Anfragen

Chinesische Teesorten

Tee ist das Nationalgetränk Chinas. Ausser der Beliebtheit in der chinesischen Kultur, hat Tee auch viele gesundheitliche Vorteile und genießt somit weltweite Beliebtheit. Es gibt mehrere Arten chinesischen Tees, von unterschiedlichem Fermentationsgrad und Verarbeitung.

Die hauptsächliche Teesorten Chinas, die wir unten beschreiben, sind:

1. Grüner Tee

Fermentation: nicht-fermentiert
Beste Saison zum Kauf: Frühling und Herbst
Pharmakologische Elemente: Koffein, Flavanol, Teepolyphenol, Vitamin C und E, Catechine, Carotin, Mineralien, insbesondere Zink, Selen und Fluor.
Geeignete Teekanne: Porzellan am besten, Glas geht auch
Ideale Wassertemperatur: 80°C
Tee:Wasser-Proportion: 1:50
Ziehzeit: 2-3 Minuten

Grüntee gehört seit Jahrtausenden zum chinesischen Nationalgetränk. In China wird Grüntee bei jedem Anlass getrunken.

Grüntee ist nicht oxidiert (fermentiert), die frischen Blätter werden nur mit Wasserdampf oder bei trockener Hitze abgetötet, zu Kugeln gerollt und getrocknet. Das Wasser für grünen Tee sollte nicht sehr heiß sein. Wenn das Wasser zu heiß ist, verliert Grüntee seinen guten Geschmack. Er ist besonders delikat und schmeckt duftig-frisch mit der charakteristischen, angenehmen Bitterkeit, und er hat die typische, helle Farbe.

Bekannte Grünteesorten:

Longjing

Longjing Tee (= „Drachenbrunnen“, „Drachenquelle“) gehört zu den besten Sorten und ist ein edler chinesischer Grüntee. Hangzhou ist der beste Herkunftsort von Longjing Tee. Er hat einen sehr sanften, leicht süßlichen Geschmack. Sein Aroma bleibt auch nach längerem Ziehen erhalten.

Wenn Sie Lust zu Longjing haben, ist ein Ausflug auf eine der Teeplantagen in Hangzhou sehr zu empfehlen. Sie können dort auf den wunderschönen, grünen Abhängen mit dem Experten etwas Tee pflücken gehen und dem Prozess des Röstens beiwohnen. Natürlich werden Sie auch den frischen Tee selbst zu kosten bekommen. Ein unvergessliches Erlebnis!

Hangzhou Tagestour mit China Teekultur

Besuchen Sie eine Teeplantage und pflücken dort selbst Teeblätter! Sie werden viele Kenntnisse über Teekultur auch lernen.

Bi Luo Chun

Oder Pi Lo Chun ist ein Grüntee aus Suzhou. Der Name rührt vom berauschenden Duft her. Bi Luo Chun ist hell in der Tasse und hat einen milden Geschmack.

Huangshan Maofeng

Huangshan Maofeng ist einer der feinsten chinesischen Grüntees; er stammt aus dem berühmten Huangshan Gebirge in der Provinz Anhui. Das sorgfältig verarbeitete grün-leuchtende Blatt ergibt einen cremigen, blumig duftenden Aufguss.

2. Schwarzer Tee

Fermentation: leicht bis stark fermentiert
Anbauregionen: Szechuan, Yunnan, Fujian, Guangdong
Beste Saison zum Kauf: Frühling und Herbst
Pharmakologische Elemente: Selen, Vitamine C, E, A, B, Flavonoid-Verbindungen, Gerbsäure, Potassium, Carotin
Geeignete Teekanne: Yixing-Teekanne, Porzellan und Glas
Ideale Wassertemperatur: 100°C
Tee und Wasser Proportion: 1:50 bis 1:80
Ziehzeit: 3-5 Minuten

Schwarzer Tee, in China als roter Tee bezeichnet, ist eine Variante der Teeherstellung. Der immer noch am meisten getrunkene Tee in China ist der Schwarzen Tee.

Schwarztee ist fermentiert (bei etwa 30° C, wobei die Gerbstoffe des Blattes oxydieren und eine kupferrote Farbe annehmen). Chinesische Schwarztees gelten als besonders mild und gut bekömmlich.

Bekannte Schwarzteesorten:

Qimen-Tee

Eine der beliebtesten Schwarzteesorten ist der Qimen-Tee. Qimen-Tee, der auch Keemun genannt wird, ist der beste chinesische Schwarztee. Die guten Pflückungen werden unter dem Namen Keemun Imperial oder Keemun Finest verkauft, umgekehrt wird Tee mit einfacherer Qualität Keemun Congou genannt. Das Aroma des Keemun ist fruchtig, mit einem Hauch von Pinie, getrockneten Pflaumen und Blumen (aber in keiner Weise so blumig wie Darjeeling-Tee), was den sehr distinktiven und ausgewogenen Geschmack erzeugt.

Lapsang Souchong

Der Lapsang Souchong gehört wohl zu den außergewöhnlichsten Teesorten der Welt. Er wird vor allem von der chinesischen Landbevölkerung gern getrunken. Das Besondere an dem Rauchtee, wie der Lapsang Souchong auch genannt wird, ist seine Verarbeitung. Um die Teeblätter angemessen zu trocknen, werden diese über brennendes Kiefernholz gehängt und zusätzlich in einer Eisenpfanne geröstet. Auf diese Weise erhält der Tee seine rauchige Note, die an den Geschmack von Whisky, Edelhölzer und Zimt erinnert.

Yunnan Dian Hong

Yunnan Dian Hong, der feinste Yunnan Schwarztee, wird auf dem Yunnan-Guizhou Plateau geerntet. Der Name „Dian Hong“ bedeuted auf Chinesisch „Yunnan Rot“. Dian Hong ist ein relativ neues Produkt und die Produktion begann im frühen 20. Jahrhundert. Fermentiert mit Litschi, Rosen und Longan, werden Dian Hong Tees als ein Gebräu produziert, die in der Farbe bleiches Gelb-Orange aufweist und ein süßes, sanftes Aroma haben.

3. Oolong Tee

Ferentation: halb-fermentiert
Anbauregionen: Fujian, Guangdong, Taiwan
Beste Saison zum Kauf: Frühling und Herbst
Pharmakologische Elemente: Koffein, Flavanol, Teepolyphenol, Vitamin C und E, Catechine, Carotin und Mineralien, insbesondere Zink, Selen und Fluor
Geeignete Teekanne: Yixing-Teekanne oder Gaiwan (Henkellose Trinkschale auf einem Teller mit Deckel)
Ideale Wassertemperatur: 100°C
Tee:Wasser-Proportion: 1:30
Ziehzeit: 2-5 Minuten

Oolong ist eine traditionelle chinesische Teesorte. Die Bezeichnung „Oolong“ bedeutet „Schwarzer Drache“ oder „Schwarze Schlange“. Über den Ursprung dieses Namens gibt es in China verschiedene Legenden.

Der halb-fermentierte Oolong Tee muss eine Spezialbehandlung durchmachen. Die Fermentation zur Herstellung von Schwarztee wird nach der halben Zeit unterbrochen. Die Blätter sind dunkel, aber noch grün. Oolong Tee schmeckt ähnlich wie Grüntee, aber das Aroma ist stärker.

Bekannte Oolong Teesorten:

Tin Kuan Yin

Tin Kuan Yin, einer der top 10 chinesischen Teesorten, wird als Oolong Tee herstellt. Tin Kuan Yin stammt aus Anxi, einer Stadt im Südosten Chinas. Neben dem Wuyi-Gebirge zählt Anxi zu den wichtigsten Anbauregionen für Oolong-Tee. Tin Kuan Yin hat einen milden und weichen Charakter. Dieser entfaltet sich am besten wenn er mit frischem, weichen Quell- oder Brunnenwasser aufgegossen wird.

Der Wuyi-Felsentee (Wuyi Yan Cha)

b. Der Wuyi-Felsentee (Wuyi Yan Cha) ist die bekannteste Spezialität aus der Region des Wuyi-Gebirges im Norden der Provinz Fujian und gehört als feinste Sorte des Oolong-Tees zu den top 10 chinesischen Teesorten. Dieser Tee ist ein relativ stark fermentierter Oolong, der in der Farbe eher an Schwarztee erinnert. Sein Geschmack ist würzig und sehr interessant; bis zu 7 Aufgüsse sind möglich. Es gibt noch einen bekannteren Oolong Tee im Wuyi-Gebirge: Den Da Hong Pao. Heute gibt es nur noch sechs Mutterpflanzen im Wuyi-Gebirge, deswegen ist Da Hong Pao sehr teuer.

4. Pu'Erh Tee

Fermentation: post-Fermentation durch Lagerung
Anbauregionen: Yunnan
Beste Saison zum Kauf: Frühling, Sommer, Herbst
Pharmakologische Elemente: Vitamine B1, B2, C und E, Potassium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Aluminium, Lysine, Arginine, Histidine and Cystine, Linolsäure and Linolensäure und Spuren von Zink, Natrium, Nickel, Eisen, Beryllium, Schwefel und Fluor
Geeignete Teekanne: Yixing-Teekanne, Gaiwan oder Porzellan
Ideale Wassertemperatur: 90-100°C
Tee und Wasser Proportion: 1:50
Ziehzeit: 2-5 Minuten

Pu'Erh Tee gehört NICHT zum Schwarztee, sondern ist ein mehrere Jahre gelagerter (gereifter) Tee.

Pu'Erh TeePu'Erh Tee

Pu'Erh Tee, dunkelbraunes Blatt mit kräftigem, würzig-erdigem Geschmack, stammt aus dem Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Pu'er in der Provinz Yunnan. Sein Aroma und seine Struktur haben eine gewisse Anziehungskraft. Der Pu'Erh Tee durchläuft einen speziellen Reifungsprozess, woraus er seine dunkle, rote Farbe und seinen kräftigen, erdigen Geschmack gut erhält. China ist das einzige Land, welches Pu'Erh Tee produziert und alles über Pu'Erh Tee ist verlockend; eingeschlossen die Region, in der er hergestellt wird.

In der langen chinesischen Teegeschichte spielt der Pu'Erh Tee, der zu den ältesten Sorten zählt, eine bedeutende Rolle. Die Geschichte des Pu'Erh Tees kann bis zur Han Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) zurückverfolgt werden. Dieser spezielle Tee stand bis zu Maos Zeiten ausschließlich der Oberklasse Chinas zu, da er aufgrund seiner aufwendigen Herstellung und seiner heilenden Wirkung ungemein teuer war. In China gibt es zahlreiche Mythen, die sich um diesen geheimnisvollen Tee drehen. Zu manchen Zeiten diente die Kostbarkeit sogar als Zahlungsmittel.

5. Weißer Tee

Fermentation: leicht fermentiert
Anbauregion: Fujian
Beste Saison zum Kauf: Frühling und Sommer
Pharmakologische Elemente: Polyphenol, Aminosäure, Potassium, Kalzium, Magnesium, Zink, Mangan, Catechin, Gallussäure, Theobromin und Koffein
Geeignete Teekanne: Gaiwan, Porzellan oder Glas
Ideale Wassertemperatur: 85-90°C
Tee:Wasser-Proportion: 1:50
Ziehzeit: 3-5 Minuten

Den Weißen Tee kennen noch nicht besonders viele Menschen. Das liegt daran, weil er eine spezielle Form des Grüntees ist und nur durch ein besonderes Herstellungsverfahren zu seinem Namen gelangt.

Weißer Tee ist eine nur in China produzierte Spezialität und einer der sechs chinesischen Tees. Weil die Häärchen an der Blattunterseite den getrockneten Teeblättern eine weiß-silberne Farbe geben, bezeichnet man den Tee als weißen Tee. Weißer Tee ist in der Regel ein lediglich zu zwei Prozent anfermentierter Tee. Diese sogenannte Fermentation vollzieht sich während des Welkprozesses auf natürlichem Wege. Dabei werden einige Bestandteile des Tees durch Enzyme oxidiert.

Wie der Grüntee hat auch der Weiße Tee eine positive Wirkung auf die Gesundheit und einen ganz weichen, besonderen Geschmack. Durch das besondere Verfahren behalten nämlich die Teeblätter ihre gesamten Inhaltsstoffe, welche dann für den Aufguss genutzt werden können. Die darin enthaltenen Antioxidans beugen Krebs, Grauen Star und einigen weiteren Krankheiten vor. Außerdem hat er sehr gute Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem, und in der chinesischen Kultur wird behauptet, dass er sogar den Alterungsprozess verlangsamen könnte.

Bekannte Weiße Teesorten:

Baihao Yinzhen

Baihao Yinzhen, deutsch Silbernadel, welcher mit silbrig-weißen Härchen bedeckt ist, wird in der im Süden Chinas gelegenen Provinz Fujian produziert. Unter allen weißen Tees ist Baihao Yinzhen die teuerste und wertvollste Sorte. Sein Geheimnis liegt in der Verarbeitung und der sorgfältigen Auswahl der ungeöffneten Blattknospen, von denen für ein Kilo fertigen Tee rund 30.000 Stück benötigt werden. Das Aroma und der Duft sind zart, leicht, frisch und süß.

Pai Mu Tan

Die beliebteste Sorte des weißen Tees ist der großblättrige Pai Mu Tan, auf Deutsch: Weiße Pfingstrose. Dieser speziell fermentierte Tee mit weißen Blattspitzen, heller Tasse und mildem Geschmack wird nur in geringen Mengen produziert und ist äußerst rar und begehrt. Der Geschmack ist duftig, herb, leicht rauchig und liegt zwischen Oolong und Grüntee.

6. Gelber Tee

Fermentation: leicht fermentiert
Anbauregionen: Anhui, Guangdong
Beste Saison zum Kauf: Sommer und Herbst
Geeignete Teekanne: Porzellan oder Glas
Ideale Wassertemperatur: 85-90°C
Tee:Wasser-Proportion: 1:50
Ziehzeit: 30-60 Sekunden

Gelber Tee ist eine nur in China produzierte Spezialität. In China gehört Gelber Tee zu den traditionsreichsten Teesorten; einige der edelsten chinesischen Tees sind dieser Gruppe zuzuordnen. Er ist eine Teesorte, die zwischen Grüntee und Oolongtee einzuordnen ist. Nach Untersuchungen ist Gelber Tee sehr gut für die Gesundheit. Er verbessert und unterstützt durch seine besondere Verarbeitung aktiv das Verdauungssystem unseres Körpers. Außerdem ist er sehr mild und daher auch für Menschen mit empfindlichen Magen sehr gut bekömmlich.

Es gibt nur wenige Sorten von Gelbem Tee, und an diese ist auch nicht immer einfach heranzukommen, weil die Verfügbarkeit desselben sehr gering ist. Gelber Tee ist im Handel eher im hochpreisigen Segment anzutreffen, ist aber trotz allem von Kennern sehr begehrt.

Bekannte Gelbe Teesorten:

Junshan Yinzhen

Geehrt als der König des Gelben Tees und einer der berühmtesten Tees Chinas. Dieser seltene und wertvolle Gelbe Tee wurde dem russischen Präsidenten Wladimir Putin im Jahr 2006 als Chinas Nationales Geschenk übergeben. Im alten China war Junshan Yinzhen ein kaiserlicher Tribut-Tee und ist auch als Lieblingstee des Vorsitzenden Maos bekannt.

Huoshan Huangya

Huoshan Huangya ist ein seltener Gelber Tee. In der Ming- und Qing-Dynastie wurde dieser Tee als ein kaiserlicher Tribut-Tee angesehen. Man sagt, dass das Verarbeitungsverfahren dieses Tees verloren gegangen war, und man hat es in den 70er Jahren wieder entdeckt. Dieser Tee wurde ausgezeichnet als "kommerzielles Produkt von guter Qualität" im Jahr 1990 und "China's Tea Cup" im Jahr 1999, nur um einige zu nennen. Das Aroma und der Geschmack dieses Tees erinnert an Mais. Er ist einzigartig und erfrischend.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen