Kontakt

Traditionelle chinesische Kleidung - Hanfu, Tang-Anzug, Qipao, Zhongshan-Anzug

Die traditionelle chinesische Kleidung war eine Weiterentwicklung ihrer langen, lockeren, gerade geschnittenen Jacken und Hosen oder Kleider. Weil sie in über 3.000 Jahren Geschichte veränderten, spiegelten die traditionelle chinesische Ästhetik, Philosophie und soziale Werte wider.

4 bekannte traditionelle chinesische Kleidung

Jedes Land auf der ganzen Welt hat seine eigene traditionelle Kleidung, von denen die Menschen ein Land von einem anderen unterscheiden können. Und so war es auch in China. Der Hanfu, Zhongshan Anzug (Mao Anzug), Tang Anzug und Cheongsam (Qipao) sind die vier markantesten Arten der traditionellen chinesischen Kleidung.

1. Hanfu

Die Hanfu, oder die chinesische Han Kleidung ist die ältesten chinesischen traditionellen Kleidung. Han ist eine Nationalität in China, dh. Han Chinesen. Aber die Bezeichnung “Hanfu”wurde ursprünglich nicht von den Han-Chinesen gebraucht, sondern von den nationalen Minderheiten. Die Geschichte geht auf die Zeit über 4000 Jahre zurück, als Huangdi ´s Frau Leizu die Kleidungstoff aus Seide herstellte. Danach wurde das in mehreren Dynastien ständig verbessert. Bis zur Han-Dynastie wurde der Hanfu von der herrschenden Klasse adoptiert und energisch gefördert. Es wurde dann die Nationaltracht der Han-Nationalität. Es hatte auch weitreichenden Einfluss auf benachbarte asiatische Länder wie Südkorea, Japan und Vietnam.

Heuzutage ist Hanfu immer beliebter. In viele Städten werden die Aktivitäten jedes Jahr stattgefunden. Die Jungen Leute tragen ihre Han Kleidung und die Shows machen. 

Hanfu

2. Zhongshan-Anzug

Der Zhongshan-Anzug, in Übersee auch als Mao-Anzug bekannt, ist eine männliche Art Kleidung. Er wurde erstmals von Dr. Sun Yat-sen (d. H. Sun Zhongshan, daher Zhongshan-Anzug) nach der Gründung der Republik China im Jahr 1912 befürwortet. Später, nachdem Vorsitzender Mao mehrfach in der Öffentlichkeit den Anzug trug, erhielt diese Kleidung den Namen "Mao-Anzug". 

3. Tang Anzug

Der Tang-Anzug bezieht sich oft auf eine Art chinesische Jacke als auf die Kleidung der Tang-Dynastie (618–907). Dieser Name kommt aus den Chinesen aus Übersee. Denn das Tang-Reich war auf der Welt für wohlhabend und mächtig bekannt, nannten Ausländer das chinesische Volk in Übersee "das Tang-Volk", Und die Kleidung, die sie trugen, wurde "Tang-Anzüge" genannt , was als Tangzhuang 唐装 übersetzt wurde.

4. Cheongsam

Das Cheongsam (Qipao) entwickelte sich aus dem Changpao („langes Kleid“) der Mandschu-Frauen aus der Qing-Dynastie (1644–1912). Das Mandschu-Nationalität wurde vom Han-Nationalität auch Qi-Nationalität genannt. Deshalb wurde ihr langes Kleid Qipao ("Qi-Kleid") genannt.

Im Jahr 1929 wurde Qipao als einer der nationalen Kleidung bezeichnet.

Aber in der 50er Jahre, während der nationalen Revolution, ist das von Menschen vernachlässigt. Ab der 80er Jahre ist das wieder populär.

Danach kann man Qipao oft bei der diplomatischen Szene sehen.

Qipao

5 Hauptänderungen in der chinesischen Kleidung

Im alten China gab es keine modenen Shows. Traditionelle chinesische Kleidung war das Ergebnis des ästhetischen Geschmacks und der sozialen Bräuche der Menschen. Es variierte historisch, regional und durch die soziale Hierarchie.

1.Design

Die traditionelle chinesische Kleidung hat normalerweise einen geraden Schnitt und eine lockere Form. Darüber hinaus wurde die allgemeine Harmonie des Outfits betont.

2.Farbe

Normalerweise trugen die Menschen im täglichen Leben helle Kleidung. Rot, leuchtendes Gelb und Purpur gehörten immer dem Kaiser und der kaiserlichen Familie. Die Chinesen trugen bei Hochzeiten meistens Rot. Außerdem wurde bei einer Beerdigung normalerweise weiße Kleidung getragen. Zum Beispiel konnten Frauen nur eine Kaiserin oder offizielle Frauen echtes Rot tragen. Aber diese Farbe war für die Konkubinen verboten .

3.Geschlecht

Die Kleidung der Frauen waren vielfältiger als Männer ´s. Im Vergleich zu Männerbekleidung hatte Frauenkleidung mehr Dekoration, Gegenstände und Variationen.

4.Material

Chinesisches traditionelles Kleidungsmaterial Ganz am Anfang bedeckten die alten Chinesen ihre Körper nur mit Blättern, wie die Leute in den anderen Ländern auf der Welt. Mit zunehmender landwirtschaftlicher Entwicklung erschien mehr Kleidungsmaterial. In späteren Jahren waren Leinen, Baumwolle und Seide die wichtigsten Materialien. Während der Ming-Dynastie (1368–1644) gemäß der Politik der Regierung zur Physiokratie und zur Einschränkung des Geschäfts das zu verboten ist, die Geschäftsleuten Seidenkleidung zu tragen, selbst wenn sie reich waren.

Um mehr Infos scannen Sie bitte die Barcode per Whatsup.

chinarundreisen

5.Geschichte

Fast jede Dynastie hatte ihre eigenen einzigartigen Kleider, von denen einige wirklich unvergleichlich exquisit waren. Mehr über die chinesische Geschichte.

Einreisen nach China

Die 2 Grundformen der traditionellen chinesischen Kleidung

Im Allgemeinen hatte traditionelle chinesische Kleidung zwei Grundformen: einteilige Kleidung(von oben nach unten) und zweiteilige Kleidung Die einteilige Kleidung, von oben nach unten, bestehen aus einem Yi (衣 oberes Kleidungsstück) und einem Chang (裳 unteres Kleidungsstück). Sie war die früheste Form der Kleidung, die in chinesischen Dokumenten vermerkt war. Diese zweiteilige Kleidung sollte aus der Zeit des legendären Huangdi (2697–2597 v. Chr.) stammen. Das yi 衣 bezieht sich auf jedes offene Kleidungsstück mit Kreuzkragen, das von beiden Geschlechtern getragen wird, wobei die rechte Seite über die linke gewickelt wurde, und das shang 裳 bezieht sich auf jeden Rock, der von Frauen und Männer getragen wird und durch einen seitlich hängenden Gürtel hervorgehoben wird. Einteilige Kleidung -Chinesische traditionelle Kleidung Die einteilige Kleidung hieß Shenyi (tiefes Gewand) und lässt sich bis in die späte Zhou-Dynastie (1046–221 v. Chr.) zurückverfolgen. Das Yi und Shang wurden als ein Stück genäht, obwohl sie getrennt geschnitten wurden. Das Shenyi wurde von verschiedenen Dynastien in der Geschichte Chinas weit verbreitet. In der Han-Dynastie (206 v. Chr. - 220 n. Chr.) Galt es als formelle Kleidung und hat immer noch einen großen Einfluss auf die moderne einteilige Kleidung.

Wenn Du eine Reise nach China machst, ist das sehr empfohlen, in einer Stadt, z.B. Shanghai eine chinesische traditionelle Kleidung maßschneidern. 

Gestalten Sie Ihre Individualreisen einfach mit uns, nur eine Minute!