Anfragen

Mount Everest, die höchste Spitze der Welt in China

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Welt mit über 8.844 Metern über dem Meeresspiegel. Auf der Spitze über 6000 Meter liegt immer Schnee, es ist der heilige Gral der Bergsteiger und geheiligt unter den Tibetern und Nepalesen.

Eine immer höhere Anzahl an Bergsteigern versuchen sich daran, die welthöchste Bergspitze zu erreichen, während viele Touristen zum Fuß der Spitze steigen, um deren Schönheit und Pracht zu bestaunen.

  • Chinesisch: 珠穆朗玛峰 Zhūmùlǎngmǎ Fēng /joo-moo-lung-maa fnng/
  • Tibetisch: Chomolungma ('Mutter Gottes des Schnees')
  • Nepalesisch: Sagarmatha
  • Ort: Nepal/China Grenze, Dingri, Shigatse, Tibet
  • Höhe: 8844 m
  • Höhe von Basislager Mount Everest: 5150 m
  • Aktivitäten: klettern, campen, Fotografie, Bergsteigen
  • Geeignet für: fitte Menschen mit angemessenem Abenteuer

Die verschiedenen Namen des Mt. Everest

Mt. Everest

Der Mt. Everest hat vielleicht viele Namen, aber drei oder vier der Namen sind weit verbreitet.

Der Mt. Everest ist nach dem Briten Sir George Everest benannt, dem überlebenden General der großen trigonometrischen Erhebung von Indien zwischen 1830 und 1843. Es wird geglaubt, dass er selbst es bevorzugt hätte, wenn man dem Berg einen lokalen Namen gegeben hätte.

Die Tibeter nennen den Berg Chomolungma, die Abkürzung für Jomo Miyolangsangma, die Mutter Gottes von dem Universum. Das ist die buddhistische Gottheit, die oben auf dem Chomolungma, dem Mount Everest, lebt. Sie ist eine von den sieben langlebigen Schwestern und ihre Bestimmung ist das ewige Geben. Sie begann als eine bösartiger Demonin und wurde von einem großartigen Buddhisten konvertiert. Nun ist sie die Gottheit des ewigen Gebens und des Everest und dem Gebiet Khumbu ganz allgemein.

Die Nepalesen nennen den Mount Everest “Samgarmatha", die Gottheit des Universums oder einfach die Stirn des Himmels.

Wo liegt der Mount Everest?

In den Himalayas, an der Grenze von Nepal und Tibet sowie China. Der nördliche Teil gehört zu China und die südliche Seite liegt in Nepal.

Um den Mount Everst herum gibt es weitere Spitzen über 8000 Meter: Lhotse, Makalu, und Cho Oyu. Dazu kommen 14 Spitzen über 7000 Meter, die zusammen den atemberaubenden Ausblick auf die natürliche Landschaft um den Mount Everest herum ausmachen.

Herbe Klimabedingungen

Die niedrigste Temperatur auf der Spitze ist zwischen 30 – 40 ° C unter Null, aber der Wind kann diese Temperatur noch viel niedriger wirken lassen! Und Sauerstoff auf der Spitze beträgt nur 25 % im Vergleich zur Meereshöhe. Starke Winde blasen den Schnee herum und machen den Berg noch tödlicher.

Die Fläche über 7500 Meter ist im Februar am kälstesten mit einer durchschnittlichen Temperatur von -27 ° C und die wärmste Temperatur ist im August bei durchschnittlich -20 ° C. Das tibetische Basislager ist nicht so kalt oder trostlos, da es 3000 m weiter unten liegt, unter der Schneegrenze, mit einer Tagestemperatur über dem Gefrierpunkt von Frühling an.

Den Mt. Everest besteigen

Viele Bergsteiger wollen den Gipfel des Everest besteigen und bezwingen. Die Kosten hierfür betragen jedoch mindestens 30,000 US$. Das Geld wird für den Transport, die Bergführer, ein Training und die professionelle Ausrüstung benötigt.

Der erste erfolgreiche Aufstieg auf den Mt. Everest datiert aus 1953. Seither sind mehr als 4.000 Personen insgesamt mehr als 7.000 Mal dort oben gewesen. Nicht allen ist jedoch der erfolgreiche Aufstieg vergönnt gewesen. Etwa 300 Menschen haben bei dem Versuch, den höchsten Gipfel der Welt zu erklimmen, ihr Leben verloren. Sie sind entweder von Lawinen erfasst worden, in Gletscherspalten gefallen oder an der Höhenkrankheit gestorben. Die meisten von ihnen sind beim Abstieg verunglückt. Ihre Leichname sind auf dem Berg verblieben.

Die Gesamtzahl der Bergsteiger, die versuchen wollen, den Mt. Everest von der Nordseite zu besteigen, wird in diesem Jahr auf 300 begrenzt; etwa ein Drittel weniger als sonst. China möchte in großem Maßstab in dem Hochgebirgszug aufräumen und Hinterlassenschaften aller Art beseitigen.

Mount Everest Basislager

Im Januar 2019 wurde, um das fragile Ökosystem um den Mount Everest zu schützen, das bisherige Basis Camp aufgegeben und das Areal dem Schutzgebiet des Qomolangma National Park (QNNP), einer der wichtigsten Schutzzonen in ganz China, zugeschlagen. Der Zutritt ist nunmehr nur noch mit besonderer Genehmigung gestattet.

Das neue Everest Basis Camp ist nahe des Rongbuk Kloster, etwa 4km nördlich des vorherigen Standortes.

mt everest

Dennoch ist die Everest Basis Camp Tour und das Erleben um dieselbe nur wenig beeinträchtigt. Das Areal rund um das Rongbuk Kloster, dem höchsten (5.154 m üNN) Buddhistischen Kloster auf dieser Erde, ist einer der besten Standorte, um einen Blick auf den schneebedeckten, höchsten Gipfel dieser Welt zu haben. Auch wenn das neue Camp etwas weiter weg ist als bisher, ist es dennoch nah genug, um einen bewundernden Blick auf den stolzen Berg zu haben.

Wann man reisen sollte

Die beste Zeit, um den Mount Everest zu besteigen, ist im frühen Mai, vor der Regenzeit. Der Mai, Juni, September und Oktober sind ideale Zeiten, um zum Mount Everest zu reisen, da es wenig Regen gibt und es wärmer ist. Mitte Oktober bis November ist eine gute Zeit, um Blicke auf die Spitze zu erhalten mit einem klaren und trockenen Wetter. Fotografen bevorzugen vermutlich eher de April, da es die beste Zeit ist die Wolken zu fotografieren, die wie eine Flagge über der Spitze schweben.

Wie man dorthin gelangt

Wenn man von Lhasa startet nimmt man einen Bus, der 10 Stunden braucht oder einen Zug, für 2 Stunden nach Shigatse und dann mit einem privaten Transport zu dem Basislager in 12 Stunden über Dingri und das Rongbuk Kloster. Es ist das höchste religiöse Gebäude der Welt.

Wo man übernachten kann

Die meisten Leute bleiben in Shigatse bevor sie die Reise hoch zum Mount Everest beginnen, obwohl Dingri 120 km oder 3 Stunden Fahrt vom Basislager entfernt ist, hat es nur eine begrenzte Anzahl an Hotels. Das Rongbuk Kloster Hotel ist nur 3 km nördlich von dem Kloster selbst. Das Basislager des Mount Everest besteht aus einigen Zelten und Hütten, etwa 1 km südlich von dem Rongbuk Kloster. Sie können sich überlegen, hier über Nacht zu campen.

Eine Reiseerlaubnis ist notwendig

Um nach Tibet einzureisen und in Tibet umher reisen zu können sind Tibet Permit nötig. Neben der Erlaubnis nach Tibet einreisen zu dürfen ist auch eine Reiseerlaubnis für Ausländer nötig, um zum Mount Everest zu reisen.

Für gewöhnlich dauert tes etwa 5 Arbeitstage, um die Reiseerlaubnisse zu beantragen, daher sind die frühesten Termine, zu denen Sie nach Tibet einreisen können wie folgt:

5. April mit dem Zug (indem Sie die Erlaubnisscans benutzen, die wir Ihnen senden) 10. April mit dem Flugzeug (zusätzliche Zeit ist nötig für die Briefsendung, da originale Erlaubnisse kontrolliert werden müssen)

Physisches Training vor der Reise

Bevor Sie den Mount Everest besuchen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie in einer guten physischen Verfassung sind. Suchen Sie medizinische Beratung im Voraus. Wenn Sie Asthma, hohen Blutdruck oder ähnliche Bedingungen sollten Sie davon absehen, hierher zu reisen.

Trainieren Sie vorher, um die Höhenkrankheit zu vermeiden oder zu reduzieren bevor Sie hierher reisen und denken Sie daran sich zu akklimatisieren in Lhasa auf 3650 m und Shigatse auf 3800 m. Dingri bei 4300 m bietet einen guten Platz für einen Stop und um sich zu akklimatisieren, falls Sie sich auf dem weiteren Weg von Shigatse unwohl fühlen.

Empfohlene Reise

8 Tage Reise zum Basislager mit kleiner Gruppe – wählen Sie eine kleine Gruppe und haben Sie viel Spaß bei großen Ersparnissen.

Oder schauen Sie unsere Mount Everest private Tour an – Ihr privater Reiseführer und Fahrer gibt Ihnen eine perfekte Tibetreise.

Nicht an den hier gezeigten Touren interessiert? Schauen Sie bitte unsere anderen Tibetreisen an. Oder kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen eine maßgeschneiderte Reise zum Mount Everest für Ihre Anforderungen zusammen stellen können.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen