Anfragen

Das Tai-O Dorf, das Venedig von Hongkong

Das Tai-O Dorf, das Venedig von Hongkong

Dieser kleine Ort wird manchmal auch das "Venedig von Hong Kong" genannt, obwohl es nur ein kleines Dorf mit vielen Häusern auf Stelzen über dem Wasser ist. Die Menschen gelangen über Gehwege oder mit Booten zu ihren Häusern. Im Gegensatz zu Venedig würden nur wenige Menschen von weit her reisen, um Tai O  zu besuchen. Da es nur wenige Arbeitsplätze gibt, wandern die meisten Jugendlichen aus. Aber viele Hong Kong Stadtbewohner machen einen Ausflug, um so den Alltag zu unterbrechen. Die Leute besuchen Tai O als Teil einer Wanderung auf die Insel Lantau und können hier billig essen oder sie nehmen Motorboote dafür. Da in diesem Gebiet immer wieder Delfine gesehen werden, kommen Touristen mit ihren Motorbooten hierher in der Hoffnung, sie zu sehen. Es ist ungewöhnlich in Hong Kong Menschen in Häusern, welche  auf Stelzen stehen,  leben zu sehen. Wandermöglichkeiten in der Gegend, die Delfine, ein öffentliches und ein privates Museum und zwei "Ausgezeichnete Gebäude" Hong Kongs , die Alte Tai O Polizeistation und Yeung Hau Tempel, der im Jahre 1699 erbaut wurde, ziehen die Touristen an.

Detaillierte Beschreibungen

Die kleine Stadt hat etwa 5.000 Menschen, die auf dem westlichen Ufer der Insel Lantau etwas isoliert sind. Die Insel Lantau ist eine große Insel westlich der Stadt Hong Kong. Einige Menschen leben in wackelig wirkenden hölzernen Pfahlbauten. Das Dorf wurde von dem Typhoon Hagupit im Jahr 2008 und von einem großen Brand im Jahr 2000 stark beschädigt. Die Isolierung und der Mangel an Arbeitsplätzen hindert die Stadt zu wachsen. Neben dem Tourismus ist die wichtigste Einkommensquelle  das Fischen. Das war ein wichtiger Wirtschaftszweig, aber die Fischerei ist ärmer geworden. Die Anwohner fischen hauptsächlich für den Eigenbedarf oder für den Genuss. In den 30er Jahren hatte die Gegend eine Salz produzierende Industrie. Tai-O VillageTrotz des Mangels an Wachstum und der Katastrophen ist Tai O immer noch ein touristisches Ziel, das einen Markt, einige Tempel und alte Gebäude hat. In den Märkten finden Sie einige der lokal gefangenen und gesalzenen Fische oder Shrimps-Paste, die Sie kaufen können. Es gibt viele Stände mit getrockneten Produkten aus dem Meer in der Nähe des Busbahnhofes und im Bereich des Fährhafens. Diese Stände verkaufen auch Souvenirs für Touristen. Die Regierung von Hongkong stellte mehrere hundert Grundstücke oder Gebäude in der relativ großen Fläche unter ihre Zuständigkeit und ihren Schutz. Die Leute, die Hong Kong besuchen, sind in der Regel überrascht, wie groß das Gebiet ist. Diese Stadt hat zwei "Ausgezeichnete Gebäude", welche durch das Hong Kong Amt für Altertümer und Denkmäler benannt wurden. Eines heißt Yeung Hau-Tempel. Er wurde um das Jahr 1699 gebaut. Er ist als Klasse 1 Sehenswürdigkeit eingestuft worden, was bedeutet, dass es ein Gebäude für "herausragende Verdienste, bei dem jede Anstrengung unternommen wird, um es zu bewahren, wenn irgend möglich." Dies ist eines der rund 200 Gebäude in Hong Kong, die in der Klasse 1 Kategorie eingestuft sind. Der Yeung Hau-Tempel soll dem Gott Hau Wang gewidmet sein. Dieser Titel bezieht sich nicht auf eine bestimmte oder einzelne Person, obwohl es in Hong Kong angenommen wird, dass er der General war, der die letzte Song Dynastie verteidigt haben soll (南宋, 1127-1279), dem das heutige Kowloon eine Zuflucht war und was ihn dazu bewogen hat, den Sitz der Hauptstadt nach Hongkong zu verlegen. Es gibt mehrere andere Hau Wang Tempel in Hong Kong.

Es gibt auch eine der Klasse 3 eingestuftes  Bauwerk genannt Alte Tai O Polizeistation, die im Jahre 1902 erbaut wurde. Es ist ein altes, seltsam aussehendes Gebäude, das ein in die Seite eines kleinen Hügels, oberhalb eines alten Docks, gegraben zu sein scheint. Es wurde gebaut, als das Gebiet eine britische Kolonie war. In der Klasse 3 wird nur die Erhaltung des Bauwerkes gefördert. Es ist ein Gebäude "von einigem Verdienst", aber noch nicht qualifiziert für die Einstufung als Denkmal. Dieses Gebäude ist an der westlichen Spitze der Insel Lantau gelegen, im Grunde auf dem westlichen Ende des Gebietes von Hong Kong. Es wurde gebaut, um von dort aus das Meer zu patrouillieren, um Verbrecher, Piraten und Schmuggler zu entdecken. Die Zahl der dort stationierten Polizisten erhöhte sich von etwa 6 auf etwa 170 im Jahre 1983. Die Station wurde im Jahr 1996 auf eine Patrouille Station herabgestuft, und im Jahr 2002 aufgegeben. Sie hat zwei Stockwerke. Sie sieht eher alt und robust aus und es gibt Pläne, sie in ein Hotel umzubauen. Der Plan sieht vor über 9.000.000 USD ausgeben, um es bis 2011 zu renovieren.

Lage

Tai O liegt am westlichen Ufer der Insel Lantau, die westlich von der Insel Hong Kong liegt.

Geschichte

Dieses Fischerdorf existiert schon seit mehreren hundert Jahren. Es war zeitweise unter der Kontrolle der Portugiesen. Nach 1949 war dies eine wichtige Anlaufstelle für Menschen auf der Flucht aus China. Sie kamen in Booten aus dem Norden oder Westen, landeten in Tai O, um dann weiter nach Osten auf die Ostseite der Insel Lantau und zum Hong Kong Stadtgebiet zu gelangen. Das Fischen war der wichtigste Wirtschaftszweig, aber jetzt ist es der Tourismus. Um die Geschichte des Dorfes und der Umgebung zu bewahren und Menschen zu ermutigen sie zu besuchen, sind zwei Museen gebaut worden. Ein kleines privates wurde von einer Dame namens Wong Wai-king gegründet. Ein öffentliches Museum wurde von dem Tai O Rural Committee gegründet. Das öffentliche Museum liegt in der Nähe des Busbahnhofs und der Eintritt ist frei. Das Museum ist montags geschlossen.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen