Anfragen

Die Hauptnahrung Chinas

Wenn man an chinesisches Essen denkt, fällt einem sofort Reis ein. Aber China ist ein riesiges Land und in verschiedenen Regionen Chinas ist auch die Hauptnahrung unterschiedlich.

Südchina - Reis

reis Reis

In Südchina ist Reis zweifelsohne die wichtigste tägliche Grundnahrung. Chinas Reiskammer findet sich im Süden des Landes. Reis wird als Nutz- und Kulturpflanze auf Feldern angebaut, die zur Vegetationszeit meist mit Wasser überspült sind.

Normalerweise wird der Reis gekocht und mit Gemüse, Fleisch oder anderen Gerichten zusammen gegessen. Der Reis kann auf viele verschiedene Arten zubereitet werden:

reis Reis

1. Reiskuchen

Während des Neujahrsfestes werden Neujahrs- und Biskuitkuchen aus dem Mehl des Klebreis bereitet. Diese werden „Nian Gao“ genannt, auf Chinesisch eine Homophonie auf „gao“ was soviel bedeutet wie „hoch“. Die Chinesen essen die Kuchen in der Hoffnung auf eine gute Ernte und einen besseren Status im neuen Jahr.

Die Kuchen und das gemeinsame Neujahrs (Abend-)Essen symbolisieren die Wünsche der Menschen für eine bessere Zukunft.

2. Reisklößchen

Zum Laternenfest, am ersten Vollmond im neuen Jahr, isst man in China Reis Klößchen. Im Norden werden sie Yuanxiao genannt, im Süden Tangyuan. “Yuan” bedeutet auf Chinesisch zufrieden – man hofft, alles wird sich so entwickeln, wie man es sich wünscht.

3. Zongzi

Die Zongzi isst man zum Drachenbootfest, am 5. Tag des 5. Monat. Es sind Reisbällchen umhüllt mit Bambus- oder Schilfblättern. Zu Ehren des Dichters Qu Yuan, der sich 278 BC nach langem Exil im Fluß Miluo ertränkt hat, essen die Menschen in China noch heute die Zongzi. Im Altertum hatten sie die Zonzi in den Fluß geworfen, dass die Fische diese anstelle des Leichnams des Dichters essen würden.

Klebreis kann steht aber auch an gewöhnlichen Tagen auf dem Speiseplan. Da er nicht so leicht verdaulich ist, wird er schon gerne zum Frühstück genommen.

4. Reisbrei

Congee, die Tradition von (Reis-)Brei ist eine der auffälligsten Eigenarten der Chinesischen Küche. Brei wird hier das ganze Jahr gegessen, in unterschiedlichen Zubereitungen je nach Region und Jahreszeit. Im Sommer wird er beispielsweise mit klarem Wasser, Mais und Mungbohnen zubereitet, im Winter dagegen wird beides für einen warmen und herzhaaften Congee verwendet. Guangzhou und Hong kong sind die beste Orte um die verschiedenen Arten des Congee zu probieren.

5. Reisnudeln

Reisnudeln werden aus Reismehl und Wasser gemacht. Ihr milder Geschmack und die weiche Konsistenz machen sie zum Idealen Medium für alle Aromen, fein oder kräftig. Die bekannteste Reisnudel in China ist die Guilin Reisnudel. Sie wird in einer klaren Brühe aus aus Rind- oder Schweinefleisch (manchmal auch Pferdefleisch) serviert. Dazu reicht man gedünstete Gemüse und zuweilen auch etwas Fleisch.

Nordchina - Weizen und Hirse

Nudeln Nudeln

Schon in der Han-Dynastie (202-220 v. Chr.) wurden nördlich des Qinling Gebirges und des Huaihe Flusses Weizen und Hirse angebaut, deswegen isst man in Nordchina vor allem Weizenspeisen, wie zum Beispiel, Dampling, Teigtäschchen (Baozi) Dampfbrötchen (Mantou), gedämpfte Zopfbrötchen (Huajuan), Mehlfladen (Jianbing) und Nudeln.

Eine Ausnahme bildet der Nordosten Chinas, dort wird auch Reis angebaut und gegessen. Wegen der geografischen Besonderheiten, der günstigen Bedingungen und des außerordentlich guten Geschmacks ist der Reis aus der Provinz Heilongjiang überaus beliebt – auch über die Grenzen Chinas hinaus.

Nordwestchina (Tibet und das Qinghai Plateau) - Gerste, Rindfleisch und Milchprodukte

Gerste

Rindfleisch, Jakfleisch, Zanba-Mehl (zermahlene und geröstete Qingke-Gerste) und Milchprodukte sind die Hauptnahrungsmittel in Tibet und auf dem Qinghai Plateau. Buttertee ist das beliebtste Getränke der Tibeter. Man sagt, dass Buttertee hilft, der Höhenkrankheit vorzubeugen. Qingke (Gerste) Likör ist auch sehr populär hier.

Nebennahrungsmittel - Gemüse und Obst

Gemüse

Grundsätzich essen Die Chinesen sehr viel Obst und Gemüse, man kann sogar sagen hauptsächlich.

Gemüse ist bei allen chinesischen Mahlzeiten eine wichtige Komponente. Gemüse gibt es hier auch schon zum Frühstück. Meist wird es gedünstet und mit leckeren Soßen gewürzt, die, je nach Region, auch mal schärfer sein können. Viele Gerichte verwenden z.B. Tomaten. Es gibt praktisch alle Gemüse, die Sie auch von Deutschland kennen, aber eben auch andere, wie zum Beispiel der Kürbis, der hier sehr viel beliebter ist. Kohl wird ebenfalls gerne und häufig gegessen.

Obst wird zu allen Tageszeiten und allen Gelegenheiten gegessen, es ist praktisch das Äquivalent zu den Süßigkeiten in Deutschland. Ob mittags, zwischendurch oder abends beim Fernsehen (obwohl die Chinesen eigentlich sehr wenig Fernsehen), Obst ist eigentlich immer auf dem Tisch und es wird auch immer davon genascht. Die Auswahl ist im ganzen Land sehr groß, aber stärker von der Saison abhängig als in Deutschland. Sehr beliebt sind Trauben. Sie gibt es praktisch auch immer. Ansonsten sind es allerlei Südfrüchte, aber auch Äpfel und Birnen. Die Chinesen mögen eigentlich alles.

Alles wird stets frisch zubereitet, Tiefkühlkost spielt in China praktisch keine Rolle.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen