Anfragen
HomeChinesische KulturChinesische VölkerDie Nationalität der Mongolen

Die Minderheit der Mongolen, ein Blick auf die Nationalität der Mongolen in China

Die Minderheit der Mongolen, ein Blick auf die Nationalität der Mongolen in China

Die Mongolen haben eine Bevölkerung von rund 5,81 Millionen Menschen, wovon die meisten in der autonomen Region der inneren Mongolei in Norden von China leben und der Rest ist in den Provinzen von Jilin, Heilongjiang, Liaoning, Xinjiang, Hebei und Qinghai und anderen. Die Mongolen sind als eine Nationalität bekannt, die auf dem Pferderücken lebt und die Tierhaltung ist auch die führende Industrie bei ihnen. Sie bringen sehr gute Reiter hervor und sind auch sehr gut im Bogenschießen und Kämpfen.

Das Mandarin Chinesisch wird von ihnen benutzt, währen sie auch ihre eigene Sprache sprechen und schreiben, die dem mongolischen Zweig von dem altaischen Sprachsystem zugeschrieben werden kann. Die aktuell geschriebene Sprache wurde in dem frühen 13. Jahrhundert erfunden und nach einer Aufarbeitung und Entwicklung über Jahrhunderte ist sie zu dem geworden wie sie heute ist.Mongolen

Geschichte der Mogolen

Die Vorfahren von den Mongolen gehörten zu einer kleinen nomdaischen Gruppe, deren Stämme herumwanderten um die Fluss Erguna während dem 5. bis 3. Jahrhunder vor Christus. Im Jahre 1206 nach Christus rufte ein mächtiger Stammesführer andere Stammesführer, um eine Möglichkeit zu diskutieren, wie sie ihre unterschiedlichen Einheiten und Gebiete zu einem großen Gebiet zusammenführen könnten. Daraus wurde dann das Mongolische Reich gebohren und Dschingis Khan wurde der Führer.

Architekturstil der Mogolen

Für die Mongolen, die auf der Weide leben, ist das typische Haus die Yurte, ein rundes Zelt. Die Yurte ist aus einem hölzernen Zaungestell aufgestellt in einem Kreis und gesirchert mit verschiedenen Seilen, formt es eine kopfhohe selbstsichernden Zylinder. Ein Spalt für eine Tür bleibt frei, die Dachspitzen und ein äußeres Segeltuch überdecken das komplette Gebilde. Für eine zusätzliche Stabilität werden schwere Gewichte von der Mitte von dem Dach abgehangen. Innerhalb von der Yurte ist es ser geräumig und gut durchlüftet. Es ist schnell abgebaut, eingepackt und dann mit der Kutsche oder einem Kamel bis zum nächsten Ziel transportiert.

Kostüme der Mogolen

Das Kaftan, der Hut, die Scherbe und die Stiefel bilden das unverwechselbare an der Mongolischen Kleidung. Die Kaftan kommen aus verschiedensten Materialien, angefangen vom Leder bis zur Gardine. Das Kaftan cann auch als ein kleines Zelt dienen, als Decke oder als Schutzsicht, weil es lang ist und die weiten Enden können ausgerollt werden als Schutz vor der Sonne oder dem Wind und Regen. Die Scherben der Frauen sind generell kürzer und schmaler als die der Männer. In manchen Gegenden tragen verheiratete Frauen eine bestickte Seide anstatt der Scherbe. Die Scherbe der Männer ist länger, wird in ein breites Band gearbeitet und ist an die Taille gebunden. Die Scherbe dient auch, um das mongolische Messer zu halten und verschiedene Beutel anzubinden.

Der Hut ist schon immer das speziellste an der mongolischen Kleidung gewesen. Es ist typischerweise verziert, mit welchen Nippes der Besitzer auch immer dazu verwendet, oder mit Perlen oder gar aus feinen Steinen, wenn dies jemand Spaß macht. Und dann auch mit langen, farbenfrohen Anhängen, die nach unten hängen. Ein Hut muss getragen werden, wenn man andere Mitglieder trifft, die nicht aus der eigenen Familie stammen und man gerade eine Yurte betritt (obwohl wenn jemand eingeladen worden ist seinen Hut innerhalb der Yurte abzunehmen) oder auch in der Straße. Es gilt als unangemessen, wenn jemand ohne Kopfbedeckung ausgeht.

Essgewohnheiten der Mogolen

Die Art zu leben als mongolische Nomaden bestimmt ihre Ernährung, die hauptsächlich aus Fleisch, Milch und anderen Erzeugnissen aus Milch besteht. Das beinhaltet Hammelfleisch, Rind und Ziege, wie auch Milch und andere Produkte vom Rind und der Ziege. Bei bestimmten Anlässen wird auch Pferdefleisch gegessen, aber das ist generell nur bei religiösen Zeremonien während den Festen, da das Pferd nahezu eine heilige Stelle bei den Mongolen einnimmt. Diese Leute in der traditionellen Steppe braten ihr Fleisch über einem offenen Feuer, oder braten es wenn es weniger zart ist und backen dazu ihr Brot in einem speziellen Ofen. Eine Ziege oder ein Lamm wird meist am Stück oder in Teilen gegrillt.

Heute hat sich die Ernährung der Mongolen weit entwickelt und beinhaltet auch Gemüse sowie Nudeln und Reis. Milch ist immer noch Ausgangsmaterial in der mongolischen Ernährung, wie auch immer. Es wird auch Yoghurt damit hergestellt, Milchwein (zum Beispiel fermentierte Milch, die teuerste fermentierte Milch ist von die fermentierte Milch einer Stute, wo die trockenen Teile dann aussortiert werden und in eine steife Form geformt werden, mit einer Struktur wie Tofu) und Milchtee (nimmt den kochenden Ziegeltee oder für ein paar Minuten, dann wird Milch dazu gesetzt während er gerüht wird) unter vielen anderen.

Bräuche der Mogolen

 the wedding

Hada ist ein tibetanisches Wort für einen Streifen Seide, die als Begrüßungsgeschenk benutzt wird innerhalb der Tibetaner und der Mongolen. Es wird unter sehr speziellen Umständen nur gezeigt: wenn unbekannte Gäste empfangen werden im eigenen Heim oder wenn ein Fremder die Steppe entlang kommt, mit dem man eine gute Beziehung hat. Hada wird für gewöhnlich aus Seider oder auch aus Baumwolle hergestellt. Die mongolische Hada ist generell in der Farbe weiß, aber leichte blaue und leichtes Gelb erscheinen auch schon mal. Wenn jemand genug Glück hat und eine Hada als Geschenk bekommt, sollte derjenige sie mit beiden Händen vorsichtig in Empfang nehmen während man sich leicht verbeugt und der Schenker wird sich auch leicht verbeugen. Das Geben und Nehmen von Hada, eingeschlossen auch der Verbeugung von jedem, ist ein sichtbares Zeichen von großem Respekt.

Die Schnupftabakdose herumreichen ist auch eine alte Tradition in der mongolischen Kultur und es ist der verbreitetste Austausch von Annehmlichkeiten, wenn Leute sich treffen. Wenn jemand ein Gast ist bei einem Mongolen zu Hause, der Gastgeber wird seine Schnupftabakdose herausnehmen und sie öffnen – der Inhalt darin ist generell sehr aromatisch und besteht aus einer Mischung aus Tabak und oder Kräutern – und wird diese seinem Gast reichen. Es wird erwartet, dass die Schnupftabakdose unter die eigene Nase gehalten wird, um das Aroma des Tabaks besser einschätzen zu können. Um höflich zu sein, sollte jemand mit seinem Kopf nicken oder ein anderes Zeichen der Zustimmung zeigen. Das zeigt den Respekt und kann als die Basis für zukünftige freundschaftliche Begegnungen dienen.Die Schnupftabakdose beinhaltet einen kleinen Löffel, der entweder aus Gold, Silber, Eisen, Stahl oder Kamelknochen hergestellt ist.

Feste der Mogolen

Naadam ist die Abkürzung für Eriyn Gurvan Naadam (Drei männliche Spiele) und bedeutet „Unterhaltung“ in dem Verständnis von den typischen Mongolen. Die Grasland Feste von Naadam haben eine Geschichte, die bis auf die Yuan Dynastie auf das Jahr 1279 bis 1368 nach Christus zurückdatiert werden kann. Das Fest wird am vierten Tag von dem sechsten Monat in dem chinesischen Kalender (zwischen Juli und August in dem gregorianischen Kalender) abgehalten, wenn die Erntezeit seinen Höhepunkt erreicht. Das Fest dauert etwa 3 bis 10 Tage, das hängt von dem Wert von dem Ereignis ab und ob die Leute von jeder ethnischen Gruppe oder religiösem Glauben an den Spielen teilnehmen können.

Das Grasland von Naadam Fest in der autonomen Region der inneren Mongolei ist die wohl überragendste jährliche Veranstaltung für Unterhaltung in ganz China, was mimt der traditionellen „Drei männliche Spiele“ von Naadam verbunden wird – das sind Wrestling, Pferderennen und Bogenschießen – mit kulturellen Ausstellungsstücken und selbst einem Viehhandel. Mit einer Geschichte von mehr als 800 Jahren wurde aus dem Naadam Fest ein wichtiger Träger der traditionellen mongolischen Kultur.

Verwandte Themen:

55 ethnische Minderheiten leben in China, sie haben verschiedene Bräuche und Kulturen zu den Han Chinesen. Wählen Sie unsere Reise zur Entdeckung der Minderheiten, um die Unterschiede zu erleben!

Die wichtigsten Gruppen der Minderheiten in China

Informationen über die chinesische Kultur

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen