Anfragen

Die Geschichte der Chinesischen Mauer

Normalerweise ist man davon überzeugt, dass der Bau der chinesische Mauer zwischen der Frühling- und Herbstperioden begann. Damals geriet der Staat in große Unordnung. Konkurrenzstaaten kämpften miteinander, um Gebiete auszubreiten und ihre Kraft zu verstärken. Um ihre eigenen Staaten und Leute zu schützen, wurden unabhängige Mauern entlang ihren Staatsgrenzen erfolgreich gebaut. Aber erst nachdem die Qin-Dynastie gegründet wurde und nachdem Qinshihuang, der Kaiser von dem chinesischen Staat Qin aus der Zeit von 247 v. C. bis 221 vor Christus, das Land vereinigt hatte, war die wirkliche Massenkonstruktion von der Großen Mauer fertig.

Im Jahr 221 vor Christus, nachdem der Kaiser Qinshihuang die anderen sechs Staaten besiegt hatte und das Land vereinigt hatte, entschloss sich Qinshihuang, alle die getrennten hohen Mauern, die von seinen Rivalen gebaut wurden, zu verbinden. Besonders die Mauern in dem nördlichen Teil von China, die von den Staaten Qin, Zhao und Yan, wurden miteinander verbunden. Es ist ein großartiges Abwehrprojekt, damit man die damaligen Störaktionen von den Hun-Leuten verhindern konnte. Als das Projekt fertig war, beträgt die Mauer insgesamt 5.000 Kilometer. Die chinesische Mauer dehnte sich von den Provinzen Linrao, Gansu im Westen aus, bis zu den Provinzen Liaodong Peninsula, Liaoning im Osten.

In der chinesischen Geschichte übertrifft die chinesische Mauer, die innerhalb eines Zeitraumes von vier Dynasitien gebaut wurde, 10.000 Li in der Länge. Diese vier Dynastien sind nämlich Qin, Han, Jing und Ming. Unter ihnen ist auch die chinesische Mauer der Han, die von Liaodao im Osten zu dem Fluss Yangtze im Westen am längste ist, nämlich 10.000 Kilometer.

Für fast alle feudalen Dynastien in der alten Zeit hat die Konstruktion der chinesischen Mauer nie aufgehört. Die kleinen und weniger kräftigen Dynastien, wie zum Beispiel die Nördliche Wei-Dynasitie, die Nördliche Qi-Dynastie, die Westliche Wei-Dynastie und die Nördliche Zhou-Dynastie, sie alle verwendeten große Ressourcen für den Bau der Großen Mauer. Die Shui-Dynastie hatte die chinesische Mauer sechs Mal wieder aufgebaut. Hingegen brauchte das die folgende Dynastie Tang nicht tun. Denn während dem Gipfel von der chinesischen feudalen Zeit, hatte die Dynastie eine überlegene Kraft und enorme Vorteile gegen ihre nördlichen nomadischen Nachbarn, dass sie die Große Mauer nicht brauchten und sie nie wieder aufgebaut hatten. Die Song-Dynastie hat die Geschichte von dem Bau der Großen Mauer wieder aufleben lassen, um den Angriff von Liao, Xixia und Jing aus dem Norden und im Nordwesten verhindern zu können. Die Jing Große Mauer, 5.000 Kilometer lang, ist unter den Mauern, die von einer Regierung von der ethnischen Minderheit gebaut wurde, am längsten. Und das riesige Kaiserreich Yuan hatte keine Beteiligung an dem Bau der chinesischen Mauer.

Andere feudale Dynastien (220-960)

Der Bau und die Festigung der Chinesischen Mauer wurde von fast allen chinesischen feudalen Dynastien fortgeführt. Die kleineren und weniger mächtigen Dynastien von Nord Wei, Nord Qi, Ost Wei und Nord Zhou haben eine Menge zum Bau beigetragen. Die Sui Dynastie (581-618) sah den Wiederaufbau der Chinesischen Mauer als notwendig an, während die nachfolgende Tang Dynastie (618-907), der Höhepunkt der chinesischen feudalen Zeitalters, keinerlei Beitrag leistete und ihre überlegene Kraft und Macht gegenüber den nördlichen Normadenvölkern ausspielte.

Die Song Dynastie (960-1279)

Die Song Dynastie, bekannt für die Entwickling Chinas und Handel, hatte die Geschichte des Baus der Chinesischen Mauer wieder aufgenommen, um sich gegen die ständigen Invasionsversuche von Liao, dem westlichenXia and Jin im Norden und Nordwesten abzuwehren. Die Jin, oder Mandschu, brachen irgendwie durch die Chinesische Mauer durch und kontrollierten den Norden Chinas während der Jin-Dynastie (1115-1234). Die Jin Mauer war nicht im Stande das große mongolische Reich vor einer Invasion zu stoppen, die China einnahm und die Yuan Dynastie einläutete.

Die Yuan Dynastie (1271-1368)

Die Yuan Dynastie war die erste Dynastie in der ganz China von nicht Han Leuten kontrolliert wurde, den Mongolen. Die Chinesische Mauer hat gute Arbeit geleistet, das Han China für 1500 Jahre zu beschützen.Der Ausbau hat nicht überraschend in der Yuan Dynastie geendet als China und die Mongolei im Norden eins waren.

Nach-Ming Geschichte (1644-Gegenwart)

Ein Durchbruch der Chinesischen Mauer am Shanghai Pass im Jahre 1644 von Manchu Streitkräften signalisierte das Ende der Han Herrschaft in China für die letzte und finale chinesische Dynastie, die Qing Dynastie (1644-1911).Das signalisierte auch das Ende des Ausbaus und der Verbindung der Chinesischen Mauer, bis der Badaling Abschnitt von der Regierung der Volksrepublik China restauriert und 1955 als Touristenatraktion freigegeben wurde. Von da an wurden auch weitere Abschnitte wie derMutianyu und Huangya Pass restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Siehe auch Abschnitte der Chinesischen Mauer nach Regionen, um eine komplette Übersicht der für die Öffentlichkeit zugängigen Abschnitte der Chinesischen Mauer zu erhalten.

Die Chinesischen Mauer in den kleinen Staaten

Die Chinesische Mauer des Qi Staates

Die Mauer des Qi Staates wurde als die älteste Mauer in China betrachtet. Diese Mauer durchzog das weite Land der heutigen Provinz Shandong und erreichte den Osten von Qingdao mit einer Länge von über 600 Kilometern. Reisen zur Chineischen Mauer.

Während der Frühlings-und Herbstperioden erhöhten sich die Konflikte und die Fürstentümer kämpften gegeneinander um Macht und Territorium. Qi war der mächtigste Staat in dieser Zeit und hatte die Herrschaft über ein großes Gebiet der heutigen Provinz Shandong. Allerdings war seine Regierung nach und nach durch die Jin und Lu Staaten bedroht, da diese stärker geworden waren. Kämpfe zwischen den Staaten waren an der Tagesordnung und Qi wurde oft geschlagen. Später, um die Eindringlinge fernzuhalten, begannen die Qi Gouverneure den Bau einer Mauer entlang der Taishan Berges, wo Qi an den beiden anderen Staaten grenzte.

Es zeigte sich jedoch, dass Chu, der ursprünglich ein schwacher Staat war, zu einer selbstbewussten Macht und einer Bedrohung für Qi im Norden geworden ist. In Reaktion auf Chus wiederholte Invasionen, baute Qi einen weiteren Abschnitt der Mauer an seiner nördlichen Grenze. Aufeinanderfolgende Sektionen wurden konstruiert und miteinander verbunden, um eine integrierte Befestigung zu bilden.

Obwohl die ursprüngliche Qi Mauer zerstört und aufgegeben worden war, können noch einige Ruinen rund um Chinas Osten der Provinz Shandong in Bereichen wie Jinan, Tai'an und Zibo gefunden werden. Die Qi Mauer diente als Beispiel für den Einfallsreichtum des chinesischen Volkes.

Die Chinesische Mauer des Chu Staates

Die Anfänge des Chu Staates (1045-771 v. Chr.)

Chu war ursprünglich einer von Dutzenden Staaten in der Westlichen Zhou-Dynastie (1045-771 v. Chr.). Es regierte das Gebiet namens Jingshan (Gebiete, die zur heutigen Provinz Hubei gehören) in Zentral-China, mit Danyang (auf dem Yangtze im Südosten von Zigui, Yichang Präfektur in der Provinz Hubei) als Hauptstadt. Der Chu Staat wechselte später seine Hauptstadt entlang des Yangtze nach Ying (heute Jingzhou in der Provinz Hubei).

Erweiterung des Chu Staates (770-476 v. Chr.)

Um ihr Territorium während der Frühlings-und Herbstperiode (770-476 v. Chr.) zu vergrößern, führte der Chu Herrscher oft Kriege gegen die anderen Staaten und eroberte mehrere kleinere Staaten. Als das Chu Territorium sein Maximum erreichte, beinhaltete es die heutigen Provinzen Hunan, Hubei, Chongqing, Henan, Anhui und Teile der Provinzen Jiangsu und Jiangxi. Sein riesiges Gebiet war fast gleich groß wie alle anderen nördlichen Staaten zusammen und das war der Anfang der Zeit der Streitenden Reiche.

Chu Festungen und Mauern

Zur Konsolidierung seiner Herrschaft und zum Schutz der Grenzen, begann Chu eine Reihe von Festungen entlang der Grenze zu bauen. Die Festungen wurden so gebaut, um sich dem natürlichen Gelände anzupassen und waren die ältesten Elemente der Chinesischen Mauer Konstruktionen. Historische Dokumente bewiesen, dass Chu später diese Festungen mit einer Reihe von Wänden vom Luyang Pass, südwestlich vom Lushan Berg in Zentralchina,Provinz Henan, verbunden hat.

Die Chu Mauer, die ähnlich aufgebaut war, was heute als die Chinesische Mauer im Norden bekannt ist, wurde historisch Wancheng oder Rechteckige Mauer genannt.

Der Untergang des Chu Staates(475-221 v. Chr.)

Die Chu Mauern wurden erweitert und verstärkt während der Zeit der Streitenden Reiche (475-221 v. Chr.), um sich gegen Angriffe aus dem Qin Staat zu verteidigen . Die Chu Mauern betrugen rund 500 Kilometer (300 Meilen) in diesem Zeitraum. Trotz seiner Grösse und Zahl erlagen die Chu Kräfte der überlegenen militärischen Qin Führung, wie schließlich alle kriegführenden Staaten. Die Chu Mauern wurden dann redundant in dem Vereinigten alten China der Qin-Dynastie (220-206 v. Chr.). Nur wenige Spuren dieser ältesten Mauern existieren heute.

Die Chinesiche Mauer der Qin Dynastie

Qin war die erste Dynastie in China, die die Mauer im großen Stil baute. Kaiser Qin Shihuang war der erste Kaiser der Qin-Dynastie. Nach der Vereinheitlichung Chinas, ordnete Qinshihuang seinem großen General Mengtian an, eine Mauer zu bauen, um sich gegen die Xiongnu Stämme (ein Name, der die verschiedenen Nomadenstämme im Norden von China benennt) zu verteidigen. Die Mauer der Qin-Dynastie erstreckte sich von Litao (heute Min Staat in der Provinz Gansu) im Norden bis zur Liaoning Provinz im Osten, mit einer Länge von Zehntausenden Metern. Mauern, die zuvor von unabhängigen Königreichen gebaut wurden, sind auch miteinander verknüpft worden. Die Kosten an Menschenleben und Ressourcen war unvorstellbar. Es wird gesagt, dass unter den Materialien, die in den Wänden verwendet wurden, auch die Knochen der Erbauer sind. Viele Mythen beziehen sich auf diese Tatsache, von denen einige auf wahren Geschichten, wie der Erzählung von Mengjiangnv beruhen.

Der einzigartige Stil und die Methode der Mauerkonstruktion der Qin Dynastie, wurde von späteren Dynastien, vor allem Han, kopiert. Die Mauern der Qin-Dynastie wurden hauptsächlich an den nördlichen Hängen der Berge gebaut, mit natürlichen Terrains als Teil der Wände. Die verwendeten Materialien reichen von Lemerde, Stein oder Mischungen aus beiden. Diese machten die Wand robust und langlebig.Reisen zur Chineischen Mauer.

Die Ruinen der Qin Mauer wurden rund um Baotou in der Inneren Mongolei in China in den letzten Jahren gefunden.

Die Chinesische Mauer des Yan Staates

Der Yan Staat koexistierte mit den anderen Staaten während der Periode der Staatenkriege. Yan war ständig unter Beschuss von den Qin, Zhao und den Nomadenstämmen. Das Meer im Osten war der einzige natürliche Schutz. Zwei Mauern, die-Nordmauer und die Yishui Mauer, wurden entlang der ungeschützten Grenzen gebaut, um Invasionen zu verhindern.

Die Yishui Mauer wurde unter der Überzeugungskraft eines Politikers namens Zhangyi gegen Qin, Zhao und Qi Staaten zur Verteidigung gebaut. Die Mauer war in dem, was heute Yixian in der Provinz Hebei ist gelegen, aber nur wenige Spuren davon gibt es heute noch. Reisen zur Chineischen Mauer.

Die Nordwand war in dem, was die heutige Provinz Liaoning ist, gebaut. Eine berühmte Legende ist mit dem Bau dieser Mauer verbunden: Yan stand unter der Bedrohung von einem Nomadenvolk genannt Donghu. Ein großer General (Qinkai) wurde zu den Donghu als Geisel geschickt, um den temporären Frieden zwischen den beiden Mächten zu erhalten. Qinkai gewann das Vertrauen des Nomadenvolkes und wurde später freigelassen. Er nutzte die Erkenntnisse während seiner Gefangenschaft, griff sie an und zwang die Donghu in den hohen Norden. Eine Mauer wurde dann errichtet, um den Nomadenstamm draußen zu halten.

Die Chineische Mauer des Zhao Staates

Zhao war einer der sieben einflussreichsten Mächte während der Staatenkriege: einer dunklen, chaotischen Ära, als unabhängige Staaten um die Erweiterung ihrer Territorien kämpften.

Zhao regierte die große Regionen der mittleren und nordöstlichen Provinz Shanxi sowie die südwestliche Provinz Hebei. Zur Verteidigung gegen nördliche Nomadenstämme und andere Staaten, begann Zhao Verteidigungslinien entlang der nördlichen und südlichen Grenzen zu konstruieren. Einige verstreute Ruinen der beiden alten Mauern sind noch sichtbar in den Regionen rund um den Cixian Bezirk und Linzhang in der Provinz Hebei. Reisen zur Chineischen Mauer

Andere Abschnitte der Zhao Mauern waren in der heutigen Inneren Mongolei errichtet worden. Der Teil am Fuße des Daquingsnan Bergesin in der Nähe von Holhot ist noch erkennbar. Ähnlich wie bei der Qin Mauer, wurde dieser Abschnitt hauptsächlich mit Stampflehm gebaut, während Mauersteine in den Gebirgstälern verwendet wurden. Ein Teil der Zhao Mauer wurde in Wusutu, nordwestlich von Holhot entdeckt. Obwohl dies nicht der am besten erhaltene Teil der Zhao Mauer ist, ist er leicht zugänglich.

Die Chinesischen Mauer des Wei Staates

Wei war ein kleiner Staat während der Periode der Streitenden Mächte und bekam Drohungen von den viel mächtigeren Qin und anderen Staaten. Um die Sicherheit der Hauptstadt zu gewährleisten und die Menschen zu schützen, baute der Wei Staat die Hexi Mauer und Henan Mauer in Folge. Reisen zur Chineischen Mauer »

Die Hexi Mauer, die historisch Binluo Mauer genannt wurde, erstreckte sich vom Huashan Taal des Huangshan Berges in der Shannxi Provinz bis zum Bett des Gelben Flusses im Hancheng Staat. Es maß mehrere hundert Meter in der Länge. Dieser Abschnitt der Mauer war von 361 n. Chr. bis 352 n. Chr. erbaut worden.

Es gibt keine historischen Dokumente für den Bau der Mauer in Henan. Es wurde allgemein angenommen, dass die Mauer im Nordosten des Yuanyang Bezirkes in der Henan Provinz begann und im Mixian Bezirk endete. Siehe auch Abschnitte der Chinesischen Mauer nach Regionen, um eine komplette Übersicht der für die Öffentlichkeit zugängigen Abschnitte der Chinesischen Mauer zu erhalten.

Oder interessierst Du sich auch für Karte von der Geschichte der Chinesischen Mauer.

Die empfohlene Reise auf der Chinesischen Mauer

Chinesische Mauer-Wanderung
  • Verbotene Stadt mit der Mutianyu Mauer(Gruppentour mit max. 6 Personen)
  • Wanderungdauer:ca.8 Stunde
  • Beste Reisezeit: Ende März bis Anfang November
  • Buchungsanfragen
Huanghuacheng Chinesische Mauer
  • Die Chinesische Mauer von Huanghuacheng Tagestour (Private Reise)
  • Wanderungdauer: 8 Stunden
  • Beste Reisezeit: Ende März bis Anfang November
  • Buchungsanfragen

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen