Anfragen

Allgemeine Bräuche des Mondfestes in China

Den Mond betrachten

Die Wertschätzung des Mondes hat seinen Brauch seit der Tang-Dynastie (618-907). Nicht nur die reichen Kaufleute und Beamte, sondern auch die normalen Bürger hatten zu dieser Zeit Gefallen daran den Mond zu betrachten. Die reichen Kaufleute und Beamte hielten große Veranstaltungen in ihren großen Höfen ab. Sie tranken und würdigten den hellen Mond und Musik und Tanz waren auch unverzichtbar. Der gewöhnliche Bürger betete nur zum Mond für eine gute Ernte. Heutzutage zeigen die Menschen immernoch ihre Wertschätzung des Mondes am Mid-Herbst Festival in China. Chinesische Familienmitglieder haben am Abend des Mid-Herbst Festivals ein gemeinsames Abendessen. Nach dem Abendessen können sie über ihre Arbeit, die Kinder und ihre Zukunftspläne sprechen. Manchmal gehen einige in einen Park, um die Dekorationen, die für das Festival gemacht wurden, zu sehen.

Mondkuchen essen

Am Ende der Yuan-Dynastie (1271-1368, einer Dynastie von den Mongolen beherrscht), wollte die Han Volksarmee die Regierung der Mongolen stürzen, so dass sie einen Aufstand planten, aber sie hatten keine Möglichkeit, alle Han-Chinesen über die Zeit des Aufstandes zu informieren, ohne dass die Mongolen davon erfuhren.. Eines Tages dachte sich der militärische Berater der Han Volksarmee, Liu Bowen, eine Kriegslist im Zusammenhang mit Mondkuchen aus. Liu Bowen bat seine Soldaten das Gerücht zu verbreiten, dass es eine ernsthafte Erkrankung im Winter geben wird und das Essen von Mondkuchen sei der einzige Weg diese Krankheit zu besiegen. Dann bat er die Soldaten "Aufstand in der Nacht des Mid-Herbst Festivals" auf Zettel zu schreiben und diese in die Mondkuchen zu stecken und an Han-Chinesen zu verkaufen. Als die Nacht des Mid-Herbstes kam, brach ein riesiger Aufstand aus. Von da an haben die Menschen an jedem Mid-Herbst Festival Mondkuchen gegessen, um an den Aufstand zu erinnern.

Heutzutage wollen die Menschen auch ihre Wertschätzung des Mondes am Herbstmond Festival ausdrücken. Die Familienmitglieder haben ein gemeinsames Abendessen am Abend des Festivals.

Chinesische Mid-Herbst Laternen fertigen

Mid-Herbst Laternen sind nicht so bunt wie die des Laternenfestes. Es gibt keine großen Laternenparty während des Mid-Herbst Festivals, aber die Kinder mögen es sehr bunte Laternen zu basteln. Sie machen Laternen in verschiedenen Formen und lassen sie auf den Flüssen schwimmen. Sie verlasen das Flussufer nicht, bis das Licht der Laternen verschwindet. Manchmal machen sie Kongming (Hung Ming) Laternen, die fliegen, weil die brennenden Kerzen die Luft in der Laterne erwärmen können. Die Laterne steigt mit der erwärmten Luft auf.

Bräuche ethnischer Minderheiten am Mondfest

Dai Ethnische Gruppe

Der Brauch des Feierns des Mondfestes hat sich auch unter den Minderheiten verbreitet. Am Abend des Mid-Herbst Festivals ist die Mondanbetung unter den Dai Menschen in Yunnan beliebt. Basierend auf der Dai-Legende, war der Mond einmal Yan Jian, der dritte Sohn des Kaisers des Himmels. Yan Jian war ein heroischer und starker Junge, der die Dai Menschen anführte, um Feinde zu schlagen und den Dai Leuten den Sieg brachte. Später, nach seinem unglücklichen Tod, wurde er zum Mond und stieg in den Himmel auf unter Abgabe eines sanften Mondlichtes, damit die Dai Menschen in der Nacht nicht mehr im Dunkeln sind. Jedes Mid-Herbst Festival steigen die Männer auf einen Hügel wie ihnen befohlen wird, um mit ihren Schrotflinten Feuerfinken und Fasane in den frühen Morgenstunden zu schießen. Junge Frauen sind damit beschäftigt, in Seen und Teichen Fische zu fangen, und die Vorbereitung Abendessen am Festival zu machen. Omas sind damit beschäftigt klebrigen Reis zu stampfen und Speisen in verschiedenen Größen zu kochen. Sie stellen einen kreisförmigen Kuchen aus Klebreis an jeder Ecke des Tisches auf und stecken eine Stange Räucherstäbchen in jeden Kuchen. Sobald der Mond über dem Bergwald sichtbar wird, werden sie die Räucherstäbchen entzünden und alle Familienmitglieder beginnen mit der "Anbetung des Mondes". Dann werden sie Schrotflinten in den Himmel abschießen, um den Helden Yan Jian zu ehren. Schließlich werden alle Familienmitglieder glücklich um den kleinen quadratischen Tisch sitzen, lecker essen, reden, lachen und den Mond genießen. Sie wissen dies nicht beenden, bis sie das in die Vollen genossen haben.

Oroqen Ethnische Gruppe

Zur Huldigung des Mondes setzen Oroqen Menschen eine Schüssel mit Wasser nach draußen, geben Opferungen dar und dann knien vor der Wasserschale und Kotau nieder vor dem Mond. Tu Menschen füllen das Becken mit klarem Wasser, so dass die Spiegelung des Mondes in dem Becken sichtbar wird und dann schmeißen die Menschen unablässig kleine Steine in das Becken mit dem Mond, was auch "Den Mond schlagen" genannt wird.

Zhuang Ethnische Gruppe

Die Aktivität des "Huldigen des Mondes und Einladen der Götter" der Zhuang Menschen in West Guangxi ist eher typisch. In der Mitte des achten Monats des Mondkalenders, am Abend des Mid-Herbst Festivals, stellen der Dorfvorsteher und Jüngsten einen Altar auf, auf dem die heiligen Opfergaben und Räuchergefäße aufgestellt werden und errichten eine Zweigstelle oder Bambusstab, ca. einen Fuß hoch, der Sheshu symbolisiert(bezogen auf einen richtigen Baum in einer richtigen Stelle gepflanzt), der auch als Leiter für die Mond-Göttin gebraucht wird auf die Welt zu steigen und zurück in den Himmel zu kommen. Hier werden die Details des alten Mond Mythos erhalten. Die gesamte Tätigkeit ist in vier Stufen unterteilt:, 1) die Aufforderung an die Mond-Göttin auf die Welt zu steigen der Welt, was ein oder zwei Frauen braucht, die Sprecher der Mondgöttin sein werden 2) Wechselgesang zwischen der Göttin und den Leuten, 3) Wahrsagerei und Wahrsagen durch die Mond-Göttin, und 4) ein Mantra des Abschieds von der Göttin von Sängern gesungen, die die Mondgöttin zurück in den Himmel senden.

Mongolische Ethnische Gruppe

Mongolen "jagen den Mond". Am Abend des Mid-herbst Festivals genießen Mongolen das Spiel des "Mondjagens". Die Menschen besteigen ihre Pferde und galoppieren über die Wiesen unter dem silber-weißen Mondlicht. Sie galoppieren in Richtung Westen, mit dem aufgehenden Mond im Osten und im Westen untergehend. Zähe mongolische Reiter werden nicht aufhören den "Mond zu jagen", bis der Mond im Westen untergeht.

Tibetischen Volkes

Tibeter "suchen den Mond". Der Brauch für die tibetische Bevölkerung in einigen Gebieten von Tibet wenn das Mid-Herbst Festival gefeiert wird ist das „Suchen nach dem Mond". In dieser Nacht suchen junge Männer, Frauen und Kinder nach einer Widerspiegelung des Mondes in Teichen, indem sie dem Spiegelbild des Mondes im Wasser entlang des Flusses folgen, und dann nach Hause gehen können, um sich mit der Fanilie zu treffen und Mondkuchen zu essen.

Hezhe Menschen

Die Hezhe Menschen genießen das"Mond anbeten." In der Hezhe Siedlungen im Nordosten von China, pflücken die Menschen an jedem Mid-Herbst Fest Trauben und beten den Mond an. Es wird gesagt, dass sie in Erinnerung an eine clevere und mühsame Hezhe Frau sei. Sie konnte die Verspottung ihrer Schwiegermutter nicht leiden und flüchtete den Fluss entlang, um den Mond um Hilfe zu bitten. Schließlich lief sie auf den Mond.

De'ang Menschen

Die De'ang Menschen mögen es "unter dem Mond zu daten“ (chuanyue oder chuanyueliang)", ein De'ang Balz Brauch. Junge De'ang Männer und Frauen in Luxi, Yunnan, gehen einmal während jedes Mid-herbst Festivals aus unter einem großen und außerordentlich hellen Mond, der am Himmel hängt. Von den Hügeln zu den Dorfenden kommen melodische Klänge der Kürbisrohre Musik von Zeit zu Zeit, als die jungen Männer und Frauen "unter dem Mond daten" und sich gegenseitig entlasten. Einige von ihnen bringen auch Orangen Areca Nüsse und Tee, um ihr Date zu umwerben.

A'xi Menschen

A'xi Menschen, ein Zweig der Yi ethnischen Gruppe, "Tanzen in den Mond". Das"Tanzen in den moon" ist der traditionelle Brauch der A'xi Menschen im Mid-Herbst Festival. Am Abend des Mid-Herbst Festivals, versammeln sich die Menschen aus jedem Dorf auf dem Freigelände des Bergdorfes. Die Mädchen tanzen in Schleiern, während die Jungen einen großesanxians (dreisaitiges chinesisches Instrument) auf ihren Schultern tragen. Doch noch faszinierender ist immer noch wechselnde singen von jungen Männern und Frauen, um ihre liebevollen Gefühle zu einander auszudrücken.

Miao Menschen

Miao Menschen genießen "Necken im Mond (naoyue)". Am Abend des Mid-Herbst Festivals, strömen die Miao Menschen entlang der schmalen Pfaden in dem seidenähnlichen Mondlicht, spielen melodische Lusheng (ein Blasinstrument mit mehreren Bambusrohren) und tanzen Miao Tänze mit Gesang. Junge Männer suchen während der Aktivität des "Necken im Mond" nach ihren Liebhabern, drücken ihre Zuneigung aus und dann heiraten für immer, so wie der Mond mit dem klaren Wasser heiratet.

Gaoshan Menschen

Die Gaoshan Menschen "bewundern den Vollmond". Gaoshan Menschen leben in den Bergregionen der Provinz Taiwan. Am Mid-Herbst Festival, mit dem hellen Mond hoch am Himmel und dem strahlenden Leuchten auf der Erde, kleiden sie sich in Trachten, sitzen zusammen, singen und tanzen, trinken und bewundern den Vollmond, teilen das Glück einer Familiären Gemeinschaft.

Dong Menschen in der Provinz Hunan

Am Abend des Mid-Herbst Festivals ist ein lustiger Brauch, das "Stehlen von Mond Gemüse" in Dong Dörfern in Hunan. Laut einer Legende würden am Abend des Mid-herbst Festivals, Feen aus dem Mondpalast auf die Welt kommen und Nektar über die sterbliche Welt verteilen. Der Nektar von Feen ist selbstlos. Daher könnten die Menschen an jenem Abend das Obst und Gemüse mit Nektar miteinander teilen. Dong Menschen nannten diesen Brauch "Stehlen von Mond Gemüse".

Am Abend des Mid-Herbst Festivals, werden Dong Mädchen mit Regenschirmen die Gärten der eigenen Liebhaber wählen, um Melonen und Gemüse zu holen und es würde nicht als "Stehlen" betrachtet werden. "Hey! Ihre Melonen und Gemüse wurden von mir genommen. Gehen Sie bitte zu mir nach Hause, um Öl-Tee zu bekommen!" schreien sie auch absichtlich. Zuerst legen sie rote Schnüre, als ob sie Feen aus dem Mondpalast sind. Wenn sie ein Zwillingsgemüse oder Obst pflücken, bedeutet es, dass sie glückliche Neigungen haben. So sind Kuhbohnen, die in Paaren wachsen, die absoluten Lieblinge geworden. Schwägerinnen gehen auch in andere Gärten, um in dieser Nacht "Mond Gemüse zu stehlen". Allerdings wollen sie die dicksten Melonen oder eine Handvoll frische grüne Sojabohnen holen, weil diese dicke und starke Kinder symbolisieren(maodou, grüne Sojabohnen in Chinesisch, klingt ähnlich wie das Wort für vier Kinder in Chinesisch). Jungs haben auch die Sitte des "Diebstahls von Mond Gemüse", weil sie die Feen aus dem Mondpalast auch um Glück bitten wollen, um ein glückliches Leben zu haben. Allerdings können sie diese nur in der Wildnis essen und kochen, anstatt sie nach Hause zu bringen. Das"Stehlen von Mond Gemüse" gibt dem Dong-Dorf grenzenlose Freude und ein Hauch von Magie am Abend des Mid-herbst Festivals.

Hakka Menschen

Die Gebräuche der Hakka Leute, wie das Essen von Mondkuchen und Bewundern des Vollmondes, sind nahezu identisch mit denen in anderen Orten unseres Landes. Hakka nennen es "achten Monat Festival" oder "Mid achten Monat."

Wenn der Vollmond am Mid-Herbst Festival in der Nacht ansteigt, platzieren Hakka Leute Mondkuchen, Erdnüsse und Grapefruits, um sich für die Tätigkeit der "Mondschein Frömmigkeit" in Höfen, Pavillons oder Bereichen zur Getreidetrocknung vor den Häusern mit Blick auf den Mond vorzubereiten.

Nach der Anbetung des Mondes, bewundert die ganze Familie den Vollmond und ißt draußen. Das Bewundern des Vollmondes ist eine Angelegenheit der Erwachsenen. Generell werden Kinder nicht still sitzen und den Vollmond bewundern, sondern jagen sich und spielen miteinander in dem hellen und klaren Mondlicht, was ihr Weg ist den Moment zu genießen. Es ist etwas Besonderes die Sachen zu essen. Eltern neigen dazu, dass alle diese Opferungen für Luna (der Mond-Göttin) zuerst gegessen werden, um sie zu verehren. Die chinesische Opferkultur hat eine solche Tradition, dass Liberalisten sich oft noch die Angebote teilen und nach den Göttern essen, so dass sie einen Teil der ganzen Opferzeremonie beenden. Das gemeinsame Essen und Teilen hat Lunas Segen erhalten und führte die traditionellen Opferkultur fort. Mexikaner haben den Glauben, dass die Menschen, die diese Opfergaben essen sich"besser verhalten, glücklicher und günstiger sind".

In Meizhou ist außer der Mondkuchen am traditionellen Mid-Herbst Essen mit universeller Bedeutung die Pomelo ein wesentliches Festival Lebensmittel, einschließlich der goldenen Pomelo (Shatian Pomelo), Honig Pomelo oder Shuijing Pomelo. Das Essen der Pamelos hat einige Glaubenssätze, die damit zusammenhängen. Zum Beispiel, heißt das Schneiden der Pomelo sha you (die Tötung der Pomelo), die eine Bedeutung des Exorzismus hat. Es wird auch gesagt, dass das Schälen der Haut der Pomelo auch "Schälen der Geisterhaut" ist, was der Versuch bedeutet, Geister und Katastrophen loszuwerden.

Mondkuchen in Hakka Regionen, abgesehen von den gewöhnlichen Mondkuchen, haben "Fünf-Kerne Mondkuchen" und eine Art runden Kuchen mit klebrigem Reismehl und Zucker, in unterschiedlicher Größe komprimiert. Obwohl die Sozialwirtschaft unaufhörlich fortschreitet, sind Hakka Leute immer der Überlieferung ihrer traditionellen Gastronomie und Kultur, sowie der Entwicklung von volkserhaltenden Kultur treu geblieben.

Anmerkung: Sie können Ganze unserer vorgeplanten Standardreisen erleben oder nur Teile einplanen und Ihre eigenen originelle Ideen vorschlagen. Wir helfen Ihnen gerne die Einzelheiten für eine perfekt geplante, geführte Chinareise von A bis Z auszuarbeiten. Alle Reisepläne können kostenlos und entsprechend Ihren Vorstellungen geändert werden. Die Reisezeiten können von Ihnen frei gewählt werden. Teilen Sie uns jetzt Ihre Wünsche mit, wir erledigen alles Übrige. Besondere Highlights für Entdecker, Tagesausflüge und Abendprogramm sind problemlos hinzubuchbar.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen