alle geöffneten Klöster besichtigen. Nur einige wichtige Paläste sind fast jeden Tag geöffnet. Die Touristen können während der tibetischen religiösen Feste wie Das Shoton-Fest, Tibet Neujahr den Potala Palast besuchen. Da wird man vielleicht glückliche Überraschung bekommen.

2. Im Innern des Palastes gibt es  große Gebäude, komplizierten Konstruktionen. Es zeigt die alte, große und herrliche Kultur. Lassen Sie bitte genug Zeit dafür. Während der Besichtigung soll man aufpassen, die Treppe hinauf und –unter zu gehen, und die bequeme Wanderschuhe anziehen.

3. Es ist nicht leicht, im Innern des Palastes die Toilette zu finden. Man soll sich besser vor der Besichtigung darauf vorbereiten.

4. Während der Besichtigung des Palastes soll man allen Tabus im tibetischen Buddhismus folgen, wie Hüte nicht anzuziehen, nicht zu fotografieren (nur im Innern des Palastes, man kann das Aussehen vom Palast fotografieren), auf die Schwelle nicht zu treten und so weiter. Die Touristen soll in einer Stunde ihre Besichtigung fertig machen. Da darf man nicht überall im Palast bleiben. Am Ende der Besichtigung gehen die Touristen vom westlichen Tor des Palastes heraus, dann können sie den Berg entlang hinunter, bis zum Haupteingang des Palastes gehen.

5. Der Potala Palast befindet sich in höherer Lage. Die Touristen, die schwächer sind oder wegen der Höhenkrankheit leiden, sollen eine andere Route wählen. Sie können zuerst mit Taxi den Berg entlang die Spitze des Potala Palastes erreichen. Dann besuchen sie von oben nach unten.

6. Wenn Sie noch Zeit haben, können Sie nach der Besichtigung des Palastes im Uhrzeigersinn um das Palast gehen. Sie können das Leben von den Gläubigen, die tägliche Pilgerfahrt anschauen und erfahren.

7. Der Hügel gegenüber der Straße ist eine sehr bekannte Stelle, die schönen Fotos des Palastes zu machen. Alle Fotos mit zwei weißen Turms sind hier fotografiert.  Auf diesem Hügel befinden sich zwei Signalturms und gibt es die Führungskräfte. Die Öffnungszeit im Sommer ist von 6.30 Uhr  bis 18.00 Uhr, 2 Yuan pro Person.