Anfragen
Recommended by Australian Geographic

Tibet

—Das Dach der Welt

Tashi Delek, Wilkommen im heiligen Land Tibet!

Die autonome Region Tibet liegt im Südwesten des Qinghai-Tibet Plateaus in der südwestlichen Grenzregion Chinas. Tibet hat sagenhafte Klöster und lockt mit atemberaubenden Höhenwanderungen, überwältigenden Aussischten auf die höchsten Berge der Welt und einer der wahrscheinlich einnehmendsten Kulturen, die Ihnen jemals begegnen wird.

tibet
  • Chinesischer Name: 西藏
  • Chinesische Pinyin: xi zang
  • Fläche: 12.28 mio. qkm
  • Einwohner: 32 Millionen
  • Tel Code: 0891
  • Zeitzone: (UTC+8)

Tibet ist nicht nur das Dach der Welt, sondern auch das Dach der Welt im Bereich der Religion. Es ist schwer auf der Welt ein Volk wie die Tibeter zu finden, das den Frieden der Seele so hoch schätzt. Selbst wenn die Tibeter heute auch Smartphones verwenden, sie sind noch auf dem alten Weg des traditionellen Lebens, das vor 800 Jahren stattfinden könnte.Tibet, isoliert auf einem entlegenen Plateau im Himalaya ist der Traum eines jeden Touristen. Es zieht jedes Jahr Millionen von Reisenden, die die alte Tibetanische Kultur und die unberührte Natur entdecken wollen.

Eine Neuerung in 2019

Bisher war Tibet für ausländische Touristen von Januar bis April nicht zugänglich. Seit diesem Jahr dürfen Touristen ab dem 1. März nach Tibet einreisen. Wie bisher, müssen Sie vorab die Tibet Reisegenehmigung beantragen und in der Gruppe reisen.

Tibets Topographie

Das Qinghai-Tibet Plateau ist das größte und höchstgelegene Hochplateau dieser Welt. Daher rührt auch sein Beiname - Das Dach der Welt. Manchmal wird es auch der dritte Pol genannt, der mit seinem rauhen Klima und seiner Abgelegenheit der Arktik und Antarktik Konkurenz macht.

Das Qinghai-Tibet Plateau fällt vom Nordwesten nach Südosten hin ab. Die Landschaft hier bietet eine abwechslungsreiche Fülle von Bergen, Tälern, Gletschern, Seen, Steppe und Tundra.

Der Mt. Everest selbst liegt im Bezirk Tingri, in der Prefektur Shigatse, an der Grenze zu Nepal. Mit 8844 Metern ist er die höchste Erhebung auf diesem Planeten. Der Himalaya ist oberhalb von 5.700 Metern ganzjährig in Schnee und Eis gehüllt.

Lhasa- Hauptstadt von Tibet

Der Potala PalastWörtlich bedeutet Lhasa „Ort der Götter“ und ist die Hauptstadt der autonomen Region Tibet. Als das Zentrum der buddhistischen Welt seit über tausend Jahren, sind die Relikte hier zahlreich. Als erstes fällt Ihr Blick auf den in rot und weiß aufragenden Potala Palast. Über der heiligen Stadt thronend, erzeugt sein Anblick beim Betrachter Gänsehaut. Die verwaschen weiße Altstadt darunter spiegelt das traditionelle Tibetanische Leben wieder. Im Jokhang Tempel mit seinem ausserweltlichen Mix aus flackernden Laternen, wabernden Rauchschwaden, den sich niederwerfenden Pilgern und der ihn umrundenden Barkhor Straße verlieren viele Besucher ihr Herz an Tibet.

Außer Lhasa gibt es weitere, sehenswerte Orte wie Shigatse, eine wichtige Station auf dem Weg zum Mt Everest und nach Nepal. Ngari liegt am heiligen Berg Kailash, Shannan ist die Wiege der Tibetanischen Nation. Jeder dieser Orte bietet besondere Reize.

Geschichte

Die Geschichte Tibets läßt sich etwa 4.000 Jahre zurückverfolgen, während der sich der Buddhistische Glaube, die Sprache und die Kultur Tibets entwickelt haben.

Die Besiedlung durch den Menschen auf dem Tibetischen Plateau kann bis in die Altsteinzeit nachgewiesen werden. Im siebten Jahrhundert hat König Songtsan Gambo Tibet geeint und das Königreich Tubo gegründet. Durch seine Heirat mit Prinzessin Wencheng aus dem Kaiserreich der Tang Dynastie (618-907), wurden enge Bande mit dem Volk der Han geknüpft. Mitte des dreizehnten Jahrhunderts wurde Tibet zur Verwaltungszone unter der Yuan Dynasty. Seit diesen Tagen erscheint Tibet auf den Karten des Chinesischen Reichs. In der Qing Dynastie, genauer gesagt in der fünften Generation, wurde Buddha Dalai zum Herrscher über Tibet und löste den König ab. 1951 wurde Tibet befreit und 1965 offiziell als autonome Region gemäß der Chinesischen Konstitution in die Volksrepublik aufgenommen. Seither gelten hier besondere Regeln, dank denen sich die Region wirtschaftlich rasch entwickelt und die Menschen hier von einem stetig steigendem Lebensstandard profitieren.

Religion

DebatteTibet, einst ein isoliertes Plateau in Zentralasien, brachte die hier heimische Religion Bon hervor und später verbreitete sich hier auch der Tibetische Buddhismus, der ursprünglich aus Indien stammt. Von Anfang an haben beide hier ansässigen Religionen um die Vorherrschaft in dem Land gerungen. Heute existieren beide Religionen in Harmonie miteinander, wobei fortschrittliche Auffasungen von der einen in die jeweils andere übernommen worden sind.

Sprache und Kultur

Die meisten jungen Menschen hier sprechen zwei Sprachen, die Tibetische als auch Mandarin. In dem riesigen Land leben vor allem Tibeter, ein Volk mit ungezügeltem und eher rohem Charakter. Die Bevölkerung lebt zum überwiegenden Teil von der Landwirtschaft, der Yakzucht oder Handwerk. Besondere Erwähnung sollten die Kunsthandwerke finden, die Thangka, eine Buddhistische Malerei auf Seide oder Baumwolle, die Pflanzenheilkunde, sowie die einheimische Oper.

Es gibt zahlreiche Feste, die im Verlauf des Jahres von den Einheimischen begangen werden, so das Tibetische Neujahr (Losar), das Shoton Fest, die Monlam Gebete, das Butterkerzen Fest und das Saga Dawa Festival. Mehr über tibetische Feste.

Wann ist die beste Reisezeit für Tibet?

Eigentlich kann man Tibet das ganze Jahr über bereisen. Sie besuchen verschiedene Orte zu verschiedenen Jahreszeiten. Fahren Sie zum Beispiel im Frühjahr nach Nyingchi, im Sommer zum Mt Everest und im Winter nach Lhasa. Der Herbst bietet die meisten Möglichkeiten. Für ausgeglichenes Wetter und die abwechslungsreichsten Landschaften sollten Sie zwischen April und Oktober nach Tibet kommen. Die goldene Zeit ist jedoch im August und September.

In den vergangenen Jahren hat sich der chinesische Tourismus in Tibet rasant entwickelt. Zu den Sommerferien im August und zur goldenen Woche vom 1. bis zum 7. Oktober schwärmen die Chinesen nach Tibet und mit dem Trubel steigen auch die Preise.

Mehr über Tibet Wetter und beste Reisezeit

Die Genehmigung - Das Tibet Travel Permit

Das Tibet Travel PermitTibet ist ein weitläufiges Land, in dem es unzählige Dinge zu entdecken gibt. Nicht-Chinesen können die Region allerdings nur mit einer besonderen Reisegenehmigung besuchen. Die einzige Möglichkeit das Tibet Travel Permit zu beantragen, ist eine Reise mit einem autorisierten Reiseveranstalter zu buchen. Der erledigt dann auch die Beantragung beim örtlichen Touristenbüro vorab. Hierfür sind etwa 5 Werktage einzukalkulieren. Mehr über Tibet Genehmigung.

Die Highlights Tibets

Tibets kulturelles Erbe

Begründet durch den starken Glauben der Menschen hier, gibt es zahlreiche Buddhistische Bauten in Tibet. Die ältesten und bekanntesten sind der Jokhang Tempel, der Potala Palast, das Sera Kloster, und das Samye Kloster.

Die faszinierende Natur

Erleben Sie kristallklare, türkisfarbene Seen, glitzernde Gletscher, schneebedeckte Gebirge und weite Graslandschaften; alles in sprichwörtlich atemberaubender Hochgebirgslandschaft.

Die Menschen in Tibet

Spazieren Sie durch die Straßen Lhasas, trinken Sie einen Tee in einem der traditionellen Teehäuser und treffen Sie die gottesfürchtigen und von der rauhen Natur abgehärteten Menschen hier.

Top Attraktionen in Tibet

Top 1: Der Potala Palast

Der Potala Palast ist ein Symbol für Tibet. Das majestätische Gebäude, das sich mit seiner roten und weißen Farbe gegen die grau-grünen Felsen und den stahlblauen Himmel abhebt, ist das ikonische Bild vom „Dach der Welt“. Er ist die Schatzkammer der Tibetanischen Geschichte, seiner Religion, der Kultur und der Künste. Weltbekannt durch die kostbaren Skulpturen, Buddha Statuen, Wandmalereien, den Antiquitäten und dem religiösen Preziosen, die sie beherbergt.

Aus diesem Grund ist es einer der Höhepunkte in fast allen unserer Tibet-Touren.

Top 2: Der Mount Everest

Der Mount Everest ist der Traum vieler. Dennoch ist dieses Reiseziel nicht für jeden geeignet. Die Höhenkrankheit ist ein bedeutender Faktor, wenn Sie den Berg aus der Nähe sehen möchten. Im Basis Camp auf 5.200 Metern Höhe ist nahezu jeder von ihr betroffen. Eine Expedition zum Mt. Everest ist relativ teuer. Viele Touristen schließen sich daher aus Kostengründen Reisegruppen an. Eine individuelle Tour ist dennoch empfehlenswert, da auch kleinere gesundheitliche Probleme in solchen Höhen schnell sehr ernst werden können. Ihr eigener Reisebegleiter kann sich in einem solchen Fall individuell um Sie kümmern.

Mt Everest Reise
Traumreise nach Lhasa und Mount Everest

Tibet Reisen mit Mount Everest Base Camp - Erleben Sie eine atemberaubende Tibet Rundreise mit Chinarundreisen.com.

Top 3: Der See Yamdrok

Die überwältigende Landschaft am Yamdrok See wird Ihnen den Atem nehmen. An klaren Tagen ist es ein sagenhaftes Türkis, das in der Sonne schillert. Die Dorfbewohner tummeln sich ebenso an diesem See wie Herden von Yaks. Eine willkommene und erfrischende Abwechslung nach den kulturellen Erlebnissen in Lhasa. Der See liegt etwas 2 Autostunden von Lhasa entfernt auf der Route nach Shigatse. Sie sollten ruhig einen halben Tag für Ihren Besuch hier einplanen. Von November bis März ist die Straße zum See wegen Eis und Schnee gesperrt.

Wie nach Tibet reisen?

Mit dem Zug

Die Zugfahrten von Xining nach Lhasa und Chongqing nach Lhasa sind die beliebtesten. Dementsprechend schwierig ist es, hierfür Tickets zu bekommen, speziell während der Hauptsaison von Mai bis Oktober. Bahnreisen von anderen Städten empfehlen wir eher nicht, da die Reisezeiten hier mit etwa 40 Stunden doch erheblich länger sind.

Mit dem Flugzeug

Die Direktflüge nach Lhasa von Chinas großen Städten starten z.B. von Beijing, Shanghai, Chengdu oder Chongqing. Die meisten und häufigsten verbindungen werden von Chengdu aus angeboten.

Chengdu ist daher der beste Ausgangspunkt für eine Reise nach Tibet.

Auf der Straße

Eine Möglichkeit, Tibet auf dem Landweg zu erreichen, ist von Nepal aus. Nachdem Erdbeben von 2015 war die Straße von Kathandu nach Lhasa über zwei Jahre lang gesperrt, ist nunmehr aber wieder für den Verkehr freigegeben. Wenn Sie diesen Weg wählen, müssen Sie sowohl das Visum für China, als auch die Genehmiung für Tibet in Nepal beantragen. Chinarundreisen.com ist Ihnen gerne dabei behilflich.

Lassen Sie sich Ihre Tibet-Reise nicht durch die Höhenkrankheit verderben !

Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrer Reise nicht mehr zu rauchen und keinen Alkohol zu trinken. Hüten Sie Ihre Gesundheit. Essen Sie vor allem Gemüse und Früchte, trinken Sie mehr Wasser. Treiben Sie etwas Sport um Ihre Ausdauer zu fördern. Achten Sie darauf, sich möglichst nicht zu unterkühlen. Überanstrengen Sie sich nicht bei Ihrer Reise. Versuchen Sie nach Ihrer Ankunft, ruhig und gleichmäßig zu atmen, hyperventilierten Sie nicht. Buttertee ist bei den Einheimischen ein bewährtes Mittel gegen die Höhenkrankheit und wir empfehlen Ihnen eine Tasse zur Begrüßung. Es gibt aber auch Medikamente, die Sie einen Tag vor der Reise einnehmen können. Am besten, Sie fragen Ihren Arzt vor der Reise, wie Sie die Symptome der Höhenkrankheit vermeiden und gegebenenfalls behandeln können.

Haben Sie Lust bekommen, Tibet zu besuchen?
Dann sehen Sie sich die von Chinarundreisen ausgewählten Touren an!

Beliebteste Reisen

Reisetipps

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen