Anfragen

Song Dynastie, die Zeit von 960 bis 1279

Song Dynastie, die Zeit von 960 bis 1279

Überblick

Die Song Dynastie erschien, nachdem das große Tang Imperium zerfiel im Jahre 906. Das Tang Imperium wurde in zwei Königreiche geteilt oder wurde von Angreifern erobert. Große Teile in dem Westen und im Norden wurden übernommen von den anderen Imperien oder von den Nomaden Stämmen und im Osten waren acht kleine Königreiche im Jahr 923. Im Jahr 960 eroberte der Kaiser Taizu die Gegend und die Ära der Song Dynastie begann. Die Ära der Song Dynastie wird unterteilt in zwei Perioden der Zeit von etwa gleicher Länge, die die nördliche Song (960 – 1127) und die südliche Song (1127 – 1279) Ära genannt werden. Die Hauptstadt von der nördlichen Song Dynastie war in Kaifeng. Aber das Jin Imperium eroberte die Hauptstadt und die nordöstlichen Regionen. Daher zog das Song Gericht nach Hangzhou. Die Song Dynastie herrschte über ein relativ wohlhabendes Imperium südlich von dem Fluss Yangtze, das über mehr als 300 Jahre andauerte. Die Kultivierung von Reis und Handel war wichtig in ihrer Wirtschaft. Während ihrer Regierung hat sich, so wird angenommen, die Bevölkerung in der Region mehr als verdoppelt von etwa 50 Millionen Menschen bis auf 100 Millionen Menschen. Dazu haben sich auch Wissenschaft und Technologie entwickelt und die Bräuche und traditionellen Wege des Lebens wurden entwickelt, die noch bis in die modernen Zeiten befolgt werden.

Überall florierte die Wirtschaft. Die Kultivierung von Reis in dem Süden lief so gut, um auch eine Verdoppelung der Bevölkerung zu versorgen. Der internationale Handel war sehr wichtig und große wirtschaftliche Städte, so wie Hangzhou wuchsen, die später Marco Polo bestaunte, als er sie zu Gesicht bekam. Die privaten Firmen im Handel sendeten große Handelsschiffe nach Arabien, nach Indien und anderen Regionen, um mit chinesischem Tee, der Seide und den produzierten Gütern zu handeln. Eisengießereien produzierten in etwa so viel Eisen von 100 Millionen kg an Eisen im Jahr für Waffen und Werkzeuge. Manche Wirtschaftsleute sagen, dass die Song Ära war eine Zeit, in der die Wirtschaft und die Technologie revolutioniert wurden.

Die meisten der Song Dynastie Kultur, die noch überliefert ist, stammt aus den Städten Kaifeng und Hangzhou, da diese zwei Städte als Hauptstädte von der nördlichen Song Dynastie letztlich dienten. Manche von den historischen Relikten in der Stadt Hangzhou beinhalten die Grabstätten von Yuefei, der Stadt der Song Dynastie und der Straße Hefang.

Geschichte

Nördliche Song Dynastie (960 - 1127)

Der Kaiser Taizu begann seine Herrschaft über die ganze Region in dem Jahr 960. Seine Hauptstadt war Kaifeng. Eine der Reformen seiner Gerichte und den späteren Gerichten war die Administration zu straffen und die Stellen im Gericht mit Gelehrten zu besetzen, die den imperialen Test bestanden hatten. Das Imperium der Liao in dem Nordosten war eine militärische Bedrohung und das Gericht der Song wollte das Land von dem westlichen Xia in dem Nordosten wieder in Besitz nehmen. Das Imperium war auch mit den Viets im Südosten in Konflikt geraten. In den verschiedenen Kampagnen gegen diese drei Ländern verlor die nördliche Song Dynastie für gewöhnlich. Wie auch immer, sie behielten die Integrität über ihre Territorien bis in das Jahr 1127. Der Handel und die Produktion von Reis ermöglichte ein schnelles Wachstum der Hafenstädte, der Städte der Verkäufer und ein starkes Wachstum der Bevölkerung. Überall war die Regierung für Stabilität, für den Wohlstand und den technologischen sowie den industriellen Fortschritt verantwortlich.

Während der Song Dynastie war der imperiale Test wichtig, der das Wissen über die Inhalte von dem neuen konfuzianischen Klassiker sehr wichtig für die Kandidaten, die an die Positionen in der Regierung wollten. Es war gedacht, dass die Bürokratie der Regierung mit Gebildeten ausgestattet wird und diese dann noch loyaler für das Gericht sind als Offizielle, die selbst ganze Regionen oder Flächen unter der eigenen Herrschaft regieren. Die Offiziellen waren generell abhängig von den Gerichten für die Bezahlung und ihre Position. Die führenden Literaten, die die Tests bestanden hatten, galten als sehr intelligent und freundlich.

In den Kriegen gegen das westliche Xia Königreich, dem Liao Imperium und dem Viet Königreich, war das Ergebnis nur eine Pattsituation. Sie konnten nicht ihre Nachbarn erobern, aber sie verloren auch kein großes Gebiet an sie. Die Tanguts hatten ein kleines Königreich in dem Nordwesten, mit dem sie den Zugang in den strategisch wichtigen Gansu Korridor kontrollierten, das eine wichtige Verbindung zu der Seidenstraße und der Handelsstraße war. Der Stamm der Tanguts war ein Teil von dem Tang Imperium, aber sie wurden zu einem Königreich, als der Kaiser sie ausschloss. Als das Song Imperium expandierte, widerstanden sie ihnen in den späten 900er Jahren. Sie dachten, dass wenn sie dieses Gebiet beanspruchen könnten, könnten sie auch die lukrative Seidenstraße und den Handel dort wieder etablieren, wie in der Han und in der Tang Dynastie. Die Song Dynastie organisierte sich, mehrere der militärischen Siege gegen die Tanguts in dem frühen elften Jahrhundert zu erreichen. Dann hat ein führender Wissenschaftler und wissenschaftlicher Schreiber mit dem Namen Shen Kuo (1031 – 1095), der ein wissenschaftliches Buch mit dem Namen Der Traum gesammelter Schriften schrieb, eine Armee gegen sie angeführt, aber sie verloren. Die Tanguts errungen wieder das Gebiet, das sie früher verloren haben. Das Liao Imperium war ein aggressiver Feind in dem Nordosten. Sie zwangen die nördliche Song Dynastie, ihnen etwas Macht im Jahr 1005 abzugeben. Von den Jahren 1075 bis 1077 kämpfte die Ly Dynastie in Vietnam gegen sie. Der Krieg endete auch in einer Pattsituation. Erobertes und besetztes Land wurden gegeneinander ausgetauscht.

Die nördliche Song Dynastie endete, als sie von dem Imperium der Liao zusammen mit den Jurchen angegriffen wurden, die die Bediensteten der Liao Dynastie waren. Sie besiegten das Liao Imperium, aber dann griffen die Jurchen das Song Imperium an und eroberten Kaifeng, was die Hauptstadt von dem Song Imperium war, zusammen mit dem Kaiser und vielen von den Stämmen der führer im Jahr 1129. Ein Mitglieder von dem Stamm des Kaisers wurde der neue Kaiser und er etablierte eine neue Hauptstadt in Hangzhou. Die Jurchen machten Kaifeng zu ihrer Hauptstadt und gründeten das Jin Imperium.

Südliche Song Dynastie (1127 - 1279)

Sie Führer der Song behielten ihr Gebiet südlich von dem Fluss Yangtze  entlang mit den meisten der früheren Bevölkerung. Sie behielten auch die großen südlichen Verkaufsstädte. Die Regierung konstruierte Schiffe und baute Gebäude für den Hafen. Quanzhou, Guangzhou und Xiamen waren große Seehäfen und die Regierung baute eine Marine, um die Handelsschiffe beschützten zu können. Die Schiffe für den Handel von dem Imperium der Song segelten so weit bis nach Indien oder nach Arabien. Das Imperium der Song wuchs weiter an seinem Wohlstand. Sie schlugen die Angriffe von dem Jin Imperium nieder. Sie hatten eine besser Marina als es die Jin hatten und der große weite Yangtze Fluss war eine natürlich Grenze für die Verteidigung.

Wie auch immer, die Mongolen griffen sowohl das Jin Imperium als auch das westliche Xia Imperium an. Am Ende von ihrer Ära ging das südliche Song Imperium eine Allianz mit den Mongolen ein, um das Jin Imperium anzugreifen. Ihr Angriff war erfolgreich. Als die Song die alten Städte von Kaifeng und Beijing beanspruchten, griffen die Mongolen unter dem Führer Kublai Khan sie an. Nach etwa zwei Jahrzehnten von Krieg, wurde die Hauptstadt der Song im Jahr 1279 eingenommen und das Imperium endete. Die Song Dynastie wurde zuerst von dem Jin Imperium niedergeschlagen und dann von den Mongolen erobert. Jedes Mal, wenn sie Allianzen mit anderen Leuten einging für eine aggressive Kampagne gegen einen machtvollen Nachbarn, wurden sie von dem Allianzpartner selbst angegriffen und niedergeschlagen.

Philosophie, Religion und politische Wissenschaft

Die chinesischen Imperien hatten eine gewöhnlichen Sprache für die Schrift für über 2000 Jahre. Es spielte dabei keine Rolle, welche ihre gesprochene Sprache war, die meisten der gebildeten Leute in allen Zeiten, von der Han Dynastie bis zum Ende von der Qing Dynastie, waren in der Lage, die antiken Texte zu lesen aus der Zeit vom Ende von der Zhou Dynastie (1045 – 255 vor Christus) und konnten auch in der geschriebenen Sprache schreiben. Indem sie die Kandidaten für die offiziellen Positionen dadurch suchten, dass diese den Test über das Wissen über die neuen konfuzianischen Texte bestehen mussten, sicherte das Gericht, dass ihre Offiziellen besonders intelligent waren und auch in der sehr schweren Sprache der Literatur kommunizieren konnten. Sie wollten sicher gehen, dass die Offiziellen die gewöhnliche politische Philosophie verstanden, die die Vorhaben von dem Kaiser und seinen Führer unterstützten und den hauptsächlichen als Tradition definierten Regeln des Lebens folgten. Das war ein Fortschritt, eine Einheit zu behalten unter dem Gericht und sicher zu stellen, dass das Imperium gut funktionierte.

Fast alle von den Führern der Bürokraten mussten die neuen konfuzianischen Klassiker in der Tiefe wissen. Diejenigen, die als die besten Abschlüsse in den Tests hervorkamen, konnten die ganzen Texte auswendig erinnern. Die neuen konfuzianischen Klassiker waren vier Bücher und fünf Klassiker (四書五經), die die politische und religiöse Philosophie des Konfuzius und anderen beinhalteten. Diese neun Bücher waren zusammengestellt und kodiert in der Ära der Song. Die fünf Klassiker gelten als original von Konfuzius selbst verfasst und die vier Bücher sollen das näherliegende Material der konfuzianischen Lehre beinhalten, aber diese wurden während der Song Dynastie zusammengefasst.

Die fünf Klassiker und die vier Bücher wurden in der klassischen Sprache für Schrift geschrieben. Die fünf Klassiker beinhalten: Das Buch des Wandels, die klassische Poesie, Die Aufzeichnungen der Riten, die eine Überarbeitung von den Originalen war mit dem Titel Klassiker der Riten von Konfuzius, das in der Säuberungsaktion der Qin verloren ging. Dann war noch der Klassiker der Geschichte und der Frühling und der Herbst Aufzeichnungen, die am meisten von den historischen Aufzeichnungen von der Beschaffenheit von Konfuzius von Lu beinhalten. Die vier Bücher beinhalten: Die Analekten von Konfuzius, das ein Buch von prägnanten Aussagen sind, die Konfuzius zugesprochen werden und Aufzeichnungen über seine Disziplinen. Mencius ist eine Sammlung an politischen Dialogen, die Mencius zugesprochen werden. Die Doktrin von der Bedeutung und das große Lernen, das ein Buch über Bildung, Selbstbildung und dem Dao ist. Für Ausländer, die einen Geschmack von dieser konfuzianischen Philosophie haben möchten, ist die Analekte des Konfuzius zu lesen eine gute Einführung, da die Aussagen sehr einfach sind und sich wie gewöhnliche Meinungen lesen lässt.

Dieses System einer Regierung hat seine Vorteile und seine Nachteile. Die Bürokraten haben alle die gleichen Arbeiten über das soziale Verhalten und die Philosophie gelernt und das fördert eine Einheit und eine Normalität über das Verhalten durch das ganze Imperium durch und auch über die Zeiten der Änderungen der Dynastien. Die gebildeten Bürokraten hatten eine gemeinsame Basis an Verständnis und sie brachten diese politische und philosophische Ideale zu den Leuten unter ihnen, so dass das ganze Imperium eine vielleicht gemeinsame Philosophie hatte zu leben. Ein Nachteil von diesem System war, dass innovative Reformen und politische Kritik ganz leicht erstickt werden konnte von den Führern. Innovation und persönliche Freiheit wurden unterdrückt.

Während der Song Dynastie wurden die Religionen über den Buddhismus und den Daoismus immer unbeliebter unter der Klasse der Führer als in den vorangegangenen Zeiten. Das neue konfuzianische Denken wurde die dominante Philosophie des Lebens. Der neue Konfuzianismus war der wichtigste religiöse Glaube und die wichtigste politische Philosophie von den Bürokraten die meiste Zeit über, bis zu dem Ende von der Ära der Qing (1912), außer in der Zeit während der Yuan Dynastie.

Errungenschaften in der Wissenschaft

Die Wissenschaftler und die Erfinder aus der Ära der Song brachten einen sehr schnellen Fortschritt in das Wissen, verglichen mit dem von anderen Zeiten der anderen Dynastien. Die Song Ära und die Hand Ära waren Zeiten der Dynastien mit dem am größten Fortschritt in Wissenschaft und in der Technik. Die Erfinder bei der Song Dynastie waren besonders gut in der Entwicklung von verschiedenen Arten der Schießwaffen, die für verschiedene Zwecke gedient haben. Shen Kuo, der Wissenschaftler, dessen Kampagne gegen die westliche Xia fehl schlug, war ein sehr erfolgreicher Wissenschaftler. Die chinesischen Wissenschaftler brachten den Wissensstand über die Geographie des Imperiums, der Astronomie und die mechanische Entwicklung und andere Fächer schnell voran.

Shen Kuo (1031 – 1095)

Shen Kuo (1031 – 1095) schrieb wissenschaftliche Texte über seine Forschung und über die verschiedenen Felder, die ein fortgeschrittenes Wissen bezeugen. Er war ein Offizielle am Gericht, wie auch ein General. Shen Kuos Traum gesammelter Schriften von dem Jahr 1088 war eine reichhaltige wissenschaftliche Komposition, von der gesagt werden kann, dass es die Spitze des Wissens über die Astronomie, den Magnetismus und andere Felder hat. Von ihm wird gesagt, dass er die Konzepte von dem wahren Norden und der magnetischen Eigenschaft in Richtung des Nordpoles entdeckt hat. Wie auch immer, er hat nicht den Kompass selbst erfunden. Es ist bekannt, dass magnetische Kompasse schon in der Han Ära benutzt wurden. Aber er war der erste, der die magnetische Nadel in einem Kompass beschrieben hat. Dieses Wissen ist vor der europäischen Entdeckung datiert.

Bewegbare Schriftzeichen

Shen Kuo (1031 – 1095) schrieb auch darüber, wie man einen zusammengefassten Drucker machen kann und mit ihm bewegliche Zeichen benutzen kann. Wie auch immer, er hat nicht beschrieben, dass die Person der Erfinder der Technik war. In seinem Traum an gesammelten Schriften von dem Jahr 1088 sagt Shen Kuo, dass der Drucke aus dünnen Keramikzeichen gemacht wird. Dann arrangierte er diese in einem Block an. Er sagt, dass diese Methode nicht sehr nützlich für den Druck von nur ein paar Blättern mit Text ist, aber für Hunderte an Blättern, die mit dieser Methode schnell und effizient gedruckt werden können.

Bewegliche Schriftzeichen zum Drucken waren keine wichtige Erfindung für China, wie es in Europa war. Die chinesische geschriebene Sprache benutzte Zehntausende an Zeichen. Es war langweilig, so viele Zeichen herzustellen und es war viel einfacher, einfach Blöcke aus Holz zu schnitzen, um mit diesen zu drucken. Die Technik mit den Blöcken aus Holz gilt als in der Zeit während der frühen Tang Dynastie erfunden. Seit das europäische Alphabet nur ein paar wenige Zeichen benutzt, ist das bewegliche Zeichensystem viel effizienter hier. Die europäische Literatur und Kultur wuchs damit enorm und sehr schnell.

Schießpulver

Eine andere Gruppe an Revolution in der Song Ära war die Erfindung von Waffen mit Schießpulver, Bomben und eine Reihe an Schießpulver. Eine schwache Form an Schießpulver war während der frühen Tang Dynastie schon bekannt, aber es gab keine Bedeutung von seinem Gebrauch in der Waffentechnik bis in die Song Dynastie. Aber während der Song Dynastie wurden eine Reihe an Arten von dem Schießpulver erfunden für den Nutzen in Raketen, Pistolen, chemische Waffen und Bomben. Schießpulver wurde machtvoll genug, um es zu einer gefährlichen Waffe werden zu lassen. Zeng Gongliang und Yang Weide schrieben eine Abhandlung mit dem Namen „Wujing Zongyao im Jahr 1044, die verschiedene Formeln für die Herstellung von machtvollem Sprengstoff mit einer hohen Prozentzahl an Nitrat beschreibt. Am Ende der Song Dynastie im Jahr 1277 benutzte die Song Armee Landminen gegen die Mongolen. Als die Mongolen in China eindrangen, benutzten sie Landminen und verschiedene Arten an Waffen mit Schießpulver, um andere Länder damit anzugreifen.

Manche von dem fortgeschrittenen Wissen war nicht bekannt oder wurde nicht benutzt in den späteren Dynastien. In den späteren Zeiten waren solche Geräte wie komplexe mechanische Uhren oder mechanische Wegmesser nicht sehr nützlich. Vielleicht, als die Dynastien wechselten und neue Kaiser kamen, sind die Wissenschaftler, die normalerweise Diener des imperialen Gerichtes sind, geflohen oder haben das Gericht verlassen und haben dabei ihre wissenschaftlichen Texte aus den imperialen Gerichten verloren oder sie wurden schlicht nicht mehr genutzt. In den Imperien haben die imperialen Gerichte den wissenschaftlichen Kurs bestimmt. In den Hierarchien hatten die Führer die Kontrolle über das, was die Gelehrten taten und wo sie lebten und welche Gehälter sie erhalten.

Kultur und Gesellschaft

Das Song Imperium erfuhr wirtschaftliches und industrielles Wachstum und Fortschritt, wie es ihn in den früheren Zeiten der Dynastien nicht gab. Sie bauten manche von den größten Städte in der Welt. Es gab eine relative Stabilität und Frieden und die zunehmende Wirtschaft, die Verstädterung und die Industrialisierung schritten fort. Die Techniken zur Kultivierung von Reis schritten fort und der Reis wurde zu dem Hauptnahrungsmittel. Für die Elite der Städte war Essen Spaß. Laut den Aufzeichnungen von Marco Polo aßen die Leute in den größten Städten überraschenderweise große Mengen frischen Fleisch und Fisch. Marco Polo dachte, dass die Städte reicher waren als die europäischen Städte. Während der Ära der Song erschienen die kulturellen Traditionen, die für wichtig bis in die moderne Zeiten gelten, eingeschlossen dem großen Umfeld der Städte, das Reis Essen und dem Einbinden der Füße.

Während der Tang Ära und zuvor kultivierten die Imperien hauptsächlich Weizen und Hirse. Die frühen Imperien entwickelten sich rund um den gelben Fluss und in dem Norden. Aber die späteren Imperien expandieren in Richtung Süden und die Leute migrierten in den Süden. Während der Song Ära lebten die meisten der Leute in dem Süden, wo sie entwickelte Techniken für den Anbau von Reis benutzten. Das brachte die Bevölkerung zum Explodieren.

Basierend auf der Volkszählung, die während der westlichen Hand Dynastie und der Tang Dynastie vorgenommen wurde, gilt die Zahl der Bevölkerung von den beiden Imperien auf etwa 50 oder 60 Millionen Menschen geschätzt. Das bedeutet, dass nach etwa 800 Jahren, die regionale Bevölkerung nicht gewachsen ist. Gelehrte denken, dass die Bevölkerung in der Region zuerst auf 100 Millionen anwuchs während der Ära der Song. Während der Song Ära lernten die Leute, wie man in manchen der größten Stadtgegenden der Welt lebt, wie in den Städten Kaifeng und Hangzhou. Diese Städte hatten keine Mauern um sie herum für den Schutz und waren mehr wie moderne Städte.

Die höheren Klassen und reicheren Leute begannen die Füße der Mädchen zu binden. Sie verkrüppelten die Mädchen damit ernsthaft für ihr ganzes Leben. Es wird gedacht, dass dies zu ihrer Unterwürfigkeit und dem Status der Familie beitrug. Der Brauch des Fußbindens verbreitete sich in die niederen Klassen und selbst zu den Bauern., obwohl die behandelten Mädchen dann weniger in der Lage waren, die Arbeit in der Farm zu erledigen. In der Qing Ära waren die meisten der Frauen mit dem Fußbinden behandelt, außer denen von den ethnischen Minderheiten. Es war gedacht, dass die kleinen Füße einfach schöner aussehen.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen