Anfragen

Die Chinesische Mauer von Simatai, mit dem stil von Ming-Dynastie

Der Abschnitt bei Simatai ist einer der wenigen, der Chinesischen Mauer, die sich weitgehenst im ursprünglichen Zustand befinden. Der Erhaltungszustand ist unterschiedlich. Die Charakteristika anderer Abschnitte sind ebenso vorhanden, wie besondere, die es nur hier gibt. Es ist der einzige Abschnitt, der auch nachts für Besichtigungen geöffnet ist.

Fakten über die Große Mauer bei Simatai

  • Entfernung von Beijing: 120 km, 2 1/4 Autostunden
  • Erhaltungszustand: der Abschnitt ist nur minimal restaureiert worden und präsentiert sich im originalen Zustand aus der Zeit der Ming Dynastie
  • Restaurants: Es gibt kleine Restaurants und Imbisse in den umliegenden Bauernhäusern
  • Hotels: es gibt ausreichend Hotels am Fuße der Mauer

Wo liegt Simatai?

Die Große Mauer bei Simatai liegt nördlich des Viertels Miyun, nahe an einem anderen, beliebten Abschnitt bei Gubeikou, etwa 120 Kilometer vom Stadtzentrum Beijings entfernt. Von hier hat man ebenfalls Zugang nach Gubeikou, einem militärisch wichtigen Pass auf dem Weg in die Haupstadt Beijing. Der Mauerabschnitt erstreckt sich über 5,4 km, von Wangjinglou (dem Pekingblick-Turm) im Osten bis nach Jinshanling , einem weiteren Abschnitt im Westen.

Wer hat diesen Abschnitt errichtet und wann?

Die Simatai Große Mauer

Ursprünglich wurder der Simatai Abschnitt in der Nördlichen Qi Dynastie (550–577) errichtet. In den frühen Hongwu Jahren (1368–1398) der Ming Dynastie wurde er wieder aufgebaut und erweitert. Wie die meisten, der heute häufig besuchten Abschnitte der Ming Dynasty Mauer , hat General Qi Jiguang (1528–1588) das Kommando über den Bau geführt.

Die Dimensionen: Wie lang, hoch und breit?

Der Simatai Abschnitt der Großen Mauer ist 5,4 km lang und hat 39 Wachtürme. Östlich von Simatai steigt die Mauer plötzlich von 295 m üNN auf 986 m an. Dieser Teil ist bis zu 80° steil und gefährlich, sein Anblick gleichzeitig atemberaubend. Die schmalste Passage misst hier nur 40 cm.

Der einzigartige Grundrisss und Gliederung der Mauer

Sie ist „gefährlich, undurchdringlich, vielfältig, kunstvoll und besonders“. Ein Chinesischer Historiker hat einmal über die Große Mauer gesagt, sie sei das beste Stück Architektur in China und der Abschnitt bei Simatei sei der beste von allen.

Die Mauer ist hier von Ost nach West durch den Mandarin Duck Lake geteilt. Mit 16 Türmen auf der östlichen und 23 Türmen auf der westlichen Seite, sind hier die beiden Mauerhälften durch eine Hängebrücke miteinander verbunden. Wer möchte, kann diesen Teil mit einer Seilrutsche, dem fliegenden Fuchs, in wenigen Sekunden überwinden.

Die Berge im Westen Simateis sind eher flach, im östlichen Teil hingegen mit hohen und steilen Kämmen. Im östlichen Teil dieses Abschnitts finden sich die „Himmelsleiter“ und die „Himmelsbrücke“, die beiden steilsten Passagen, die auf den Berggipfeln gelegen, besonders eindrucksvoll sind.

Die Himmelsleiter ist eine steile und sehr schmale, teilweise nur 50 cm breite Passage der Großen Mauer, die sich hier mit 45° and den Bergkamm anschmiegt und mit Schluchten zu beiden Seiten auf die Spitze des Berges führt.

Daran anschließend folgt die Himmelsbrücke, die zwar nur 100 m lang, dafür aber auch nur 40 cm breit ist. Als dieser Abschnitt errichtet wurde, hat man die Steine auf dem Rücken von Ziegen den Berg hinaufgeschafft.

Die Besonderheiten der Großen Mauer bei Simatai

  • Die Gefährlichkeit: Der östliche Teil wurde entlang steiler Schluchten errichtet
  • Die Vielfalt: verschiedenartige Wachtürme, Mauerquerschnitte und steile Abschnitte. Besucher können den Duck Lake auf der Hängebrücke, mit der Seilrutsche oder dem Boot überqueren.
  • Zahlreiche Wachtürme: Die Abstände zwischen den Wachtürmen betragen hier nur etwa 100 - 200 Meter, der kleinste Abstand zwischen zwei Türmen beträgt sogar nur 44 m. Durchschnittlich sind die Wachtürme etwa 500m auf der Ming Dynastie Mauer von einnander entfernt.
  • Details: In Simatai finden sich Abschnitte, in denen die Jahreszahlen der Produktion der Ziegel eingeritz wurden oder die Garnisionsnummern der Armeen, die sie errichtet haben.

Erleben Sie eine stilvolle Nacht in Simatai — Erstklassige Hotels und die illuminierte Große Mauer

Die Simatai Große Mauer

Wenn Sie die Chinesische Mauer bei Nacht erleben möchten, empfehlen wir Ihnen Simatai. Spazieren Sie über die hell erleuchtete Mauer und nächtigen Sie in einem von zahlreichen 5-Sterne Hotels.

Simatai ist nicht der einzige Abschnitt, der nachts beleuchtet ist, er ist aber der schönste. Die Lichteffekte sind subtiler und ausgekügelter als in Badaling. Außerdem ist es hier nicht so überlaufen und Sie können Ihren Abendspaziergang in dieser ganz besonderen Atmosphäre und dieser ganz besonderen Szenerie noch mehr genieeßen. Erleben Sie die Große Mauer in einem neuen Licht - ein ganz anderes Erlebnis als bei Tag.

Der beste Nachtspaziergang an der Großen Mauer

Während der Weg oben auf der Mauer sicher und gut ausgeleuchtet ist, gibt es relativ wenig „Lichtverschmutzung“ durch Streulicht in die Umgebung. Sie sehen die nächtliche Landschaft ohne störenden Lichtschein.

Die gesamte Nachtwandertour dauert etwa 1½ – 2 Stunden. Von Ihrem Hotel erreichen Sie die Seilbahn in etwa 10 Minuten. Nehmen Sie ein Retour-Ticket. Die Fahrt dauert nur rund fünf Minuten, der Weg auf der Mauer entlang zum fünften Wachturm weitere 15.

Der Weg vom fünften zum sechsten Turm gegen Ende der Tour ist eben und ohne Stufen. Von hier sehen Sie nun das Städtchen Simatai, die beleuchtete Mauer, wie sie die Landschaft durchzieht und die Silhouette der Berge.

Unsere Nacht-Touren beginnen bei Sonnenuntergang.

  • Im Sommer (April bis Oktober): 18:00–22:00Uhr
  • Im Winter (November bis März): 17:30–21:30Uhr, an Wochentagen 17:30–21:00Uhr

5-Sterne Hotels — Eine Nacht an der Simatai Großen Mauer verbringen

Die Hotels in Simatai sind die besten entlang der Großen Mauer überhaupt. Im Gubei Water Town Resort am Fuße der Großen Mauer finden sich mehrere 5-Sterne Hotels, in denen Sie z.B. auch Thermalbäder und Massagen genießen oder nach Ihrem abendlichen Spaziergang nochmal Schwimmen gehen können.

Die Beste Zeit für Ihren Besuch

Die beste Zeit ist gegen Ende des Frühlings, am Sommeranfang, dessen Ende und im Herbst, also im Mai und September bzw. Oktober

Vor allem der östliche Teil Simatais ist wild, zerklüftet und sehr steil. Wenn im Winter Schnee liegt, ist es hier durchaus tückisch. Am Anfang des Frühlings, im März und April kann es noch immer recht kalt sein, vor allem, wenn der Wind über die Große Mauer weht. Im Hochsommer, also im Juli und August, wird es hier sehr heiß.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen