Anfragen
HomeTibetTibet ReisetippsReisetipps für Tibetische Klöster

Tibet Reisen | Tibetische Klöster

Tibet Reisen | Tibetische Klöster

Tibet ist das Heiligtum des tibetischen Buddhismus. Es gibt ungefähr 1700 Klöster und über 46.000 Mönche in Tibet. Die fromme buddhistische Anhängern kommen jeden Tag dem Kloster und beten, das Alltagsleben der Einheimischen ist mit dem Kloster durch zahlreiche Fäden verknüpft.

Alle Touristen, die nach Tibet reisen, besuchen bestimmt einige Klöster, aber wenn es so viele Klöster gibt, wie wählt man aus, welche sehenswert sind? Hier finden Sie einige Ideen.

Die drei großen Klöster --- Drepung, Sera und Ganden

Drepung Kloster

Drepung Kloster

Das Drepung Kloster zählt zu einer den größten Klöster auf der Welt. Mehr als 10000 Mönche leben hier. Viele weiße Gebäude liegen auf dem Berg und sehen so wie ein Haufen Reis aus, daher bekommt das Kloster seinen Namen. Das Wort Drepung bedeutet „Ein Haufen Reis“ in der tibetischen Sprache.

Während des Shoton Festival, ist Drepung sehr populär, hier wird eine große Thangka mit einem Bild von Buddha enthüllt

Sera Kloster

Das Sera Kloster ist nicht so groß wie Drepung, aber die Mönch-Debatten ziehen die Touristen hier an. Jede Nachmittag zwischen 15:00 und 17:00diskutieren die Mönche hier über philosophische Fragen. Während der heftige Diskussiongestikulieren die Mönche gerne mit den Händen.

Das Kloster Ganden

Das Kloster Ganden ist einer der sechs wichtigesten Tempel der Gelben Sekt. Der Name Ganden bedeutet "nach Glück strebend und genügsam". Hier gibt es auch die „Sonnen des Buddhas“ Zeremonie während des Shoton Fests. 

Andere Klöster

Der Jokhang Tempel

Der Jokhang Tempel für Tibeter ist gleich wie Mekka für Muslim, jeden Tag kommen zahlreiche Pilger hier und kowtow(niederwerfen) vor den Tempel. An der Spitze von dem Tempel hat man einen ausgezeichneter Ausblick von der Barkhor Straße. Jedes tibetische Neujahr wird ein Pilger Festival hier veranstaltet.

Potala Palast

Früher war der Potala Palast der Winterpalast des Dalai Lamas, jetzt ist hier ein Museum und es besitzt die meisten Reklite. Der Potala Palast besteht aus 2 Teilen --- der rote Palast und der weiße Palast. Die wunderschönen Wandmalereien im Palast sind nicht nur attraktiv, sondern erzählen auch die Geschichte von Tibet. Die goldene Dachgruppe auf der Spitze des Roten Palastes ist auch sehenswert.

Norbulingka

Norbulingka ist der größte künstliche Garten in Tibet.Norbulingka hat eine grüne Umgebung, die den meisten Sauerstoff für Lhasa bietet. Besuchen Sie Norbulingka am ersten Tag. Dies ist die beste Möglichkeit, sich an die Höhenlage anzupassen. Im Garten können die Reisende Buddha anbeten, entspannen und die Tibetischen Stil Paläste kennenlernen.

Trashilhünpo

Das Tashi Lhunpo Kloster liegt im Westen der Stadt Shigatse.Tashi Lhunpo bedeutet "alles Glück " in der tibetischen Sprache. Hier war Wohnsitz der des Panchen Lamas.Hier leben viele herrenlose Hunde, Ziegen, Hühner usw.

Pelkhor Chöde

Die Wandmalereien und Buddha-Statuen im Palcho Kloster sind sehenswert. Und Palcho Kumbum macht Palcho Kloster noch attraktiver. Es ist keine einfache Pagode. Es gibt 9 Etagen, 77 Buddha Hallen, 108 Türen und mehr als 1.000 Buddha Statuen. Es ist ein einzigartiger Schatz in der chinesischen Architektur und ein Museum mit bemerkenswerten religiösen Gemälden und Kunst.

Rongbuk

Rongbuk-Kloster

Das Rongbuk-Kloster liegt am Fuße des Mount Everest, der höchsten Gipfel der Welt, und beansprucht den Titel des höchsten buddhistischen Schrein auf dem Planeten. Auf einer Höhe von 5.100 Meternüber dem Meeresspiegel gelegen, ist das Rongbuk-Kloster nicht nur ein spirituelles Ziel, sondern bietet auch einige der prächtigsten und atemberaubenden Ausblicke.Es ist das Tor zum Mount Everest.

10 Wissenswerte Fakten über tibetische Klöster

Einer der größten Höhepunkte einer Tibet-Reise sind die Kloster. Es gibt sehr viele Klöster in Tibetund jedes hat seine Eigenheiten und Dinge, die man wissen sollte. Lesen Sie weiter um mehr zu erfahren.

1. Das Samye Kloster wurde Tibets erstes buddhistische Kloster im achten Jahrhundert. Das Kloster ist gebaut wie ein Mandala — eine kreisförmigebuddhistische Figur, welche das Universum repräsentiert.

2. Im Jokhang Tempelsitzt eine lebensgroße Buddhastatue desSakyamuni, als Zwölf-jähriger.. Dies ist die heiligste Statue für die Tibeter deshalb ist Jokhang „das Herz der Welt“ für sie. Manche Pilger verbringen Jahre auf der Reise zu diesem Tempel.

3. Die meisten Klöster sind auf Bergen gebaut. Tempel mit berglage werden als näher zum Himmel betrachtet und sie sind so leichter zu verteidigen. Wollen sie ein solches Kloster besuchen müssen sie viele Treppen hinaufsteigen.

4. Tibetische Klöster sind auch Schulen für Mönche. Tibetische Kloster sind nicht nur zur Verehrung Buddhas da, stattdessen sind sie vielseitige soziale Institutionen, fungieren als Schulen, Bibliotheken, Krankenhäuser und ähnliches tibetischen Geschichte dienten sie auch als sitz der lokalen Regierung.

5. Es gibt auch Nonnenklöster in Tibet.. Das höchste Kloster, Rongbuk, beherbergt Frauen und Männer.

6. Der Dalai Lama ist der Vorsitzende der Gelben Sekte des Buddhismus.Es gibt verschiedene Klöster für die verschiedenen buddhistischen Sekten. Der Dalai Lama führt nur eine von vielen an— die Gelugpa Sekte, auch bekannt als Gelbe Sekte, da ihre Mitglieder normalerweise gelbe Mützen Tragen.

7. Die Pilger reisen unter schweren Bedingungen um dem Kloster Geschenke zu machen. Die meisten Pilger sind nicht reich. Sie bringen Yak-Butter und Geld in kleinen Mengen für jeden Schrein als Opfergaben an das Kloster.Manche Pilger leben 100 Meilen von lhasa entfernt und wandern über Jahre zu den Klöstern Tibets. Auf ihrer langen Reise werfen sich die Pilger niederum so zu huldigen.

8. Die heiligen Stupas in Tibet beherbergen Mumien.Viele traditionelle Mittel und Kräuter werden eingesetzt um die Körper zu erhalten.

9. Tibetisch-buddhistische Klöster müssen im Uhrzeigersinn besucht werden.Wenn Sie ein tibetisches Kloster besuchen, werden Sie beobachten, dass Pilger die Räume im Uhrzeigersinn besuchen, um da Kloster im Uhrzeigersinn umrunden und Gebetsmühlen im Uhrzeigersinn drehen.

10. Fotografieren ist in Klöstern verboten.
Normalerweis ist es Besuchern verboten im Kloster Fotos zu machen. Aber viele Klöster, wie das Tashilhunpo und das Palcho Kloster, gestatten Fotografien mit Aufpreis.
Falls ein Kloster Fotografieren erlaubt, häng normalerweise ein dementsprechendes Schild aus. Sehen sie kein solches Schild, machen sie bitte keine Fotos in diesem Kloster.
Im Sera Kloster, ist es nicht erlaubt mit Kameras die debattierenden Mönche zu filmen, aber Sie können auch einfach ihr Handy verwenden.

Die meist empfohlene Tibet-Reise

Wenn Sie das Reisen durch Tibet interessiert, lesen Sie über unsere populärsten Touren als Inspiration.
4 Tage Essenz Tour von Tibet — die klassische Lhasa und Umgebung Tour
8 Tage Lhasa und Everest Base Camp Tour — Abenteuer am Dach der Welt
Wir haben weitere Tibet-Reisen oder Sie gestalten einfach ihre eigene individuelle Reise. Auch fühlen wir uns fähig Ihnen eine Reise zu gestalten mit echtem tibetischem Flair, selbst wenn Sie nicht nach Tibet können aus welchen Gründen auch immer.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen