Anfragen
HomeDie Chinesische MauerPässe der chinesischen Mauer

Pässe der chinesischen Mauer

Der Shanhaiguan Pass

Shanhaiguan wurde als der erste Pass unter dem Himmel seit den alten Zeiten berühmt. Er liegt im östlichen Teil der Stadt Qinhuangdao in der Provinz Hebei und er ist ein Pass von großer strategischer Bedeutung am östlichen Ende der Großen Mauer. Es wurde von dem General Xu Da im Jahr 1381, nämlich in dem 14. Jahr von der Herrschaft von Wu Ming Hong, eingerichtet. Damals war es hier nur eine Burg.

Der Shanhaiguan Pass ist wie ein unregelmäßiges Trapez mit einem Tor auf jeder Seite, nämlich Zhendong, Yingen, Wangyang und Weiyuan. Die südlichen und nördlichen Flügel sind Festungen, wo Soldaten stationiert waren. Außerhalb der östlichen und westlichen Tore sind Außenwände, die dazu dienten, die Verteidigung der Burg zu verstärken. Die durchschnittliche Höhe der Shanhaiguan Große Mauer ist etwa 11,6 Meter und seine Breite beträgt über 10 Meter. Die Burg ist mit Sehlamm und Ziegeln gebaut. Eine horizontale Tafel mit der Inschrift des ersten Passes unter dem Himmel in der Kalligraphie von dem Gelehrten Xiao Xian der Ming-Dynastie hängt auf dem zweiten Stock von der Burg. Es gibt zwei kleine Festungen. Die eine liegt im Süden und die andere liegt im Norden. Sie sind von gleicher Form und Größe. Zusammen mit den Türmen an der nordöstlichen und südöstlichen Ecke präsentieren sie die feierliche Majestät.

Fünf Kilometer östlich von Shanhaiguan taucht der Ausgangspunkt der Großen Mauer wie der Kopf eines Drachen in das Meer. 10 Meter hoch drängend und 21 Meter ins Meer eintauchend konfrontiert der Felsen die wogenden Wellen. Daher bekam die Shanghaiguan Große Mauer den Namen “Alter Drachenkopf”. Die Shanhaiguan Große Mauer ist ein Komplex aus einer steinernen Festung, der Jinglu-Plattform, dem südlichen Meerpass, dem Chenghailou Turm und der Ninghai Burg.shanhaiguan Pass-chinesische Mauer

Merkmale:

Die Chineische Mauer bei Shanhaiguan hat die Geschichte von über 600 Jahren, und sie war in der Antike eine sehr wichtige militärische Anlage. Die meisten der Mauern sind gut erhaltet und in Originalzustand.

Geschichte:

In 1381, General Xu Da von der Ming Dynastie (1368 - 1644) leitete den Bau der Chineischen Mauer beim Shanhai Pass. "Shan" bedeutet "der Berg" und "hai"bedeutet "das Meer"auf Chinesisch, Shanhai Pass bekam seinen Namen wegen seiner Position zwischen dem Berg und dem Meer. Von damals an dient er als wichtiger Grenzschutz.

Abmessungen:

Die Chinesche Mauer beim Shanhai Pass erstreckt sich über 26 Kilometer (16 Meilen). Die durchschnittliche Höhe beträgt 12 Meter (39 Fuß), seine Breite ist über 10 Meter (33 feet). Es ist innen mit Stampflehm und außen aus Ziegeln gebaut.

Landschaften:

Die Landschaft der Großen Mauer schwankt mit den Jahreszeiten und jede Jahreszeit hat ihre Vor-und Nachteile.

Die Piantou Festung wurde während der Zeit von fünf Dynastien erbaut. Der Pass in der Festung wurde während der Yuan-Dynastie erbaut. Er befindet sich in dem Kreis Pianguan in der Provinz Shanxi vom zentralen China. Pianguan schmiegt sich an den Berg Guancen im Osten an und erreicht den wogenden Gelben Fluss im Westen, dazu grenzt er an der Inneren Mongolei im Norden und überwindet den Pass Yanmen im Süden. Der Pass war der Schwerpunkt der kaiserlichen Machthaber, wegen seiner strategischen Bedeutung. Keine Spur von diesem Pass blieb heute übrig, trotz wiederholter Restaurierung und Renovierung, die während der Ming-Dynastie gemacht wurden. Der einzige Überrest ist ein gewölbtes Tor.

Der Pianguan Pass, zusammen mit dem Ningwu Guan Pass und dem Yamen Guan Pass sind als die äußeren drei Pässe bekannt.

Der Niangziguan Pass

Der Niangzi Guan Pass liegt nordöstlich von Pingding in der Provinz Shanxi und ist einer der wichtigsten Pässe am Fuß von dem Berg Taihang. Der Pass liegt zwischen den Bergen und dem Becken Taiyuan Huabei. Reisen zur Chinesischen Mauer

Der Niangzi Guan Pass war der alte Weize Pass, wurde aber wegen einer interessanten Legende umbenannt. In dieser wird gesagt, dass der Pass durch eine Gruppe von Frauen besetzt war. Diese Frauen waren Soldaten unter der Führung von Prinzessin Pingyang, der dritten Tochter des ersten Tang-Kaisers.

Das einzige übrig gebliebene Tor des Turmes war aus der Ming-Dynastie. Die nördlichen und südlichen Tore sind noch in gutem Zustand. Das Osttor wurde mit Ziegeln gebaut und das Südtor wurde mit Steinen gebaut.

Der Nianggziguan Pass dient heute als eine Touristenattraktion. Es gibt historische Gebäude, die inmitten der wunderschönen Quellen und der Wasserfälle liegen.

Der Yanmenguan Pass

Der Yanmenguan Pass auf dem Berg Yanmen liegt nordwestlich vom Kreis Dai in der Provinz Shanxi. Der Yanmenguan Pass ist einer der äußeren drei Pässe, die im Übrigen der Ningwuguan Pass und der Pianguan Pass sind, die entlang der Großen Mauer liegen.

Der Pass befindet sich auf dem Gipfel von einem Hügel, auf den nur ein alter Pfad führt. Dieser windet sich zwischen den Felsen hindurch. Ursprünglich wurde er in der Tang-Dynastie von 618 bis 907 gebaut und in der Ming Dynastie von 1368 bis 1644 wieder aufgebaut und war in der Geschichte für seine strategische Bedeutung bekannt. Im Jahre 1374, während der Ming-Dynastie, zog Ji'an Marquis Lu Heng Yanmenguan den Pass mehrere Kilometer nach Norden, und baute eine neue Stadt, die heute noch als Ort existiert. Das Schloss von dem Yanmenguan Pass misst etwa 1 Kilometer im Umkreis, mit einer Backsteinmauer und Steinmauer, die 6 Meter hoch ist. Früher gab es ein Tor im Osten, Westen und Norden. Heute aber können die Menschen dort nur ein paar Löwen aus Stein sehen, dazu gibt es auch ein paar Fahnenstangen und ein paar steinerne Stellen, abgesehen von den Überresten der gewölbten Tore.

Die Strukturen, die die Besucher heute sehen, sind während der Ming-Dynastie erbaut worden. Der ursprüngliche Pass war mit 4 Toren ausgestattet. Er hatte Mauern an der östlichen, westlichen und an der nördlichen Seite. Die Nordmauer überblickt den Fluss Juma, wodurch sich eine undurchdringliche Festung bildete.

Das Glitzern und Blitzen der Schwerter und Speere, von Feuer und Explosionen während mehrerer Kriege, sind alle in historischen Bilder verewigt geworden. Die militärischen Funktionen von dem starken und hohen Pass waren ausgestorben. Heute dient der Pass nur noch als ein kostbares geschichtliches und kulturelles Relikt.Yumenguan-chinesische Mauer

Die Chinesische Mauer in der Provinz Ningxia

Die Provinz Ningxia, im nördlichen China, ist als das Museum der Großen Mauer bekannt, weil Ruinen der Mauer aus der Zeit der Ming-Dynastie und aus der Qin-Dynastie hier noch zu sehen sind. Beide wurden hier in diesem Bereich gefunden. Die Ming-Mauern sind die westlichen, östlichen und nördlichen Teile der Mauer. Sie sind als Sanguankou bekannt und befinden sich 40 Kilometer westlich von der Stadt Yinchuan im Süden vom Berg Helan, wo die autonome Region Ningxia Hui die Alaschan Zuoqi in der Inneren Mongolei verbindet. Die Autobahn von Yinchuan nach Bayanhaote verläuft durch diesen Pass. Die Spuren der Mauer sind hier deutlich sichtbar.

Die Qin-Mauer ist der südliche Teil und trägt den Namen der Guyuan Große Mauer. Sie ist mehr als 400 Kilometer lang und kann heute noch besichtigt werden. Die mongolischen Nomaden im Norden traten oft durch den Bereich von Sanguankou in das zentrale China ein, was eine große Bedrohung für die nördlichen Grenzen war. Um die mongolischen Angreifer außerhalb des zentralen Chinas zu halten, wurden Mauern an den Grenzen gebildet, was eine scheinbar undurchdringliche Festung formiert hatte.

Dieser Abschnitt der Mauer wurde mit gemischter Erde und Kies gebaut. Es wird berichtet, dass die verwendeten Materialien aus fernen Bergregionen angeliefert wurden.

Der Zhenbeitai Turm

Der Zhenbeitai Turm liegt auf dem Berg Hongshan, fünf Kilometer nördlich von der Stadt Yulin. Er wurde im Jahr 1607 während der Ming-Dynastie gebaut, um den Hongshan-Markt zu schützen. Und der Hongshan-Markt ist ein Ort, wo sich die Han-Chinesen und die mongolischen Leute treffen und miteinander Handel betreiben.

Er ist ein vierstöckiger und viereckiger Turm, 30 Meter hoch und seine Basis um ihn herum ist 320 Meter lang. Die vier Stöcke nehmen im Umfang yum Gipfel des Turms hin allmählich ab. Zwischen jedem Stock gibt es hier eine Treppe, die die Soldaten hinauf gehen können. Es gab je eine Schuppe hier an der Spitze des Turmes, von denen aus die Soldaten Signale empfangen und senden können. Aber während der Qing-Dynastie war der zusammengebrochen. Der Turm ist gut bewahrt und ist als „Der Erste Turm von der Großen Mauer“ bekannt. Auf den Gipfel können Touristen steigen, wo sich ihnen ein Panorama von den umgebenen Bergen anbietet. Die Szene ist eine Wüste, da die Vegetation sehr spärlich ist. Es ist schwer vorzustellen, dass hier jemals ein Ort voller Leben war. Der Sand der Wüste schluckt langsam aber sicher den Rest von der Mauer hinunter. Es gibt noch Ruinen mit zwei Festungen in der Nähe von Zhen Bei Tai. Sie waren schon immer auch Schutz für den Handel hier während der Dynastie Ming.

Der Hushan chinesische Mauer

Gebaut in der Ming-Dynastie, ist die Hushan Große Mauer der östliche Beginn der Ming Großen Mauer. Weil die Mauer am Fuß des Berges Hushan liegt, übersetzt als der Tiger-Berg genannt, hat sie ihren Namen Hushan Große Mauer bekommen. Die Hushan Große Mauer liegt in einem kleinen Dorf mit dem Namen Hushan, in dem Kuaidian-Kreis der Provinz Liaoning.

Der Tigerberg, der durch seine Ähnlichkeit zu einem kauernden Tiger seinen Namen bekommen hat, ist in der alten Zeit von großer strategischer Wichtigkeit gewesen. Er grenzt im Süden an den brüllenden Fluss Yalu und liegt vor der Insel Yuchi und der alten Stadt Yizhou im südlichen Korea über den Fluss. Zudem kann man im Westen den Fluss Yuan überblicken.

Wegen der Erosion über Jahrhunderten hinweg, war die originale Mauer schwer zerstört. Die Konstruktion ist schon auf dem Weg, um die alte Mauer wieder aufzubauen. Die existierende Mauer ist mit drei Leuchttürmen ungefähr 200 Meter lang.

Die Chinesische Mauer von Jiaoshan

Drei Kilometer nördlich vom Shanhai Pass, dem östlichsten Pass des Hauptabschnitts der Großen Mauer, steht der Jiaoshan-Gipfel, der 500 Meter hoch ist. Er ist zwar von der Größe her relativ klein, aber der Jiao Berg ist der erste Berg, wo die Große Mauer in westlicher Richtung vorbei läuft. So ist er als „der erste Berg der Großen Mauer“ bekannt.

Während der Regierungszeit von Hongwu von 1328 bis 1398 in der Ming-Dynastie, erstreckte sich die Jiaoshan Große Mauer ungefähr über 1.500 Meter, von Hanmenguan auf dem Fuß des Berges bis nach Dapingding, dem höchsten Punkt. Es gibt hier drei Wachtürme und vier Leuchttürme.

Dieser Abschnitt ist von den lokalen abgebauten Felsen und Ziegeln erbaut worden. Die Höhe der Mauer reicht von sieben bis zehn Meter. Die durchschnittliche Breite beträgt vier bis fünf Meter, obwohl sie sich an einer Stelle auf nur 2,7 Meter verengt.

Der größte Wachturm ist auf dem Gipfel vom Jiaoshan Berg. Die zweistöckige Struktur ist in vier Abschnitten gebaut. An ihrer Spitze bildet sich ein Platz mit einer Fläche von ungefähr 106 Quadratmetern. Entlang der Spitze sind Wachhöhlen und Schießscharten für Pfeile.

Der Zijingguan Pass

Der Zijinguan Pass liegt an der Spitze des Berges Zijin, im Kreis Yixian, südwestlich von Peking. Derzeit gibt es keine Aufzeichnung, wann der Pass ursprünglich gebaut wurde. Historiker wissen nur, dass der Pass „Wuyuan Pass“ in der östlichen Han-Dynastie genannt wurde. Er wurde später wegen der Bäume mit den roten Knospen, die in den Bergen wuchsen, umbenannt. Eine umfangreiche Restaurierung und Rekonstruktion fand während der Ming-Dynastie statt. Dieser Pass ist einer der drei wichtigsten Pässe auf dem Festland Chinas. Die anderen beiden sind der Juyong Pass und der Daoma Pass.

Die Strukturen, die die Besucher heute sehen, sind während der Ming-Dynastie erbaut worden. Der ursprüngliche Pass war mit 4 Toren ausgestattet. Er hatte Mauern an der östlichen, westlichen und an der nördlichen Seite. Die Nordmauer überblickt den Fluss Juma, wodurch sich eine undurchdringliche Festung bildete.

Der Zijinguan Pass ist in der chinesischen Geschichte von großer Bedeutung. Da er einer von den zwei Durchgängen ist, wodurch man das Kernland Chinas aus dem Norden der Großen Mauer erreichen kann, mussten die nördlichen Stämme diesen Pass erobern, um das zentrale China zu betreten. Nach den historischen Dokumenten wurden rund 140 Schlachten hier geschlagen. Der Zijinguan Pass hatte nie wirklich seine Funktion als eine undurchdringliche Verteidigungsfestung erfüllt. Die nördlichen Nomaden reisten oft herum oder durchbrachen den Pass durch Überfälle. Gute Beispiele dafür waren die Mongolen und die Mandschu, die zuerst über diesen Pass und dann über das ganze Land fegten. Dennoch war der Pass über Generationen von ehrgeizigen Politikern und Militärs, die offen für ihn kämpften, begehrt.

Das Glitzern und Blitzen der Schwerter und Speere, von Feuer und Explosionen während mehrerer Kriege, sind alle in historischen Bilder verewigt geworden. Die militärischen Funktionen von dem starken und hohen Pass waren ausgestorben. Heute dient der Pass nur noch als ein kostbares geschichtliches und kulturelles Relikt.

Der Zijinguan Pass ist heute eine berühmte Touristenattraktion.

Merkmale:

Geschichte:

Die Zijingguan Mauer wurde ursprünglich in der Frühlings-und Herbstperiode und der Zeit der Streitenden Reiche gebaut (770 v.Chr.-221 v. Chr.). Er hieß Shanggu Pass ( N7sQ) in der Qin (221 v. Chr.- 206 v. Chr.) und Han (206 v. Chr.- 220 v.Chr.) Dynastie. In der Jin Dynastie (265 - 420) wurde er in Zijingguan umbenannt. Umfangreiche Restaurierungen und Rekonstruktionen wurden während der Ming Dynastie (1368-1644) gemacht.

Abmessungen:

Die Strukturen, die die Besucher heute sehen können, wurden während der Ming Dynastie gebaut. Er hat Mauern auf der Ost-, West-und Nordseite, während die Nordwand einen Blick auf den Juma Fluss hat, wodurch es ein undurchdringliches Bollwerk ist. Die Gesamtlänge der Mauern des Zijingguan Passes betragen 1,8 km (1,1 Meilen). Es gibt insgesamt 9 Tore, 4 Schleusen und 19 Zinnen.

Tipps für Touristen:

Öffnungszeiten: 06:40 bis 18:30 Uhr

Was anziehen

Kleidung zum Wandern und passend zum Wetter. Wähl ein bequemes Schuhwerk aus mit gutem Halt, die die Füße unterstützen. Es empfiehlt sich mehrere Kleidungsstücke übereinander anzuziehen, die man nach Bedarf wieder ausziehen kann, um sich den Gegebenheiten von Temperatur und Komfort anzupassen.

Wie man dorthin gelangt:

Mit dem Taxi braucht es eine Fahrt von ungefähr 15 Minuten und es kostet ungefähr 10 RMB.

Wann der Turm am besten zu besichtigen ist: Dir wird dazu geraten, den Zhentaibei-Turm nach 10 Uhr zu besuchen, damit Dudas neblige Wetter vermeiden können. Du kannst auch ein Fernrohr mitbringen, dann kannst Du die gute Aussicht hier ohne Zeitbeschränkung genießen.

Merkmale:

Die Chineische Mauer bei Shanhaiguan hat die Geschichte von über 600 Jahren, und sie war in der Antike eine sehr wichtige militärische Anlage. Die meisten der Mauern sind gut erhaltet und in Originalzustand.

Geschichte:

In 1381, General Xu Da von der Ming Dynastie (1368 - 1644) leitete den Bau der Chineischen Mauer beim Shanhai Pass. "Shan" bedeutet "der Berg" und "hai"bedeutet "das Meer"auf Chinesisch, Shanhai Pass bekam seinen Namen wegen seiner Position zwischen dem Berg und dem Meer. Von damals an dient er als wichtiger Grenzschutz.

Abmessungen:

Die Chinesche Mauer beim Shanhai Pass erstreckt sich über 26 Kilometer (16 Meilen). Die durchschnittliche Höhe beträgt 12 Meter (39 Fuß), seine Breite ist über 10 Meter (33 feet). Es ist innen mit Stampflehm und außen aus Ziegeln gebaut.

Landschaften: Die Landschaft der Großen Mauer schwankt mit den Jahreszeiten und jede Jahreszeit hat ihre Vor-und Nachteile. Klick hier und erfahr, was Du von der Chinesischen Mauer um Peking erwartest.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen