Anfragen
HomeXi'anSehenswürdigkeitenMausoleum Qin Shihuangdis

Mausoleum Qin Shihuangdis, Grabstätte vom ersten Kaiser von China

Mausoleum Qin Shihuangdis, Grabstätte vom ersten Kaiser von China

Zweifellos sind tausende Statuen noch auszugraben an diesem archäologischen Ort, der erst im Jahre 1974 entdeckt wurde. Qin Shihuangdi, der  210 vor Christus gestorben ist und der China zum ersten Mal vereinigt hatte, wird hier, von einer Terrakottaarmee umgegeben, begraben. In diesem Mausoleum ist die urbane Struktur der damaligen Hauptstadt Xianyang nachgebaut. Die kleinen Figuren sind alle unterschiedlich voneinander. Mit ihren Pferden, Triumphwagen und Waffen sind sie Meisterstücke des Realismus und haben auch eine große historische Bedeutung.

Über den Eroberer Qinshihuang

Der Kaiser Qinshihuang war der erste Kaiser in Chinas Geschichte. Er war ein großartiger Politiker, Führer, der das Land einigte und eine mehr als 2000 Jahre lange imperiale Geschichte in China begann und dazu noch einen großen Einfluss auf die entfernten Dynastien in den verschiedenen Gegenden hatte. Der Eroberer Qinshihuang spaltete sich in der Menschenmenge zu dieser Zeit. Während dem Frühling und Herbst dieser Zeit erlebte China eine soziale Turbulenz und Chaos. Obwohl der König seine Position als Lehensherr verteidigte, hat er seine Vasallen nicht mehr unter Kontrolle, die Intrigen und Fehler stiegen an. Das ganze Land war demnach gespalten in mehrere kleine Staaten, jedes davon hatte einen Führer. Um ihr Gebiet weiter auszubauen und um ihre Macht zu stärken, fingen die stärken Gebiete Krieg gegen die schwächeren Gebiete an. Der Staat Qin bekam immer mehr Macht durch eine Reihe von starken Kämpfen. Im Jahr 230 vor Christus eroberte Yinzheng die anderen sechs kleineren Staaten und einigte so das Land. Er ernannte sich selbst zum ersten Eroberer Shihuang, was eben der erste Eroberer bedeutet.

Obwohl der Eroberer Qinshihuang sein Land nur für eine kurze Zeit regierte von etwa 40 Jahren, machte er große Fortschritte in der sozialen Gesellschaft in der chinesischen Geschichte. Um sein neu eingeführtes Regime zu etablieren und stabilisieren, reformierte er die Politik, die Wirtschaft und die Kultur. Er hat Mauern gebaut, indem er die Grenzen von sechs Staaten auflöste und miteinander verband und er hat die große Mauer gebaut. Nachdem er die Dynastie gegründet hat, standardisierte der Eroberer Qin die Sprache und die Schrift in China, die vorher sehr stark variiert hat je nach Gebiet, während die Gebiete im Krieg miteinander waren. Dabei wurde auch die Währung vereinheitlicht und sie wurde zu einem zirkulierenden Kupfermünze gestaltet mit einem quadratischen Loch in der Mitte. Messungen und exakte Länge waren auch aufeinander abgestimmt. Viele öffentliche Arbeitsprojekte wurden unternommen. Er hat die Mauern gebaut mit zerstörten sechs Staaten entlang ihrer Fronten und hat sie miteinander verbunden. Dazu wurde auch die große Mauer gebaut. Straßen und Abwasser Kanäle wurden durch das ganze Land über gebaut. Der berühmte Ling Kanal, der sich in der Stadt Xi`an befindet, etwa 70 Kilometer von Guilin und der Provinz Guangxi entfernt, wurde zu dieser Zeit gebaut. Das ganze Jahrhundert lang waren die Kanäle für Abwässer ein Projekt, das auch heute noch funktioniert.

Zu der gleichen Zeit, in der die Maßnahmen gemacht wurden, um das Land wieder zur Stärke kommen zu lassen, erschöpfte der Eroberer Qinshihuang seine Ressourcen, um luxuriöse Paläste für seine persönliche Freude zu bauen. Kurz nach seinem Erfolg von seinem Vater über die Menschenmenge im Alter von 13 Jahren begann der Eroberer sein großes Mausoleum zu bauen, damit er nach seinem Tod auch viel Spaß hatte. Interessanterweise glaubte der Eroberer Qinshihuang an die Ewigkeit und befahl selbst seinen Ministern nach einem Elixier für Unsterblichkeit zu finden.

Der Eroberer starb im Jahr 259 nach Christus und wurde dann in dem speziell gebauten Mausoleum in Lishan begraben.

Das Mausoleum von Qinshihuang

Die Grabstätte von dem ersten Kaiser von China, Qin Shihuang, steht zu Füßen von Lishan, etwa 30 km östlich von Xi`an. Die große Grabstätte ist in den Berg Lishan integriert und bietet eine einzigartige Landschaft für Rundfahrten.

Im Jahr 246 vor Christus, nach dem Qin Shihuang, was auch „der erste Kaiser von dem Staat Qin“ auf Chinesisch bedeutet, bestieg den Thron von Qin, was ein Staat in dieser Zeit war. Er befahl darauf, gleich seinen Palast für die endgültige Pause zu bauen. Dieser autoritäre Eroberer hinterließ der Welt eine großartige Leistung und das mysteriöse königliche Mausoleum. Die Konstruktion dauerte letztlich 38 Jahre, an der über 720 000 Gefangene und Feinde arbeiten mussten. Moderne Seiten, die überlebt haben, zeigen, dass das Mausoleum ist immer noch in einen inneren Kern und eine äußere Stadt gespalten ist. Nach den historischen Aufnahmen zufolge, wurde das Mausoleum im Original auf 250 000 m² Grundfläche gebaut und ist dazu 115 Meter hoch. Unglücklicherweise, wegen der Erosion und den von Menschen zerstörten Teilen, hat das Mausoleum heute nur noch 120 000 m² Grundfläche und ist nur 87 Meter hoch. Rund um das Mausoleum gibt es eine Menge an zusätzlichen Grabstätten, die aus einer Fläche von 56,25 km² bestehen. Zusätzlich zu den entdeckten Terracotta Kämpfern und den Pferden aus Bronze, gibt es auch Gewölbe, die andere Relikte beherbergen, die erst kürzlich entdeckt wurden. Wie die Zeit vergeht ist es möglich, noch viele weitere Relikte zu finden. Die Grabstätte von Qin Shihuang hat auch ein Museum über die chinesische Geschichte und daher ist es sehr bekannt in der ganzen Welt.

Reise inklusive Terrakotta Armee

Xian Reise zur großen Wildganspagode

Eindruck von Xian zu der Terrakotta Armee

Xian Reise zu dem Huashan

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen