Anfragen

Pinyin, die chinesische Aussprache

Pinyin, die chinesische Aussprache

Pinyin bedeutet die Töne zusammenzufügen oder vorzubuchstabieren. Pinyin wurde für chinesische Muttersprachler und für Menschen, die chinesische Sprache erlernen entwickelt. Es ist ein effizienter Weg die chinesischen Töne mit Hilfe des romanischen Alphabets darzustellen. Es dient dem selben Zweck, wie die internationalen phonetischen Symbole, die in englischen Wörterbüchern verwendet werden, um die englische Aussprache wiederzugeben.

Pinyin wurde in der Volksrepublik China (nach 1949) entwickelt. Es wurde von der chinesischen Regierung 1958 erprobt und von internationalen Organisationen als Standard übernommen. Seit 1982 ist es auch weltweit Standard.

Es ist ganz offensichtlich und wird oftmals missverstanden, dass Pinyin nicht für die englischsprachige Welt entwickelt wurde. Das zeigt sich zumeist dann, wenn englisch sprechende Menschen Pinyin ohne vorheriges Erlernen zu sprechen versuchen. Etwa die Hälfte der Buchstaben in Pinyin repräsentieren verschiedene Töne ähnlich dem typischen Englisch, die meisten Vokale jedoch haben ganz eigene Töne.

Pinyin ist eine sehr hilfreiche Methode China auf Umwegen kennenzulernen. Die Chinesen betrachten ihre Schriftzeichen als die wahre Schriftsprache, aber Pinyin ist auf vielen Plänen, Straßenschildern und anderen Hinweisen zu sehen. Pinyin ist viel einfacher zu erlernen und anzuwenden als die chinesischen Schriftzeichen, insbesondere wenn man die Töne ignoriert. Die Pinyin-Notation kann in wenigen Stunden erlernt werden (allerdings wird die Zunge dabei nicht vollständig trainiert, das würde wenigstens Tage oder Wochen des Übens in Anspruch nehmen), ausreichende praktische Kenntnisse der Schriftzeichen (3.000 Zeichen für eine grundlegende Lesefähigkeit) würde man jedoch mehrere Jahre harten Studiums benötigen.

Die Töne

Alle chinesischen Worte besitzen eigene Töne. Die chinesische Sprache kennt vier Aussprache-Töne, die in Pinyin mit kleinen Symbolen über den Vokalen gekennzeichnet sind, auf die sie sich beziehen. Zusätzlich gibt es einen schwach betonten, so genannten „Light-Ton“, der nicht tonal markiert ist (siehe nebenstehende Tabelle).

Tonummer Tonname Tonsymbol Alternativer Tonname
Ton 1 hoher Ton ā Sopran Ton
Ton 2 steigender Ton á anfragender Ton
Ton 3 fallender steigender Ton ǎ sarkastischer Ton
Ton 4 fallender Ton à emphatischer Ton
Keine Tonnummer leichter Ton a (kein Symbol) leiser Ton


Das gesprochene Chinesisch ist oftmals so schnell, dass es schwierig ist die einzelnen Töne herauszuhören. Über- oder falschbetonte Töne, wie sie von Anfängern ausgesprochen werden, können völlig unverständlich sein. Bezieht man die Töne mit ein, wird das Schreiben oder Tippen des Chinesischen (allerdings des gebräuchlichen Pinyins) ein sehr langweiliger Prozess. So verlieren chinesische Worte ihre Betonung, wenn sie in andere Sprachen übersetzt werden. Aus diesem Grund wird in der Pinyin-Anleitung und an den meisten Stellen auf dieser Website auf die Schreibung der Töne verzichtet.

Chinesische Silben

Das Kernstück der chinesischen Sprache bildet die Silbe. Jedes chinesische Zeichen wird als eine Silbe gesprochen. Chinesische Wörter bestehen aus einem, zwei oder mehreren Schriftzeichen und somit aus einer, zwei oder mehreren Silben.* Jede Silbe ist dabei entweder eine „finale“ Silbe oder eine „initiale“ Silbe, der eine „finale“ Silbe folgt.

Im Allgemeinen Gebrauch gibt es nur 413 Silben, die wiederum tausende von chinesischen Schriftzeichen benennen (siehe weiter unten). Betrachte die Pinyin-Silben in ihrem unmittelbaren Bezug zwischen Pinyin und intuitiver englischer Aussprache.

  • a, ai, an, ang, ao
  • ba, bai, ban, bang, bao, bei, ben, beng, bi, bian, biao, bie, bin, bing, bo, bu
  • ca, cai, can, cang, cao, ce, cei, cen, ceng, cha, chai, chan, chang, chao, che, chen, cheng, chi, chong, chou, chu, chua, chuai, chuan, chuang, chui, chun, chuo, ci, cong, cou, cu, cuan, cui, cun, cuo
  • da, dai, dan, dang, dao, de, dei, den, deng, di, dian, diao, die, ding, diu, dong, dou, du, duan, dui, dun, duo
  • e, ê, ei, en, er
  • fa, fan, fang, fei, fen, feng, fo, fou, fu
  • ga, gai, gan, gang, gao, ge, gei, gen, geng, gong, gou, gu, gua, guai, guan, guang, gui, gun, guo
  • ha, hai, han, hang, hao, he, hei, hen, heng, hm, hng, hong, hou, hu, hua, huai, huan, huang, hui, hun, huo
  • ji, jia, jian, jiang, jiao, jie, jin, jing, jiong, jiu, ju, juan, jue, jun
  • ka, kai, kan, kang, kao, ke, kei, ken, keng, kong, kou, ku, kua, kuai, kuan, kuang, kui, kun, kuo
  • la, lai, lan, lang, lao, le, lei, leng, li, lia, lian, liang, liao, lie, lin, ling, liu, long, lou, lu, luo, luan, lun, lü, lüe
  • m, ma, mai, man, mang, mao, mei, men, meng, mi, mian, miao, mie, min, ming, miu, mo, mou, mu
  • n, na, nai, nan, nang, nao, ne, nei, nen, neng, ng, ni, nian, niang, niao, nie, nin, ning, niu, nong, nou, nu, nuo, nuan, nü, nüe
  • o, ou
  • pa, pai, pan, pang, pao, pei, pen, peng, pi, pian, piao, pie, pin, ping, po, pou, pu
  • qi, qia, qian, qiang, qiao, qie, qin, qing, qiong, qiu, qu, quan, que, qun
  • ran, rang, rao, re, ren, reng, ri, rong, rou, ru, rua, ruan, rui, run, ruo
  • sa, sai, san, sang, sao, se, sei, sen, seng, sha, shai, shan, shang, shao, she, shei, shen, sheng, shi, shou, shu, shua, shuai, shuan, shuang, shui, shun, shuo, si, song, sou, su, suan, sui, sun, suo
  • ta, tai, tan, tang, tao, te, teng, ti, tian, tiao, tie, ting, tong, tou, tu, tuan, tui, tun, tuo
  • wa, wai, wan, wang, wei, wen, weng, wo, wu
  • xi, xia, xian, xiang, xiao, xie, xin, xing, xiong, xiu, xu, xuan, xue, xun
  • ya, yan, yang, yao, ye, yi, yin, ying, yong, you, yu, yuan, yue, yun
  • za, zai, zan, zang, zao, ze, zei, zen, zeng, zha, zhai, zhan, zhang, zhao, zhe, zhei, zhen, zheng, zhi, zhong, zhou, zhu, zhua, zhuai, zhuan, zhuang, zhui, zhun, zhuo, zi, zong, zou, zu, zuan, zui, zun, zuo

Initiale und Finale

Initiale sind einleitende Silben. Finale sind entweder ganze Silben oder Silbenendungen.

Abweichend von der englischen Aussprache, die sich in eine Anzahl von Konsonanten und Vokale unterteilt, ist es im Chinesischen praktischer, bei der Aussprache zwischen initialen und finalen Tönen zu differenzieren. Es gibt 21 initiale Töne, die alle annähernd mit englischen Konsonanten ausgedrückt werden können. Es gibt 36 finale Töne, die entweder reine Vokale oder eine Mischung aus Vokalen und Konsonanten sind. In der beistehenden Tabelle finden Sie eine vollständige Liste der initialen und finalen Silben.

Pinyin Klassifikation Pinyin allein Pinyin in Kombination IPA klang Englisher klang Beispiel (Notizen)
Anfang N/A b b b be
Anfang N/A c ts ts cats
Anfang N/A ch t∫ ch china
Anfang N/A d d d do
Anfang N/A f f f fun
Anfang N/A g g g go
Anfang N/A h h h he
Anfang N/A j dℑ j jay
Anfang N/A k k k key
Anfang N/A l l l like
Anfang N/A m m m me
Anfang N/A n n n no
Anfang N/A p p p people
Anfang N/A q t∫ ch china
Anfang N/A r r r run
Anfang N/A s s s so
Anfang N/A sh sh she
Anfang N/A t t t to
Anfang N/A x s∫ ssh ssshhh! (mittel zwischen s und sh)
Anfang N/A w w w we
Anfang N/A y y y you
Anfang N/A z dz ds ads
Anfang N/A zh dℑ j jay
letzter Vokal a a a a cat
letzter Vokal ai ai ΛI eye eye
letzter Vokal an an an an an
letzter Vokal ang ang ung bung
letzter Vokal ao ao aa℧ aoww aoww! (wie a in at von einem ow in schneller Abfolge.)
letzter Vokal e/ê e ə:/ə er/uh er/uh
letzter Vokal ei ei ei ay day
letzter Vokal en en ən nn runner
letzter Vokal eng eng əŋ nng bung
letzter Vokal er er ə:r urr purr
letzter Vokal o o o: or or
letzter Vokal ong ong αŋ ong long
letzter Vokal ou ou ə℧ oh oh
w Ende wa ua wa: wah quark
w Ende wai uai wΛI why why
w Ende wan uan wan/wən wan/wen know ants/went (wen nach j, q und x; sonst wie w+an)
w Ende wang uang wΛŋ wung how ungrateful
w Ende N/A ue wε: where where
w Ende wen un wən wnn rowan (ohne das gesprochene 'a')
w Ende weng N/A wəŋ wnng rowing (ohne das gesprochene 'i')
w Ende wei ui wei way way
w Ende wo uo wo: wor wore
w Ende wu u u: oo/yoo boo/yoohoo (yoo nach j, q und x; sonst oo)
y Ende ya ia ja yah yahoo
y Ende yan ian jεn yen yen
y Ende yang iang jaŋ yang yang
y Ende yao iao ja℧ yoww yowwch!
y Ende ye ie jε: yeh yeh (lwie yeah)
y Ende yong iong jαŋ yong Pyongyang
y Ende you iu jə℧ yo yoyo
y Ende yu ü ju: yoo yoohoo
y Ende yuan N/A jwεn ywen y'went
y Ende yue üe ju:ε: youair you air the clothes
y Ende yun N/A ju:n yoon you need
y Ende yi i ə/i: uh/ee uh/bee (uh nach c, ch, r, s, sh, z, zh; sonst ee)
y Ende yin in In in in
y Ende ying ing ing king


Die initialen Töne

Es gibt offiziell 23 initiale Töne. Die meisten dieser initialen chinesischen Silben haben exakt die gleiche Betonung wie die englischen Konsonanten. In diesem Fall benötigt das Pinyin keine Erklärung. Allerdings sind hier vier Ausnahmen zu erwähnen. In Pinyin klingt das „c“ ein „ts“, das „q“ wie ein „ch“, das „x“ wie ein „ssh“ und das „zh“ wie ein „j“.

Im Pinyin werden das „w“ und das „y“ als halbe Initiale bezeichnet. Wenn sie als Initiale fungieren, haben sie ihren vertrauten Klang, oder sind stimmlos wie im Falle von „wu“ und „yi“. Wenn sie einem finalen Ton vorangestellt sind, wird „w“ wie „u“ ausgesprochen, behält aber den Ton eines „w“. Das „y“ wird wie ein „i“ oder wie ein „ü“ gesprochen, behält aber sein „y“-Laut (siehe unten).

Finale Töne

Chinesische finale Silben enden immer mit einem Vokal, einem „n“, „ng“ oder in Ausnahmefällen auf „er“ und „r“.*

Im chinesischen Bildungswesen werden die finalen Töne in einfache (Einzelvokale), kombinierte (zwei oder drei Vokale), und nasale (Vokale mit Endung auf „n“ oder „ng“) Laute eingeteilt. Es gibt vier finale Töne, die niemals im echten Pinyin erscheinen (ün, üan, uen und ueng), obwohl ihre finalen Formen mit „w“ und „y“ durchaus vorkommen (siehe Tabelle oben).

Alternative finale Töne könnten in drei Kategorien, wie in der Tabelle oben angeführt, unterschieden werden: in jene, die mit einem Vokal beginnen, jene, die mit einem „w“ beginnen und die, welche mit einem „y“ beginnen.

Es gibt 13 finale Töne, die mit einem Vokal beginnen und als eigenständige Zeichen verwendet werden können. Alle 13 beginnen mit den Buchstaben „a“, „e“ oder „o“. Die anderen finalen Töne erfordern ein Präfix wie „a“, „w“ oder „y“.

Es gibst neun finale Töne die mit einem „w“ beginnen. Ein „w“ wird als „u“ dargestellt, wenn dem „w“ abschließend ein Initial angehängt ist. Zum Beispiel: Ist das finale „wai“ kombiniert mit einem „g“ wird daraus „guai“. Das „w“ wird fallengelassen und nicht gesprochen (um Buchstaben zu sparen), wenn es mit einem „g“ kombiniert wird (g + wu = gu). Ebenso wird „wei“ als „ui“ und nicht „uei“ geschrieben, sowie „un“ und nicht „uen“.

Es gibt 14 finale Töne, die mit einem „y“ beginnen. Dieser Ton wird als „i“ dargestellt, wenn dem „y“ abschließend ein Initial angehängt ist. Zum Beispiel: Wenn das finale „yao“ mit „m“ kombiniert ist wird daraus „miao“. Das „y“ wird fallengelassen und nicht gesprochen bei „yi“, „yin“ und „ying“ wenn es mit „m“ kombiniert wird (m + ying = ming). Ebenso wird „you“ als „iu“ und nicht „iou“ geschrieben. Das finale „yu“ wird in Kombination als „ü“ geschrieben.

Ungewöhnliche Töne

Es gibt ein paar seltene Silben in Pinyin, die von den oben genannten Kategorien abweichen: „hm“, „hmg“, „m“, „n“, und „ng“.

* Der nordchinesische Dialekt beinhaltet oft einen „rr“ Ton am Wortende. Um diesen zu schreiben, ist ein extra Zeichen erforderlich (die Bedeutung ist Sohn oder Kind) und wird „er“ gesprochen. Obwohl diese zusätzliche Silbe für gewöhnlich mit dem Zeichen „er“ in Verbindung gebracht wird, wird es nicht gesprochen. Der „rr“ Ton wird modifiziert und mit der vorangegangenen Silbe vereint. In diesem Fall gibt es mehr Zeichen als Silben in einem Wort.

Tabelle mit Beispielen

Die folgenden Tabellen zeigen Beispiele aus dem chinesischen Pinyin System. Siehe unten zur genauen Erläuterung des Pinyin.

Vokalklänge

Pinyin Englisches Equivalent Mandarin Beispiel
a, an, ang master, money, among fā 发, àn 按, bāng 帮
e, en, eng word, women, Deng de 的, běn本, děng 等
i, in, ing tree, win, wing bǐ 比, bīn 宾, bìng 病
I (nach z, c, s) bird, girl zǐ 子, ci 次,sì 四
I(nach zh, ch, sh, r) Grrr zhī 之, chī 吃,shì 是
o, ong Dore, don't ǒ 哦, lóng 龙
u, un fool, tune bù 不, yún 云
ǜ (und u nachJ, q, x) Gleich wie Music gesprochen mit runden Lippen lǜ 绿

Vokal/konsonant Kombinationen

Mandarin hat einige Diphthonge (zusammengesetzte Klänge) und Vokal und Konsonant-Kombinationen.

Pinyin Englisches Equivalent Mandarin Beispiel
ai like ài 爱
ao now dào 到
ei may měi 美
ia yard jiā 家
ian yen tiān 天
iang young xiǎng 想
iao yow tiào 跳
ie yes xiē 些
iong joung xiōng 兄
iu yolk qiū 秋
ou window mǒu 某
ua wah! guā 瓜
uai why huài 坏
uan wonderful yuán 原
Uan(nach j, q, x oder y) went xuǎn 选
uang swung kuāng 框
ue you wet yuè月
ui way duì 对
uo wardrobe huǒ 火

Konsonantenklänge

Pinyin Englisches Equivalent Mandarin Beispiel
b big ba 吧
p put pà 怕
m make mǎ 马
f fan fāng 方
g girl gè 个
k kill kàn 看
h hot hǎo 好
j jail jiā 家
q church qù 去
x shoot xué 学
z beds zì 自
zh gem zhǎo 找
c rats cì 次
ch cheap chá 茶
d dog děng 等
t teach téng 疼
n name nà 那
l litte lín 林
m ring míng 名
y you yǒu 有
r rain rou 肉
s son sì 四

Pinyin Töne

Der Ton spielt eine sehr wichtige Rolle in der Bedeutung der Zeichen. Verschiedene Töne in Pinyin werden auf unterschiedliche Arten und Bedeutungen der einzelnen chinesischen Worte führen. Es gibt im Wesentlichen vier Helligkeitsstufen Kategorien in Pinyin: hoch, steigend, fallend-steigenden und fallenden.
hoch, hoch steigend, niedriger fallend steigend, hoch fallend, neutral

hoch Ton hoch steigender Ton niedriger fallend steigender Ton hoch fallender Ton
↘↗
Beispiel:

Ein unterschiedlicher Ton in Pinyin bedeutet ein anderes Zeichen und damit auch eine andere Bedeutung

Ton Beispiel Bedeutung
hoch mā 妈 Mutter
hoch steigend má 麻 Hanf
niedriger fallend steigend mǎ 马 Pferd
hoch fallend mà 骂 verfluchen
neutral ma 吗 Fragezeichen

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen