Anfragen

Fengshui, die alte chinesische Philosophie

Fengshui, die alte chinesische Philosophie

Überblick von Fengshui

Feng-Shui (Wind und Wasser) dient als Kriterium, mit dem ein angemessener Ort ausgewählt werden kann. D.h., dass der Feng-Shui-Berater zu einem Ort kommt, um ihn zu prüfen. Feng-Shui wurde früher auch “Di Xiang” oder “Kan Yü” genannt. Laut einer chinesischen Sage habe die Fee „Jiu Tian Xüan Nü“ (Fee der neun Himmel) die Feng-Shui-Lehre gegründet, deren Kern die Harmonie zwischen der Menschheit und der Natur war. Früher handelte die Feng-Shui-Lehre von Ortung, Orientierung und Errichtung der Paläste, Gräber, Häuser und Dörfer. Die eher umfassende Feng-Shui-Lehre tauchte erst in der Zeit der streitenden Reiche (Zhanguo-Dynastie) auf. Volkstümlich gesehen ist ein Ort mit gutem Feng-Shui ein angemessener Wohnraum. Hier zu wohnen bringt den Einwohnern und ihren Nachfahren Glück, Reichtum und Ansehen für immer.

Geschichte von Fengshui

Es war sehr früh, als die Chinesen über Feng-Shui wussten. Mit der Banpo-Siedlung vor 6000 oder 7000 Jahren ist es festzustellen, dass die Einwohner dort schon die Umgebung angemessen auswählen konnten. Sie kannten schon den Zusammenhang zwischen Ortung, Sonne und Temperatur. Die Auswahl basierte genau auf Kenntnissen über Geographie und Feng-Shui.

In der Zeit der streitenden Reiche (Zhanguo-Dynastie) und Qin-Dynastie entwickelte sich die Kenntnis über Feng-Shui zu dem Modell der Feng-Shui-Theorie.

In der Han-Dynastie wurden auch Yin-Yang, Fünf-Elemente, Tai Chi und Ba Gua (acht Trigramme) dazu  addiert, so dass das einzigartige System über das Universum Chinas ins Leben gerufen wurde. Dieses System ist der Grund für die Feng-Shui-Theorie und verlieh der Praxis und Entwicklung von Feng-Shui große Bedeutung, weil damit Feng-Shui von einer einfachen Beschäftigung für geographische Auswahl zu der Theorie entwickelte.    

Im Zeitalter der sechs Dynastien wurde die Feng-Shui-Theorie langsam vollenden, so dass Planungen der Gräber sehr häufig wurden.

In der Tang-Dynastie und Song-Dynastie zeigte sich die Anwendung der Feng-Shui-Theorie als Verwendung von Luopan(Kompass).

Mit der Verbreitung des Buddhismus und Taoismus nahm die Feng-Shui-Theorie auch ihre Vorteile an. Vor allem die Lehre des Qi im Taoismus und die Lehren über Tai Chi, Yin-Yang und acht Trigramme in Yi Ging(Buch der Wandlung) bildeten später den Kern der Feng-Shui-Theorie. 

In der Ming-Dynastie und Qing-Dynastie entwickelte sich die Feng-Shui-Theorie zu ihrem Höhepunkt. Sowohl in der volkstümlichen Ebene als auch in den adligen Familien war die Anwendung von Feng-Shui zu sehen.

Grundsätzlich gesehen stammte die Feng-Shui-Lehre von dem Leben und der Landwirtschaft. Die Feng-Shui-Theorie stammte von der Praxis der Beobachtung und Umgestaltung der Natur. Deswegen war Die Feng-Shui-Theorie und ihre Anwendung  praktisch und richtig.

Fengshui Anwendung im Wohnzimmer und Schlafzimmer

Nach der Feng-Shui-Theorie ist die Planung des Wohnzimmers sehr wichtig. Das Wohnzimmer war laut der Feng-Shui-Theorie die Stelle für Reichtum, die über den Reichtum und Armut der Familie entscheidet. Das Wohnzimmer befindet sich am besten in der Nähe der Tür, d. h. man soll zunächst das Wohnzimmer sehen, wenn man ins Haus eintritt. Mit dieser Position kann das Qi, das durch die Tür geht, eingenommen werden.

Die Einrichtung und Position des Schlafzimmers, vor allem der Position des Bettes, entscheidet über die Gesundheit und das Glück. Das Schlafzimmer soll weder zu hell noch zu dunkel aussehen, weil Helligkeit Aufregung auslöst und Dunkelheit Depression. Möbel und Einrichtung im Schlafzimmer sollen einfach, ordentlich und gemütlich sein. Ein langes und enges Schlafzimmer ist nicht akzeptabel, weil es den Fluss von Qi stören wird. Nicht anzunehmen zählen auch Spiegel, der direkt gegen die Tür des Schlafzimmers und das Bett eingerichtet werden.

mehr über die chinesische Religionen in China 

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen