Anfragen

Hui Nationalität, eine Minderheit der islamischen Religion angehöre.

Hui Nationalität, eine Minderheit der islamischen Religion angehöre.

Generelle Informationen

Die ethnische Gruppe der Hui ist die wohl verbreitetste ethnsiche Minderheit in ganz China, mit einer geschätzten Bevölkerung von 9,8 Millionen Menschen. Die meisten von ihnen wohnen in der autonomen Region Ningxia Hui im Nordwesten von China und es gibt hier viele Gemeinden der Hui in den Provinzen Gansu, Xinjiang, Qinghai, Hebei, Henan, Yunnan und Shandong. Nehmen Sie die Reise der Seidenstraße von China Higlights, um die antike Kultur und die Traditionen der Hui zu entdecken.

Chinesisch ist die gesprochene Sprache von den Hui Leuten. Sie benutzen auch Wörter aus dem Arabischen und Farsi in ihrem täglichen Umgang und den religiösen Aktiviäten. Die Hui Leute leben in den Grenzgebieten von China und benutzen oft die Sprache von den lokalen ethnischen Minderheiten.

Die Gewohnheiten der Hui Leute ist charakterisisiert durch die auf geringe Größe gebene  Konzentration und der weiten Verteilung. Die Hui Leute gehören der islamischen Religion an, die einen tiefen Einfluss auf ihr tägliches Leben hat. Für gewöhnlich bauen Sie auch Moscheen, die dann zum Symbol der Architektur von großen Hui Gemeinden wurden.

Geschichte

Hui ist die Abkürzung für Huihui Nationalität. Ihre Vorfahren waren Huihui Leute, die vom Osten von China emigriert haben nach drei Expeditionen von den Mongolen im 13. Jahrhundert und die muslimischen Emigranten siedelten sich in den küstennahen Gebieten im Südosten von China an während der Zeit der Tang (von 618 – 907 nach Christus) und der Song Dynastie (von 960 – 1276 nach Christus). Durch die lang andauernde Kommunikation (wie auch der Verheiratungen) mit vielen anderen Nationalitäten in der Geschichte nahmen die Hui viele der Bräuche und der Lebensgewohnheiten von den Han, den Mongolen und den Uiguren an und entwickelten daraus die Huihui Nationalität.

Die Essgewohnheiten

Hui

Die Essgewohnheiten von der Minderheit der Hui. Seit die Hui weit verbreitet zu finden sind in ganz China, haben sich ihre Diäten in verschiedene Richtungen entwickelt. Wie auch immer, wir können generell darauf schließen, dass ihre Essgewohnheiten die folgenden drei Eigenschaften aufzeigen.

Zuerst bevorzugen die Hui Leute Essen das auf Weizen und Reis beruht. Nudeln sind ein Ausgangsmaterial und sie machen sehr viele verschiedene Gerichte aus dem Weizen. Zweitens spielen Süßigkeiten eine wichtige Rolle, vielleicht lehnt dies an die arabischen Muslime und deren Vorlieben für den süßen Geschmack an. Dritten ist unter dem Einfluss des Islam der Konsum von Rind und Hammelfleisch sehr stark angestiegen und das Fleisch von Schweinen, Hunden, Pferden, Affen, Maultieren und Tiere, die sie anbeten, ist verboten.

Die Hui Leute sind besonders bei ihren Getränken. Sie trinken nur Wasser aus fließenden oder sauberen Quellen. Es wird von ihnen nicht akzeptiert, dass andere Leute ein Bad nehmen, Kleidung waschen oder einfach dreckiges Wasser ist um ihre Quellen für ihr Trinkwasser. Die Hui Leute mögen es auch Tee zu trinken und ihn als Behandlung ihrer Gäste zu benutzen. Lesen Sie weiter um über Halal Essen in China zu erfahren.

Bräuche

Die Gebräuche der Hui haben einen tiefen islamischen Einfluss. Die Männer tragen für gewöhnlich Hüte im Stil der Hui, die klein sind, schwarz oder weiß und ohne Füllung. Die meisten der Hui Männer mögen es die weißen zu tragen. Manche tragen keine Hüte und wickeln stattdessen in weiße Tücher oder Kleider. Manche andere tragen fünfeckige, sechseckige oder achteckige Hüte, was ein Ergebnis der verschiedenen Zweige von dem Islam ist, an den sie glauben und den verschiedenen Orten an denen sie leben. Sie mögen es doppelt gefütterte weiße T-Shirts zu tragen und manche tragen sogar weiße Hosen und Socken, was sie sehr sauber und feierlich und glänzend aussehen lässt.

Frauen tragen für gewöhnlich weiße, runde Hüte mit Schleiern an den Köpfen. Normalerweise tragen die jungen Frauen grüne Schleier mit goldenen Kanten und auch mit einfachen und eleganten Stickmustern von Blumen und Gras.Verheiratete Frauen tragen schwarze Schleier, die sie vom Kopf bis zu den Schultern bedecken. Ältere Frauen tragen weiße Schleier, die sie von den Köpfen bis zum Rücken hin abdecken. Die Hui Frauen tragen für gewöhnlich an der Seite offene Kleidung. Junge Frauen und verheiratete Frauen mögen eingesponnene Fäden, eingelegte Farben, die sie abrollen können und gestickte Blumen auf ihrer Kleidung.

Tabus

Die Hui Leute essen kein Schwein, Hunde, Pferde, Affen oder Maulesel. Wenn Tiere von den Menschen anderer Nationalität getötet werden müssen oder natürlich sterben, dann sollten die Hui Leute dieses Fleisch nicht essen. Nur Tiere, die von den speziellen Köchen getötet wurden oder von dem Imam von der Moschee, können gegessen werden. Witze über Essen sind nicht akzeptiert und jedes Essen, das von den Hui Leuten nicht akzeptiert wird, kann nicht dafür benutzt werden, eine Metapher daraus zu machen. Zum Beispiel sollte jemand nicht sagen, dass die Farbe des Chili so rot wie Blut ist.

Die Hui Leute haben immer eine große Aufmerksamkeit auf die Hygiene in ihrem täglichen Leben. Wenn möglich sollten sich die Leute die Hände vor und nach dem Essen waschen und dabei fließendes Wasser benutzen. Die meisten der Hui Leute rauchen und trinken nicht und die Leute können nicht rauchen oder trinken in den Häusern von anderen. Niemand sollte seine nackte Brust und Arme vor anderen Leuten zeigen. Während dem gemeinsamen Essen sollten die Senioren eingeladen werden auf den bequemen Sitzen zu sitzen und die Jüngeren sollte nicht mit den Senioren an den Betten oder dem Kang sitzen, einem heißen steinigen Bett. Stattdessen sollten sie an der Kante oder einfach auf den Bänken im Flur sitzen.

Festveranstaltungen

Die Feste der Minderheit der Hui. Die Hui Leute feiern drei Hauptfeste: das Hari Raya Puasa, Eid Al-Adha und Mawlid an-Nabi. Alle von diesen Festen und Gedenktagen folgen dem islamischen Kalender.

Hari Raya Puasa (Das Fest des schnellen Endes) wird oft gefeiert entlang den islamischen Gemeinschaften in China. Der Monat des Festessens von der Hui Nationalität wird auch Ramadan genannt und kommt in dem neunten Monat von dem islamischen Kalender vor. Das Fest dauert genau drei Tage. Am ersten Tag, so schnell wie Vordämmerung auftaucht, beginnen die Leute sich in einem geschäftigen Betrieb vorzubereiten. Alle Familien stehen sehr für hauf und beginnen die Innenhöfe und die Gassen zu reinigen, um eine reine Atmosphäre mit Komfort und Freude zu schaffen for alle Leute. Jeder, dabei sind gemeint Frauen und Männer, Jung und Alt, tragen ihre Lieblingskleidung. Die Moscheen werden geputzt, während diesem Fest, und große Banner mit Sprüchen von dem Fest des Hari Raya Puasa und farbenfrohen Laternen hängen dann dort herum.

Eid al-Adhs wird wie in der arabischen Sprache ausgesprochen und bedeutet Befriedigung und eigene Hingabe. Daher wird das Fest auch das Festessen von Zufriedenheit oder das Fest von Treue und Ehrlichkeit genannt. Es wird fürHui gewöhnlich am siebzehnten Tag nach dem Fastenfest gefeiert. Die Leute wählen das starke und knochige Vieh aus, um es zu schlachten. Nachdem die Tiere getötet wurden, wird das Fleisch in drei Teile geschnitten. Der erste Teil ist für die Familienmitglieder, der zweite Teil wird zu den Verwandten, Freunden und Nachbarn geschickt und zuletzt ist das dritte Stück, das den Armen gegeben wird als Hilfe. Die Älteren schlagen das Fleisch und informieren die Kinder darüber, dass nachdem sie das Fleisch gegessen haben, sie die Knochen vergraben sollen und sie statt sie den Hunden zu geben sie mit gelber Erde zuschütten sollten. Manche Familien laden die Imame ein, zu ihnen zu kommen, um im Koran zu lesen und gemeinsam zu essen.

Mawlid an-Nabi gedenkt dem Geburtstag und wie dem Geburtstag so auch dem Tod von dem islamischen Propheten Mohammed. Da beide, sowohl der Geburtstag wie auch der Todestag, am zwölften Tag von dem dritten Monat im islamischen Kalender liegen, feiern die Hui Leute diese Tage gemeinsam und nennen das Fest Mawlid an-Nabi. An diesem Tag gehen die Muslime zuerst zu der Moschee, um im Koran zu beten, senden Grüße zu Mohammed und seiner Familie (Durood) und hören zu den Kapiteln von dem Leben des Mohammed, das die Imame vorlesen. Dann spenden Sie Körner, gepresstes Öl, Fleisch und Geld für die Moschee und zu der gleichen Zeit, laden sie verschiedene Leute ein, die dann die Menge an Mehl berechnen, die Dinge teilen die sie brauchen, Kekse backen, das Fleisch kochen und das Geschirr fertig machen. All die Routinearbeiten mit den Hausarbeiten und Erledigungen werden von den Hui Leuten erledigt, die ganz freiwillig kommen. Die Hui Leute sehen das als freiwillige Arbeit an diesem Tag, an dem sie Gutes tun und alle Arbeiten freiwillig erledigen.

Verwandte Themen

55 ethnische Minderheiten leben in China, sie haben verschiedene Bräuche und Kulturen, wie die Han Chinesen. Wählen Sie unsere Reise zur Entdeckung der Minderheiten, um diese Unterschiede zu erleben!

Die wichtigsten Minderheiten in China

Informationen über die chinesische Kultur

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen