Anfragen

Der Lamatempel, einer der größten Tempelanlagen Pekings

Der Lamatempel, einer der größten Tempelanlagen Pekings

Chinesischer Name: Yōnghé gōng 雍和宫
Lage: im Nordosten der Altstadt
Öffnungszeiten: 9:00 --- 16:30 (1. April bis 31. Oktober)  9:00 --- 16:00 (1. November bis 31. März)
Ticketpreis: CNY 25 Verkehr: U-Bahn Linie 2 oder 5 zu der Yonghegong Station

Yonghegong befindet sich im Nordosten von der Stadt und gilt als das größte und wohl perfekt erhaltene Lamakloster das heute noch in China existiert.

Ursprünglich wurde das Kloster im Jahre 1694 während der Qing Dynastie gebaut. Das Gebäude war die Residenz von dem Kaiser Yongzheng, als er noch ein Prinz war. Wie auch immer, 1744 veränderte die Qing Dynastie den Status des Gebäudes in ein Lamakloster und so wurde es das nationale Zentrum der Lama Verwaltung.

Die folgenden Informationen beschreiben das Hauptgebäude innerhalb des Klosters.

Auf einer langen Strecke der Nord-Süd-Achse befinden sich sieben Hallen und Pavillons: der Glocken- und Trommelturm am Beginn der Anlage; die Halle der Himmelskönige (Tianwang Dian); der Pavillon der Stele, deren Text 1792 in vier Sprachen - Mandschurisch, Chinesisch, Tibetisch und Mongolisch - in den Stein gemeißelt wurde; die Halle der Harmonie und des Friedens (Yonghe Dian). Hier findet sich das klassische Dreigestirn der Buddhas der Drei Zeiten; die Halle des Ewigen Schutzes (Yongyou Dian); die Halle des Buddhistischen Rades (Falun Dian); Die letzte Halle ist die Halle des Zehntausendfachen Glücks (Wanfu Ge). Der Lamatempel zählt zu Beijings am besten erhaltenen Sehenswürdigkeiten.

Dayuan Aufruf zur Dharma Versammlung

Der Dayuan Aufruf zur Dharma Versammlung ist eine von den wichtigsten Veranstaltungen im tibetischen BUddhismus. Es wurde original gefeuert in der Ming Dynastie zwischen 1368 und 1644 in dem Jokhang Kloster. Es sollte Sakyamuni gedenken, dem Gründer des Buddhismus in der Qing Dynastie in den Jahren 1636 bis 1644. Das Fest kam auch nach Beijing und gewann die Unterstützung des einflussreichen Hofes. Seitdem wurde das Fest vom 23. des ersten Monats des Mondes gefeiert bis zum 2. Monat des Mondes in jedem Jahr.

Während der Dharma Versammlung werden einige Mönche Skripte singen, um für ein friedliches neues Jahr zu beten. Am 17. Tag von dem ersten Mondmonat führen die Mönche einen berühmten Tanz auf – „den Tanz der himmlischen Engel die die Dämonen austreiben“. Dieser Tanz stammt ursprünglich aus dem tibetischen Volkstanz und zeigt die großartige Leistung der tibetischen Tradition und dem indischen Yoga und dem Maskentanz. Es gilt als einer der religiösen Tänze im tibetischen Buddhismus.

Beliebte Beijing Reisen

Beijing Essenz Reise

Visafreie Tour in Beijing

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen