Anfragen

Tang Taizong, der zweiter Kaiser von 626 bis 649 in der Tang Dynastie

Tang Taizong, der zweiter Kaiser von 626 bis 649 in der Tang Dynastie

Li Yuan und seine Sippe besiegten ihre Rivalen in der Sui Dynastie (581-618) um der Gründer der Tang Dynastie zu werden. Sein Sohn wurde Li Shimin genannt (599-649). Li Shimin tötete seine beiden Brüder und einen Aufstand gegen seinen Vater im Jahre 626 an, um ihn abzusetzen und selbst Herrscher zu werden. Er war ein berühmter und lang lebender Kaiser und wurde Kaiser  Taizong (唐太宗, Tang Große Religion) genannt. Vielleicht wurde er so genannt, weil er den Mahayana Buddhismus im Tang Kaiserreich einführte. Er führte außerdem das Nestorianische Christentum ein. Während seiner Herrschaft blühte das Reich auf. Er wird außerdem als einer der großartigsten Kaiser angesehen, weil der das Tang Kaiserreich ausdehnte und die Regierung stabilisierte während seiner Herrschaft, die 23 Jahre lang hielt.

Kaiser Taizong war der zweite Kaiser der Tang Dynastie in China. Er herrschte von 626 bis 649. Bevor er seinen Vater absetzte, um Kaiser zu werden, spielte er eine Rolle im Untergang des Sui Kaiserreiches und half seiner Familie das Reich zu beherrschen. Es heißt, dass er gut darin war, Waffen zu benutzen und ein guter Krieger im Kampf war.

Während seiner Herrschaft erblühte das Reich des Tang Kaiserreiches und er dehnte es aus. So wie das Qin Imperium war das Sui Kaiserreich, das seine Familie erobert hatte, kurzlebig, aber die Sui Herrscher unternahmen viele teure Bauprojekte, die viel kosteten und viele tausende an Arbeitern einspannten. Das Tang Kaiserreich übernahm die Infrastruktur, die von den Sui Herrschern entwickelt worden war, und als die Konflikte im Kaiserreich gelöst wurden, begann die Wirtschaft zu blühen. Das große Kanalsystem machte den Transport zwischen nördlichen und südlichen Regionen viel wirtschaftlicher weil Erzeugnisse einfacher und günstiger transportiert werden konnten. Der Handel an der Seidenstraße mit den westlichen Gebieten erhöhte sich, als die Tang Armee die Völker im Westen besiegt hatte. Diese Handel kam in der Tang Wirtschaft voran und die kulturellen und religiösen Einflüsse veränderten die Kultur.

Seine Politik war es das Kaiserreich in den Nordwesten zu erweitern und den Buddhismus und das Nestorianische Christentum zu verbreiten. Sein Vater war gegen diese Religionen, die er selbst als ausländisch ansah, wie zum Beispiel der Buddhismus und das Christentum. Aber der Taizong Kaiser unterstützte die Nestorianische Religion. Er traf einen Nestorianer in Changan im Jahre 735. Es heißt, dass er die Religion als annehmbar und gut empfand und sie verbreiten wollte. Im Jahre 638 erließ Taizong eine offizielle Ankündigung, die besagte, dass die Nestorianische Kirche geschützt werden sollte, und ließ eine Kirche bauen. Im Jahre 639 ließ er Buddhistische Tempel an den Schauplätzen von kürzlich stattgefundenen Schlachten errichten. Unter seiner Herrschaft wurde das Christentum eine kleine Religion im Kaiserreich.

Er wollte den Nordwesten erobern schon als er seine Herrschaft antrat. Als er seine Brüder tötete, wie sie den Palast betraten und seinen Vater im Jahre 626 absetzte, führte ein Anführer der Kök-Türken namens Qaghan eine Armee nach Changan um die Tang Herrscher anzugreifen. Li Shimin ließ sich auf eine Allianz mit Qaghan ein und sagte ihm einen Tribut zu. Allerdings gab es im Jahre 627 und 628 im Nordwesten extrem starke Witterung und seltsame natürliche Phänomene. Im Jahre 628 schrieb Taizon, dass es Frost in Mitten der Sommermonate gab. Eine große Anzahl der Viehbestände der Kök-Türken starb. Diese Naturkatastrophe schwächte die Kök-Türken stark. Die Uighuren in dem Gebiet rebellierten gegen die Kök-Türken und die Tang Armee besiegte die Kök-Türken im Jahre 630. So schaffte es der Kaiser Taizong zum Herrscher der Kök-Türken zu werden. Das Tang Imperium erweiterte Zentralasien und die lukrative Seidenstraße wurde wieder eröffnet. Händler und Missionare einschließlich Buddhisten und ein Nestorianer namens Alopun folgten der Seiden Handelsstraße und erreichten Changan, welches die Hauptstadt des Tang Kaiserreichs war.

Im Westen und Norden des Tang Kaiserreiches gab es drei andere Kaiserreiche namens Tuyuhun, Tufan und Tibet. Im Jahre 635 besiegte eine Tang Armee die Tuyuhun. Sie besiegten außerdem eine Tufan Armee im Jahre 638. Allerdings schafften sie es nicht, Tibet einzunehmen. Das Kaiserreich Tibet stellte einer große Gefahr für das Tang Kaiserreich dar während der Herrschaftszeit der Tang Dynastie. Im Jahrzehnt der 640er sandte Li Shimin große Armeen gegen den Koreanischen Goguryeo, der früher die Sui Armeen besiegt hatte. Eine Sui Armee, die besiegt wurde soll mehr als 1,5 Millionen Männer umfasst haben. Unter Li Shimin konnten die Tang Herrscher sie auch nicht besiegen. Die Feldzüge wurden zerschlagen. Li Shimin starb im Jahre 649.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen