Anfragen

Shui Nationalität, eine Minderheit oft entlang von Wasser gelebt hat.

Shui Nationalität, eine Minderheit oft entlang von Wasser gelebt hat.

Die ethnische Minderheit der Shui hat eine Bevölkerung von etwa 350 000 Mesnchen, die meisten von Ihnen wohnen in der südlichen Provinz Guizhou und eine kleine Anzahl lebt in der benachtbarten autonomen Region Guangxi Zhuang.

Die Leute der Shui haben ihre eigene Sprache, die sich von dem Sino-Tibetischen Sprachsystem entwickelt hat. Sie besitzen auch ihr eigenes antikel Schreibsystem, genannt “shui Shu (Shui Brief)”, das über 2000 Jahre alt ist. Es hat etwa 400 Wörter, mit Formen wie die Inschriften von orakelischen Knochen und es wird hauptsächlich bei der Hexerei benutzt. Die meisten der Shui Leute können diese Sprache nicht verstehen und sie benutzen das Mandarin Chinesisch im täglichen Leben.

Die Behausung von den Shui Leuten befindet sich entlang dem oberen Pfad von den Flüssen Duliu und Longjiang in dem Süden von den Miaoling Bergen auf der Yungui Hochebene (Yunnan-Guizhou). Es wurde nach dem “Land durch das Honig und Milch fließt” benannt, weil es einen dichten Wald hat und eine bildhafte Landschaft macht es sehr angenehm für Ackerbau und Holzwirtschaft.

Geschichte

Die Shui Leute sind die Abkömmlinge der Luoyue Leute, ein antiker Zweig der noch in dem Südosten von China an der Küste lebenden Nachkommen. Shui bedeutet Wasser in der chinesischen Sprache, gerade weil die Shui immer entlang von Wasser gelebt haben. Die Shui bekamen ihren Namen weil sie hauptsächlich an Flüssen und Läufen wohnen. Ihre ganze Bräuche, Gebete und Folklore, alles dreht sich um das Wasser. Im Jahr 1956 wurden sie offiziell als ethnische Minderheit der Shui benannt.

Essgewohnheiten

Essen der Shui Minderheit

Reis ist die Grundzutat beim Essen und sie mögen den klebrigen Reis. Die Shui Leute sind nicht sehr gut beim Anbau von Gemüse, , daher essen sie nur eine geringe Anzahl an Gemüsesorten. Sie legen mehr Wert auf Fisch und Vieh, deren Fleisch sie braten.

Sie saure Suppe ist sehr appetitanregend. Sie besteht aus eingelegten Materialien wie scharfer Pfeffer, Tomaten, Fisch, Schrimps, Knochen vom Schwein und vom Rind. Dann wird Gemüse dazu gegeben in die Suppe und aufgekocht, so wie ein heißer Topf. Sie Shui Leute essen dies das ganze Jahr über und selten machen sie mal frittierte Gerichte. Die Shui Leute mögen Wein zu trinken. Ihr traditioneller Jiuqian Wein hat eine Geschichte von mehr als über 2000 Jahren.

Architekturstil

Die traditionellen Häuser von den Shui Leuten sind aus einer „gestapelten Wohnungen“ Architektur gebaut und von aus dem Holz der Tanne und Pinie gemacht, das dann von geschälter Tanne oder Kacheln abgedeckt wird. Es gibt gewöhnlich zwei oder drei Schichten, wo die Hühner gut behütet unter dem Haus sind und die Leute dann darüber oben leben. Die Anzahl an Räumen beträgt eins, drei, fünf oder sieben und es ist ein Tabu, eine gerade Anzahl an Räumen zu haben.

Kostüme

Shui

Die Männer tragen meist blaue oder grüne Kleider, mit eingenähten Knöpfen vorne ander Vorderseite. Baumwolle ist das am meisten genutzte Material. Sie tragen auch blaue oder einen schwarzen Turban um den Kopf herum und breite Hosen.

Frauen wickeln ihr Haar oft mit einem Tuch hoch und flechten ihre langen Haare zumeist in einen Zopf und stecken diesen in eine Kopfbedeckung. Sie tragen ein kragenloses Kleid, das bis zu den Knien reicht, mit blauer, grüner und grauer Farbe und eine sehr stark bestickte Schürze. An festlichen Gelegenheiten tragen die Frauen eine Bandbreite an leichten Ohrringen, Halsketten und Armbändern.

Bräuche

Die Shui Leute haben eine Hierarchie, die auf Stammesherrschaft beruht. Ein Rat an Senioren wird eine Konferenz abhalten, um die Familienangelegenheiten zu diskutieren und die Moral zu überlegen und die erzieherischen Fragen. Wann immer eine Familie eine Hochzeit oder eine Beerdigung feiert, werden die anderen Mitglieder des Stammes sie dabei unterstützen. Der Stamm kann seinen eigenen Friedhof haben, den eigenen Bergwald, Gras, Wasser Ressourcen, Fischgründe und Flüsse. Die Arbeitsverteilung innerhalb der Familie ist traditionell. Die Männer arbeiten auf dem Feld, während die Frauen sich um den Haushalt kümmern. Die Männer pflügen und beackern hauptsächlich das Feld, füttern die Kühe, die Pferde, transportieren den farmeigenen Dünger und ernten das Korn. Frauen kümmern sich um die Setzlinge, das Pflanzen für kürzere Zeiten, die Feldpflege und den Gemüsegarten. Die Shui Leute achten auch auf das Bild der Familie. Die Familien mit dem gleichen Vornamen leben zusammen als ein Stamm, deren Mitglieder die Regeln des Stammes befolgen.

Wenn zwei junge Leute heiraten wollen, wird für gewöhnlich die Familie des Mannes zu dem Haus der Frau und die Eltern nach deren Erlaubnis fragen. Einmal erteilt, wird die Families des Mannes einen geeigneten Termin festlegen und ein Ferkel als Geschenk für die Familie der Braut aussuchen und ein „kleines Essen“ dort haben. Wenn es dann zum Hochzeitstag kommt, wird ein großes Schwein ausgewählt für das Haus der Frau. Es gilt allgemein als Tabu, Donner oder ein Wechsel des Wetters am Hochzeitstag zu haben, daher wird der Hochzeitstag oft im Herbst oder Winter festgelegt. Niemand der Eltern wird teilnehmen an dem Vorgang, die Braut auf dem Weg zum Bräutigam zu begleiten. Gewöhnlich wird die Braut ihr Haus am Mittag verlassen und dann am Abend um 6 oder 7 Uhr bei dem Haus des Ehemannes ankommen, wobei auch deren Eltern wieder nach Hause kommen. In der Nacht der Hochzeit schläft die Braut mit der Brautjungfer. Am nächsten Tag wird die Braut zu ihren Eltern zurückkehren und dort leben, bis der Ehemann zu ihrem Haus kommt und sie zurückholt, dann werden sie erst ihr Leben als Ehepaar beginnen.

Feste

Innerhalb der zahlreichen Feste ist das Duan Fest das größte für die Shui Leute, das auch dem traditionellen chinesischen Frühjahrsfest gleichgesetzt werden kann. Nach dem Shui Kalender ist ein Jahr in 12 Monate und 4 Saisons eingeteilt. Das neue Jahr fällt in einer Periode die gleich ist von August bis Oktober im gregorianischen Kalender. Während dieser Zeit feiern sie ihre Ernte, beten für den Abschied vom letzten Jahr und heißen das neue Jahr willkommen. Die exakten Termine von dem Fest variieren in den verschiedenen Stämmen und Dörfern, daher teilt sich das Fest auf ganze 49 Tage auf, was wohl das längste Fest auf der ganzen Welt ist.

Die Shui Leute tragen ihre besten Kostüme und pendeln in ihren Dörfern, um ihre Opfer anzubieten, die Pferderennen anzusehen, zusammen singen und tanzen. Fisch ist ein wichtiges Gericht, das man probieren muss. Die Leute berieten es zu, indem sie chinesischen Schnittlauch dazu stopfen, dazu Ingwer, Knoblauch, Schalotten, Paprika und andere Zutaten, die den Fisch lecker machen. Dann wird alles gerollt und der Fisch gedampft, bis er fertig ist. Der Fisch symbolisiert die Vorfahren von den Shui Leuten und Wohlstand für den Stamm.

Verwandte Themen:

55 ethnische Minderheiten leben in China, sie haben unterschiedliche Bräuche und Kulturen wie die Han Chinesen. Wählen Sie unsere Reise zur Entdeckung der Minderheiten, um diese Unterschiede zu entdecken.

Wichtigste Minderheiten Gruppen in China

Informationen über die chinesische Kultur

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen