Anfragen

Die Naxi Nationalität, eine Minderheit mit der Bevölkerung von 320 000 in Südchina

Die Naxi Nationalität, eine Minderheit mit der Bevölkerung von 320 000 in Südchina

Generelle Informationen

Mit einer ungefähren Bevölkerung von 320 000 Leute wohnt die ethnische Gruppe der Nakhi oder auch Naxi genannt hauptsächlich in der Provinz Yunnan im Süden von China. Die größte einzelne Gemeinschaft von den Naxi Leuten in der Provinz Yunnan lebt in dem autonomen Landkreis Lijiang Naxi, während kleinere Gruppen von den Naxi verteilt in den anderen Landkreisen in der Provinz Yunnan leben. Die benachbarte Prvoinz Sichuan können die Naxi Abkommen in den Landkreisen Muli, Yanbia und Yanyuan gefunden werden. Letztlich wohnt eine kleine Gruppe der Naxi in dem Landkreis Mangkan in der autonomen Region Tibet. Lijiang in der Provinz Yunnan ist eine kleine Naxi Gemeinde. Reisene nach Lijiang sind sehr willkommen die Naxi Leute zu sehen in ihren traditionellen Gewändern. Die traditionellen Naxi Aufführungen werden organisiert aufgeführt in der antiken Stadt.

Die Sprache der Naxi gehört zu der chinesisch tibetanischen Sprachenfamilie, obwohl es mehr als eine tibetisch burmanen Sprache sein soll in ihrer Struktur. Die Sprache der Naxi besteht aus östlichen und westlichen Dialekten. Die ethnische Minderheit der Naxi zeigt auch Eigenschaften der Hauptgruppe der Chinesen (Han), da die Hauptschriften aus der Zeit während der Ming Dynastie stammen (1368 – 1644 nach Christus), aber manche Nutzung von den älteren hieroglyphischen Schriften, Dongba, existieren noch, so wie die Geba Schriften, welche die Silben Komponente von den Naxi ist, die genutzt wurde, um die Mantras zu übersetzen und die Bildzeichen der Dongba zu kommentieren.

Geschichte

Die Vorväter von den Naxi waren nomadische Stämme von den Qiang Leuten aus dem Norden von China. Zwischen dem ersten und dem zehnten Jahrhundert immigrierten sie südlich nach Yunnan und ließen sich dort nieder. Laut den historischen Dokumenten waren die Vorväter von den Naxi Leuten sehr nah mit dem Zweig der sogenannten „Maoniu Yi“ in der Han Dynastie (202 vor Christus – 220 nach Christus) verwandt. Aber die Bezeichnungen, die sie nutzten, um sich selbst als eine ethnische Minderheit zu beschreiben, hingen von der Region ab, in der sie lebten. Zum Beispiel zu welcher Enklave sie gehörten. Die Bezeichnung, die benutzt wurde, konnte ein „Na“, „Naxi oder „Mosuo“ sein, abhängig von den geografischen Unterschieden, obwohl es auch eine Debatte darüber gibt, ob die Leute sich selbst Mosuo statt Naxi genannt haben oder sie vielleicht zu einem ganz anderen nomadischen Zweig gehören, der in Tibet entstand (die Mosuo, im Gegenteil zu den anderen Naxi, bildeten eine matriarchalische Gesellschaft).

Essgewohnheiten

Die Naxi mögen wie wohl alle Leute in jeder moderat entwickelten Landkreisen heute, das „drei quadratische Essen“ am Tag. Die Naix bereiten typischerweise ihre Gerichte vor, indem sie lokale Zutaten und spezielle exotische Zutaten verwenden. Ob sie in den flachen Gegenden oder in den bergigen Gebieten wohnen, die Leute der Naxi haben reichlich Zugang zu einer Bandbreite und Gemüsen, dazu gehören Kartoffeln, Rüben und Bohnen, über die Jahreszeiten hinweg. Von all den wieder genutzten traditionellen Gerichten der Naxi werden Pilze mit Fleisch gefüllt, das für gewöhnlich in Verbindung mit den Zeremonien der Opfergaben angeboten wird, ist auch sehr verbreitet und beliebt. Die Naxi sind auch verliebt in den gebutterten Tee am Morgen und den grünen Tee nach den anderen Mahlzeiten. Generell ist scharfes, strenges Essen, wie auch süße Speisen, das Lieblingsessen bei den Naxi.

Architekturstil

NaxiDie Naxi Leute leben in Häusern aus Holz. Diese Häuser aus Holz sind aus einer hölzernen Struktur gebaut, ohne einen Nagel dazu zu verwenden. Die Einrichtung von einem Naxi Haus ist bestimmt durch „Wege“. Jeder „Weg“ ist aus drei Räumen gemacht, die mit einem Gang verbunden sind, mit Türen an jedem Eingang und intern sowie extern, um das Haus sauber zu halten und es in den Räumen still ist. Die meisten von den Häusern wurden in zwei Stockwerken gebaut, mit einem Innenhof in der Mitte. Der Innenhof ist groß und bietet eine Menge frische Luft in den Räumen und bringt Sonnenschein in den Innenhof, da die Naxi Häuser auch eine moderate Höhe haben. Das Haupthaus ist für gewöhnlich in Richtung Süden oder zum Osten gebaut mit dem Glauben, dass dies den Gott des Glücks hilft einzufangen, wenn er an diesen Quartieren ankommt, um den Hausbewohnern mit einer großen und glücklichen Zukunft zu beschenken.

Das ganze Gebäude ist kompakt gebaut, sehr gut geplant und oft reichlich geschmückt. Die hölzernen Türen von jedem Haus sind alle von Hand gemacht und sehr schön geschnitzt mit einem feinen Aussehen und mit Pflanzen und Tieren. Die Naxi lieben Pflanzen, daher sind ihre Innenhöfe mit allen Arten an Bäumen und Blumen dekoriert, wie den Pflaumenbaum, der amerikanischen Duftblüte, der Wucherblume und Orchideen.

Kostüme

Naxi

Die Kleidung für Männer ist in etwa gleich zu dem Kleid der Han Chinesen, voll mit Knöpfen im Stil von dem Mandarin. Wie auch immer, die Kostüme der Frauen haben ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften. Sie bestehen aus einem langen, nichtlinearen Kleid und einer farbenfroher, bestickter Kapuze. Das Kleid ist etwas länger am Rücken, da es die Waden von dem Bein erreicht, während es die Knie an der Vorderseite erreicht. Unter diesem Kleid tragen die Frauen der Naxi Hosen und an ihren Füßen tragen sie die traditionellen stiefelförmigen Schuhe. Die Kleidung einer Naxi Frau ist traditionell in einer von den drei Hauptfarben gemacht – Blau, Weiß oder Schwarz – und sie wird mit Schnüren gepflegt über dem Kragen und an den Ärmeln.

Was macht die Kleidung von einer Naxi Frau so unterschiedlich ist der Umhang an ihrem Rücken. Dieser Umhang ist auch schwarzer Schafshaut gemacht und hat sieben runde Muster, die darauf bestickt sind. Diese sieben runden Muster zeigen die Sterne. Weiß und Schwarz sind die wichtigen Farben. Das Weiß symbolisiert den Himmel, währen d Schwarz die Erde symbolisiert. Zusammen, der Himmel, die Erde und die Sterne sind von Hand an den Umhang der Naxi Frau Genäht und symbolisieren den Fleiß von den Naxi Frauen.

Das Fest „an die Hemden machen“ ist ein Naxi Fest für Mädchen die ins Alter kommen. Wenn ein Mädchen das Alter von 13 Jahren erreicht, nimmt sie für gewöhnlich an dieser speziellen Zeremonie teil, die den Übergang in die Erwachsenenwelt bedeutet. Der Abend davor ist das neue Jahr, die Mädchen, die an der Zeremonie teilnehmen, kommen da zusammen und singen und tanzen und trinken Wein und Tee, um sich gegenseitig zu gratulieren, dieser Stufe im Leben nun erreicht zu haben. Früh am Morgen von dem Neujahrstag selbst wird jede Mutter ihrer Tochter helfen, sich in ein schönes neues Kleid und in feinen Schmuck zu bringen. Dann wählt das Mädchen den Rest von der Familie und die Gäste, an dem sie singt, zusammen mit den älteren Mitgliedern von der Familie und ihre Freude und den Respekt für die Familie zeigt, in der sie erzogen wurde. Der Älteste gratuliert der jungen Erwachsenen zu ihrer Gesundheit, ihrer Schönheit und ihrer Fähigkeiten. Letztlich zeigen alle Gäste ihre Geschenke gegenüber dem Mädchen. Wenn man die Zeremonie abgeschlossen hat, kann die junge Erwachsenen in den Aktivitäten der Erwachsenen teilnehmen, einen Freund wählen und sich mit ihm treffen.

Das Fest „die Hosen anziehen“ ist die vergleichbare Zeremonie von den Naxi ins Erwachsenenalter kommen für die Jungs. Während der Zeremonie stehen die Jungen an der „Männer Reihe“, welche die symbolischen Werte für die Erwachsenen aufzeigt: die Jungen stellen einen Fuß auf ein Stück von einem Schwein und einen Fuß auf einen Reissack, während seine linke Hand Geld hält und seine rechte Hand ein Messer – alles zusammen sind das die Symbole von einem reichen und kraftvollen Leben. Die Jungen machen eine Verbeugung vor den Gästen und servieren den Wein, um ihre Dankbarkeit zu zeigen. Wenn sie die Zeremonie dann vollendet haben, ist es den jungen Erwachsenen, wie den weiblichen Erwachsenen, erlaubt, bei allen Aktivitäten der Erwachsenen teilzunehmen und eine Frau zu wählen und sich mit ihr zu treffen.

Feste

Das Sanduo Fest ist das größte Fest unter den vielen Festen, die von den Naxi Leuten gefeiert werden. Es findet jedes Jahr statt am achten Tag von dem zweiten Monat in dem chinesischen Kalender. Legenden sagen, dass die Sanduo, die Vorfahren von den Naxi Leuten, die Teufel unterworfen haben und damit die Leute beschützten. Die Naxi Leute gedenken dem Gott Sanduo als ihren Anführer oder Beschützer, als Gott. Um Sanduo zu huldigen, bilden die lokalen Leute einen Tempel aus Jade von dem Drachenberg, ganz als Andenken an ihn. An diesem Tag gehen die Leute zu dem Tempel, um ihm Opfergaben zu bringen. Viele der Naxi Leute von der Gegen um Lijiang, die nicht direkt an dem Sanduo Fest teilnehmen, nehmen aber oft indirekt teil, indem sie Picknicks außerhalb veranstalten, um die Ehre zu zeigen und als Anzeichen an das Fest „Sanduo ihre Opfer anzubieten“.

Verwandte Themen:

55 ethnische Minderheiten leben in China, sie haben unterschiedliche Bräuche und Kulturen wie die Han Chinesen. Wählen Sie unsere Reise zur Entdeckung der Minderheiten, um diese Unterschiede zu entdecken.

Wichtigste Minderheiten Gruppen in China

Informationen über die chinesische Kultur http://www.chinarundreisen.com/china-info/kultur.htm

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen