Anfragen

Li Shizhen, der Vater der Traditionellen Chinesischen Medizin

Li Shizhen, der Vater der Traditionellen Chinesischen Medizin


Li Shizhen, der Vater der Traditionellen Chinesischen Medizin


Li Shizhen (1518–1593) war ein berühmter Gelehrter der Medizin, der ungefähr das gleiche Format hatte wie Leonardo da Vinci im Westen. Er ist hauptsächlich dafür bekannt sein ganzes Leben lang an Abhandlungen im Fach der Medizin hart gearbeitet zu haben und dafür, eine sehr lange Enzyklopädie über natürliche Medizin veröffentlich zu haben, die das Bencao Gangmu (本草纲目, lit.: Herbale Essentielle Details) genannt wird. Diese lange Schrift wird im Deutschen üblicherweise die Materia Medica genannt. Die Schrift ist sehr detailliert und organisiert und es ist das Ergebnis von jahrzehntelanger Studien von seltenen Büchern und medizinischen Texten. Li Shizhen fügte sein eigenes Wissen hinzu, das er von seiner eigenen medizinischen Tätigkeit und dem überlieferten Wissen seiner Familie gesammelt hatte. Er unternahm Reisen zum Zwecke der Forschung und um Heilpraktiker zu befragen. Sein Vater sowie auch sein Großvater waren Ärzte gewesen und Li Shizhen wuchs damit auf, seinem Vater in seiner Praxis zu helfen. Er wollte alles Wissen, das es zu seiner Zeit in der Medizin gab sammeln und damit die sorgfältigste medizinische Schrift, die je geschrieben worden war, verfassen. Er war der Meinung, dass die medizinischen Texte, die normalerweise verfügbar waren, ungenau waren und sogar gefährliche Misinformationen beinhalteten. Li Shizhen wird als ein Mann angesehen, der sein Leben dem Schreiben einer Schrift widmete, die den Leuten helfen sollte.

Er war in Hubei im Jahre 1518 geboren worden zu einer Zeit des Wohlstands in der Mitte der Ming Ära. Li Shizhens Großvater war ein wandernder Arzt auf dem Land, der mit einer großen Tasche voller Kräuter und Medizin umherzog und die Leute heilte. Sein Vater war ein Arzt und ein Gelehrter, der mehrere Bücher geschrieben hatte. Dieser wollte, dass sein Sohn eine Laufbahn in der Regierung einschlug und dass er die Kaiserliche Auswahl bestehen sollte. Li Shizhen lernte für die Prüfungen und bestand die Prüfung auf dem Landesniveau, aber er schaffte es niemals die Kaiserliche Prüfung zu bestehen. Als Li Shizhen 27 Jahre alt war, heilte er den Sohn eines Chu Prinzen und wurde daraufhin eingeladen ein Arzt und Beamter am Königshof zu werden. Ein paar Jahre später wurde er ein Beamter am Kaiserlichen Medizin Institut in Peking. Während dem Jahr, das er dort verbrachte, hatte er Zugang zu seltenen und alten medizinischen Schriften. Im fiel außerdem auf, dass die verfügbaren Schriften Fehler und Ungenauheiten aufwiesen und sich gegenseitig widersprachen. Das Wissen in der Medizin in seiner Zeit erschien ihm nicht gut umgrenzt. Li Shizhen wollte die richtigen Informationen in einem logischen Ordnungssystem zusammenfassen.

Um für sein Buch zu recherchieren reiste er sehr viel und erlangte Erfahrungen aus erster Hand mit vielen Lräuter und regionalen Arzneien des Volkes und er belies sich in vielen Büchern. Er arbeitete an der Schrift Jahrzehnte lang und versuchte es von einer privaten Druckerei und vom Königshof veröffentlichen zu lassen. Sein Buch wurde so fein detailliert gestaltet und führte so viele Kräuter, medizinische Mineralien und medizinische Tierteile auf, dass sein Buch sehr lang und viel zu groß und schwer war, um von reisenden Ärzten verwendet zu werden. Die Schrift wurde in viele Bände unterteilt. In seinem Drang nach Exaktheit und Vollständigkeit hatte Li Shizhen viel Information in sein Buch integriert, die für normale Ärzte nicht zu gebrauchen war, obwohl es als Referenz für Gelehrte gut geeignet war. Es beinhaltet Material über sein Wissen zu Themen der Geologie, der Physik und anderen Fachbereichen. Es ist außerdem hilfreich, weil es eine sehr lange Liste an Referenzen beinhaltet. Bencao Ganmu wird als die größte Errungenschaft in der Wissenschaft der Ming Ära angesehen.

Alles in allem dauerte das Schreiben und die Veröffentlichung des Bencao Ganmu ungefähr dreißig oder vierzig Jahre. Nachdem Li Shizhen gestorben war wurde eine Auflage in geringer Qualität von einer privaten Druckerei veröffentlicht. Er hatte eigentlich gewollt, dass es vom Königshaus direkt veröffentlicht werden sollte, aber dies wurde abgelehnt. Es wurde nur eingelagert. Allerdings wurde eine Edition mit guten Illustrationen kurz vor der Manchu Invasion im Jahre 1644 heraus gebracht. Das Werk wurde dann als Meisterwerk angesehen und es wurde noch oft in den 1600ern und den 1700ern gedruckt. Es wurde zum Standard Nachschlagewerk für die Naturmedizin in China.

Li Shizhen schrieb außerdem ungefähr elf andere Bücher über Themen der Medizin, aber nur drei sind erhalten geblieben. Eines davon handelte von der Pulsdiagnose und heißt Pinghu Maixue. Es ist auch sehr angesehen. Li Shizhen war eine sehr hart arbeitender Gelehrter, der versuchte den Leuten zu helfen, indem er die besten medizinischen Schriften verfasste.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen