Anfragen

Xia Dynastie, die erste Dynastie in China

Xia Dynastie, die erste Dynastie in China

Es gibt alte Belege über die Geschichte eines kleinen Königreichs entlang dem Gelben Fluss, das von ungefähr 2.000 v. Chr. bis 1.600 v. Chr. bestand. Die wichtigsten alten Belege sind in den Aufzeichnungen des Großartigen Historikers (史記), die zwischen ungefähr 109 v. Chr. und 91 v. Chr. von Sima Qian geschrieben wurden und ein anderer Text, der die Bambus-Jahrbücher genannt wird. Dieser zweite Text war, wie man sagte, mit dem König von Wei begraben worden, der im Jahre 296 v. Chr. Starb, und im Jahr 281 n.Chr. während der Jin Dynastie wieder entdeckt wurde. Der Text wurde auf flache Stücke von Bambus geschrieben, und so erklärt sich auch, warum es die Bambus-Jahrbücher genannt wird. Aber sind diese Belege überhaupt genau? Es wird gesagt, dass die Leute der Xia Dynastie keine schriftlichen Aufzeichnungen aufbewahrten, sondern dass ihre Geschichten mündlich weiter gegeben wurden. Archäologen sind sich uneinig darüber, ob die Städte in der Bronzezeit, die in den letzten Jahren entdeckt wurden, die Überreste vom Xia Königreich sind. Bis sich Archäologen allgemein einig sind oder neue Beweise ausgegraben werden, ist es unmöglich zu wissen, wie viel der Belege in jenen beiden Texten genau sind, und wie viel eigentlich nur ein Mythos über die Xia Dynastie ist.

In einigen Kulturen sind mündlich überlieferte Geschichten einfach offensichtliche Mythen. Laut den schriftlichen Geschichten kam es einmal zu einer großen Überschwemmung um ungefähr 2215 v. Chr. herum, die viele Jahre dauerte. Einem Mann, der Yu der Große genannt wurde, wurde von einem weisen König, der Yao hieß (2358 - 2258 v. Chr.), die Aufgabe gegeben die Überschwemmung des Gelben Flusses unter Kontrolle zu bringen. Wie man leicht erkennt, widersprechen sich das Datum dieser Überschwemmung und die Herrschaftszeit von Yao nicht ganz zusammen. Es heißt, dass Yao einem Mann namens Gun, welcher der Vater von Yu war, befahl die Überschwemmung unter Kontrolle zu bringen, aber die Deiche, die er gegen die Überschwemmung gebaut hatte, funktionierten nicht richtig. Sie brachen zusammen und das Gebiet wurde überschwemmt. So ließ Yao Gun hinrichten und rekrutierte Yu. Anstatt sich auf Deiche zu verlassen, ließ Yu Kanäle graben, um das Wasser um zu lenken. Das Graben der Kanäle verlangte, dass ein Berg entfernt werden musste. Der Platz, von dem der Berg entfernt wurde, wurde die Türöffnung von Yu genannt (禹門口). Die Leute, die seine harte Arbeit und seinen Erfolg bei der Übersicht über den Kanal begriffen, respektierten ihn sehr, und so wurde er der Herrscher des Xia Stamms.

Selbst wenn diese Geschichte ein Mythos sein sollte, deutet sie auf die Grundidee in der chinesischen Kultur hin, die besagt, dass sich wichtige und harte Arbeit im Gehorsam der Autorität gegenüber auszahlt. Dies stellt Leuten einen Weg zur Auswahl, um Respekt und eine hohe Position erreichen zu können. Der Rest der Belege über die Xia Dynastie ist ebenfalls voll von Moral. Vielleicht sind diese Belege Fabeln oder sogar Gleichnisse, die in alten Zeiten, wie während der Zeit der Krieg führenden Staaten, in Umlauf waren, bevor die Bambus-Jahrbücher geschrieben wurden.

Eine andere Geschichte setzt fort, dass Yu den Titel Yu der Große nach dieser Leistung erhielt. Wegen größerer Ernten wurde der Xia Stamm stärker. Sie schafften es einen konkurrierenden Stamm zu besiegen. Yao gab seine Herrschaft an Shu weiter. Shun ließ Gun hinrichten, der Yus Vater war. Offensichtlich gibt es hier einen Widerspruch. Die Bambus-Jahrbücher besagen, dass Shun gegen Yao rebellierte und ihn einsperren ließ. Also starb der weise König dort. Es ist ziemlich offensichtlich, dass es verschiedene Belege und Legenden sogar darüber gibt, wie die Xia Dynastie ihren Anfang fand. Shun gab das Königreich an Yun den Großen weiter und nicht an seinen eigenen Sohn.

Wie man sagt, hat diese Xia Dynastie für Hunderte von Jahren bestanden. Das Königreich hatte Höhen und Tiefen und es breitete sich aus. Der letzte Kaiser, der Jie genannt wurde, war sehr extravagant und ausschweifend. Jie baute einen Palast für seine liebste Konkubine und trank die ganze Nacht hindurch. Er tötete seine loyalen Minister, die ihn kritisierten. Dann führte Tang, der der Führer des Shang Stamms war, eine Armee an, und viele Leute aus dem Volk schlossen sich ihm an und besiegten Jie. Jie starb dann, und Tang wurde der Führer des Shang Kaiserreiches. Selbst wenn diese Geschichte auch nicht wahr ist, erinnert es an die Leben von vielen Kaisern. Zum Beispiel fiel das Sui Reich dem Li Clan zu, der die Tang-Dynastie gründete, weil, wie man sagte, der Herrscher allzu luxuriös gelebt hatte, seine Regierung hart war, und er zu viele der Leute tötete, so dass sich schließlich die Leute gegen ihn auflehnten. Cixi, die als die letzte Herrscherin des Qing Dynastys angesehen wird, verschwendete viel vom Reichtum des Reiches für Luxus und Palastbau und die Gebäude, anstatt den Leuten im Reich zu helfen.Jade aus Xia Dynastie

Archäologische Beweise

Im 20. Jahrhundert wurden die Überreste von Architektur aus der Bronzezeit im zentralen Teil des Tals des Gelben Flusses entdeckt, wo, wie man sagt, die Xia Dynastie geherrscht hatte. Die Leute fanden Werkzeuge aus Bronze und Kunsterzeugnisse, aber keine schriftlichen Aufzeichnungen abgesehen von einigen Markierungen auf Töpferei und Schalen. Archäologen nennen dieses altertümliche Volk die "Erlitou Kultur". C-14 Datierung bestimmt die Zeit dieser Entdeckungen auf zwischen 2.000 und 1.500 v. Chr. Aber ob das Erlitou Volk das Volk ist, das die Xia genannt wurde, weiß man bis heute nicht genau.

  • China Rundreise: Alle Reisepläne können kostenlos und entsprechend Ihren Vorstellungen geändert werden.
  • Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen