Anfragen

Die 10 besten alten chinesischen Städte

China ist sicherlich ein altes Land, deshalb hat China viele Altstädten. Manchmal ist das die beste Methode, eine alte Stadt in China zu besichtigen. Sie können nicht nur die Geschichte, das Leben der einheimischen Leute, sondern auch die Gebäuden kennenlernen. Hier können Sie einige Städten mit schönen Landschaft und reicher Kultur informieren. Sie sind die Städten aus den verschiedenen Gebieten in China, wie Gaochang in Turpan, Langzhong in der Provinz Sichuan, Pingyao in der Provinz Shanxi, Lijiang und Dali in der Provinz Yunnan, Fenghuang in der Hunan Provinz, Huizhou in der Anhui Provinz, Fengdu und Ciqikou in Chongqing sowie Jingdezhen in der Jiangxi Provinz.

1. Gaochang Ruinen, Turpan

Gaochang Altstadt

Gaochang ist die größte Stadtruine in Westchina. Der Standort wurde als das wirtschaftliche und religiöse Zentrum von Asien betrachtet und befindet sich 40 km von der Stadt Turpan entfernt, am nördlichen Ufer des Aiding Sees und im Süden des Flammenberges.

Gaochang war fruchtbar und kultiviert und diente als Hauptstadt dreier westlicher Staaten. Nach den historischen Dokumenten und den in der Region abgebauten Reliquien, sind die Historiker in der Lage, die Umrisse dieser großartigen Stadt zu zeichnen. Die ideale Lage Gaochangs in der Mitte der Turpan-Depression, sowie das Layout mit hohen Mauern und tiefen Festungsgräben, machte es über Jahre zu einer bedeutenden militärischen Festung der westlichen Region.

In der Liang-Dynastie gegründet, wurde Gaochang Teil des Hoheitsgebiets der Tang von 640 an, unter dem Kaiser Taizong. Die Stadt sah einen häufigen Wechsel der Dynastien in den folgenden hundert Jahren und es wurde stark zerstört während der Kriege, die von Mongolen im 12. Jahrhundert entfesselt wurden. Es wurde später aufgegeben und wurde eine Ruine.

Die Ruinen umfassen rund 2,2 Millionen Quadratmeter, die aus drei Teilen bestehen: den äußeren und inneren Städten. Das Layout der Stadt ist ähnlich dem von Chang'an, der Hauptstadt der Tang Dynastie zu jener Zeit. Die äußere Wand ist heute die einzige sichtbare Struktur. Einige Teile sind gut erhalten. Die Wand ist etwa 5,4 km lang und bis zu 11,5 Meter hoch. Das Fundament der Mauer ist 12 Meter dick, was die Struktur sehr solide und stark macht. An der südöstlichen und südwestlichen Teilen der äußeren Stadt stehen viele Tempelruinen.

Die Innenstadt ist hat eine rechteckige Form und erstreckt sich rund 3.600 Meter weit. An Architektur in der Innenstadt gab es hauptsächlich Tempel und Paläste. Der Palast befindet sich im Zentrum der Innenstadt und teilt die Nordwand mit der äußeren Stadt. Es gab viele große und hohe Gebäude in dem Komplex, aber sie sind alle sehr schwierig in ihrem aktuellen Zustand zu erkennen.

2. Die altertümliche Stadt Langzhong

Die alte Stadt Langzhong liegt im Nordwesten der Provinz Sichuan am oberen und mittleren Stromgebiet des Flusses Jialing. 1986 wurde Langzhong vom Staatsrat zur historischen und kulturellen Stadt ernannt.

Die Stadt umfasst eine Fläche von zwei Quadratkilometern und bietet historische Straßen, Alleen, Höfe und viele touristische Attraktionen. Sogar heute noch trägt die Stadt das architektonische Muster der Tang- (618-907) und Song-Dynastie (960-1279).

Umgeben von Bergen und dem Fluss Jialing steht die historische Stadt Langzhong in dem Ruf ein touristisches Märchenland für viele Besucher aus aller Welt zu sein. Es gibt viele historische Gebäude in der Stadt, wie den Zhang Fei Tempel, die kaiserliche Examenshalle aus der Qing Dynastie, der Zhongtian Turm, die Baba Moschee und das Fengshui Museum.

3. Pingyao in der Zentral Provinz Shanxi in Zentral China

Pingyap Altstadt

Pingyao in der Provinz Shanxi ist eine gut erhaltene Stadt aus der Zeit der Ming-Dynastie, umgeben von einer 6 Kilometer langen Stadtmauer aus dieser Epoche. Während der Qing-Dynastie war Pingyao das Finanzzentrum Chinas. Das Einzigartige hier ist , dass die gut erhaltene Stadt mit der imposanten Stadtmauer, den Residenzen und Geschäften und sogar dem Regierungsgebäude, ganz im Stile der Ming- (1368-1644) und Qing-Zeit (1644-1911) erbaut ist. Als die Stadt 1997 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, öffnete sie sich allmählich, und immer mehr Menschen kamen um diese alte Stadt, die das alte florierende Shanxi aus der Ming- und Qing-Dynastie repräsentiert, zu sehen.

4. Lijiang Altstadt in Yunnan

Lijiang ist im Südosten des Qinghai-Tibet Plateaus, nordwestlich der Provinz Yunnan

Die alte Stadt Lijiang ist eine der letzten bestehenden altertümlichen Städte Chinas. Seit 1997 ausgezeichnet als UNESCO Weltkulturerbe, pflegt Lijiang's Volksgruppe, die Naxi noch vieles ihrer einheimischen Dongba-Kultur und die tiefe Verbindung zur Natur. Lijiang wird ein Gewinn für Sie sein. Schneebedeckte Berg-Panoramen, alte Architektur und Straßenzüge, Kanäle, Wasserwege und die Menschen mit ihrer ausgeprägten Kultur geben Lijiang seinen universellen Wert für die Menschheit. Die betagten, mit hängenden roten Laternen geschmückten Gebäude, die lokalen Musikanten, die auf hunderte Jahre alten Naxi Instrumenten musizieren sowie die von der Zeit abgenutzten Straßen zeigen einen Lebensstil und eine Kultur, die aus einer verlorenen Zeit zu stammen scheinen.

5. Die Stadt Dali in Yunnan

Dali Altstadt

Die altertümliche Stadt Dali, oder der alte Ort Dali wurde 1383 während der Ming-Dynastie gegründet und hat eine Geschichte von mehr als 600 Jahren. Diese betagte Stadt war einst ein kommunikativer Knotenpunkt mit hoher Bevölkerungsdichte. Viele Handelskarawanen kehrten hier ein und der Handel blühte. Zu beiden Seiten der Straße waren zahlreiche Geschäfte, Gasthöfe, Teehäuser und Restaurants. Alles war sehr belebt und aufregend. Heute ist Dali das ökonomische und kulturelle Zentrum der autonomen Region der Bai und einer der schönsten und erholsamsten Orte in China. Die Gegend ist umgeben von Bergen. Es gibt 25 ethnische Minderheiten, die mitten in einer malerischen Umgebung ein einzigartiges kulturelles Erbe geschaffen haben. Die Lokalregierung hat dem Schutz dieser einzigartigen Kultur höchste Priorität eingeräumt. So hat Dali immer noch sein ursprüngliches Aussehen bewahrt. Heute verkaufen die Läden meistens Artikel des ortsansässigen Handwerks: Marmorprodukte, Flechtwaren, Stickereien, wachsbedruckte Kleidung und andere Ornamentik. Einzelhändler verkaufen einige Antiquitäten, alte Gemälde, Münzen und Silberwaren.

6. Die Fenghuang alte Stadt- eine ruhige Stadt im Traum

Fenghuang Altstadt, auch Phönix Stadt genannt, befindet sich am Tuojiang Fluss. Hier ist die Landschaft bezaubernd und das Leben sehr geruhsam. Aber die Besonderheit sind die Gebäude, diese Diaojiaolou auf der Straße sind wie die Perle der chinesischen Architekturkunst. Der bekannte Autor aus Neuseeland Alley Rewi hat gesagt, dass Fenghuang die schönste chinesische Altstadt ist. In Fenghuang wird man das schnelle Leben und die moderne Stadt vergessen.

7. Die altertümliche Stadt Huizhou

Huizhou Altstadt

Die altertümliche Stadt Huizhou liegt im Süden von Chinas Osten in der Provinz Anhui. Die Stadt entickelte sich durch die Geschichte zu einem Zentrum chinesischer Kultur. Über Jahrhunderte hinweg haben sind die lokalen Sitten, Gebräuche und die Kultur relativ intakt erhalten geblieben.

In dieser Stadt kann man viele altertümliche Stadtteile sehen, die sich so erhalten haben, wie sie in der Vergangenheit waren. Es ist einfach eine makellose Ursprünglichkeit, die diesen altertümlichen Platz ausmacht. An den alten Straßen reihen sich die einzigartig gebauten Wohnhäuser aneinander, die als die feinsten historischen chinesischen Wohnhäuser gelten. In Huizhou kann nichts das Auge des Betrachters so beeindrucken, wie der an ein Aquarellgemälde erinnernde Anblick.

8. Die Geisterstadt Fengdu

An den nördlichen Ufern des Yangtze in der Stadt Chongqing gelegen, ist Fengdu ein altertümlicher Bezirk mit einer langen und kulturell reichen Geschichte. Vielen Chinesen ist die Stadt gut bekannt als die “Geisterstadt”, wo die Geister der Verstorbenen ruhen. Der Landkreis Fengdu bietet viele populäre Attraktionen für Touristen. Naturnahe Plätze wie Wälder, Berge, Sümpfe, Steppen, Canyons und Höhlen in Felsen sind hier reichlich vorhanden. Die berühmte “Geisterstadt” jedoch liegt auf dem Berg Mingshan, wo Besucher viel über die chinesische Geisterkultur erfahren können.

Es gibt viele einzigartige Bauwerke in dieser “Geisterstadt” wie den Hengha Tempel, die Baoen Halle, den Caishen Palast, die Naihe Brücke, die Liaoyang Halle, den Tianzi Palast, und so weiter. Die Inschrift des “Verdammten Königssteins” ist die größte in den Fels geschlagene Statue weltweit. Mit Fertigstellung des Drei-Schluchten-Damms ist viel der alten Stadt untergegangen und der Ort wurde an das südliche Ufer des Yangtze Flusses umgesiedelt.

9. Ciqikou Alte Stadt

Ciqikou Altstadt

Sie liegt auf einem Hügel mit Blick auf den Jialing-Fluss im Westen der Stadt. und stammt aus der späten Ming-Dynastie. Die Gebäude wurden restauriert und sind gut erhalten. Entlang der Straßen sind Geschäfte und Gaststätten, die den Besucher Souvenirs und Snacks vor Ort verkaufen. Es gibt verschiedene Teehäuser, die täglich eine Vorführung traditioneller chinesischer Musik vorführen.

10. Jingdezhen-Die Porzellan Stadt

Die Stadt Jingdezhen liegt am Ostufer des Yangtze Flusses in der Provinz Jiangxi. Bekannt für seine 1.700-jährige Geschichte der Porzellanherstellung wird die Stadt in China auch “Porzellanstadt” genannt. Die Menschen in Jingdezhen kennen die Porzellanherstellung seit der östlichen Han Dynastie (25 bis 220 n. Chr.). Während der Jingde Jahre, zwischen 1004 und 1007 n. Chr. In der Song Dynastie (960 bis 1279 n. Chr.) ernannte der Kaiser Zhenzong die Stadt Jingdezhen zum Hauptsitz der kaiserlichen Porzellanproduktion. Nachträglich benannte sich die Stadt nach der besonderen Regentschaft von Kaiser Zhenzong. In der Mingdynastie (1368 bis 1644 n. Chr.) wurde Jingdezhen neben Zhuxianzhen in Henan, Hankouzhen in Hubei und Fushanzhen in Guangdong zu den Top-Städten gezählt.

Ihre Reise maßschneidern
unverbindliches Angebot