Anfragen

Die Große Mauer bei Jiankou — Wild und gefährlich Steil

Jiankou („die Kerbe“) wird auch der „wilde" (nicht restaurierte) Abschnitt der Chinesischen Mauer genannt. Die Große Mauer wurde hier entlang der Bergkämme errichtet, mit steilen Klippen zu jeweils beiden Seiten. Sie zählt daher zu den gefährlichsten Abschnitten des gesamten Bauwerks. Ein Besuch ist daher auch nur erfahrenen Bergwanderern zu empfehlen, die sich eine solche Tour zutrauen.

Jiankou Chinesische Mauer

Wichtige Fakten zur Großen Mauer bei Jiankou

  • Chinesisch: 箭扣 Jiànkòu /jyen-koh/ „Kerbe“
  • Besonderheiten: originaler, verfallender und gefährlicher Abschnitt, aber mit spektakulären, ebenfalls verfallenden Wachtürmen auf den Bergkämmen
  • Zustand: obwohl eigentlich vollständig im ursprünglichen Zustand, hat man hier 2016 aus Sicherheitsgründen mit Erneuerungsmaßnahmen auf einem kleinen Abschnitt von etwa 1000 Metern begonnen
  • Öffnungszeiten: Offiziell gar nicht zugänglich, die Einheimischen verlangen 20 Yuan pro Person von den Besuchern
  • Zugang: keine Stufen oder andere Einrichtungen, nur steile, ausgetretene Pfade
  • Geeignet nur für erfahrene Bergwanderer mit sehr gutem Schuhwerk. Nicht für Kinder oder ältere Menschen geeignet
  • Benötigte Zeit: mindestens einen halben Tag
  • Geeignete Zeit im Jahr: September und Oktober


Wo liegt Jiankou? - 2 Autostunden ins Gebirge

Jiankou ist etwa 80 Kilometer nördlich von Peking. Der Abschnitt verbindet Mutianyu im Osten mit Huanghuacheng im Westen über einen weiteren Abschnitt, der sich westlich über etwa 15 km durch Täler und Dörfer windet und die „Neun Opferberge“ - Jiugongshan - passiert.

Wer hat die Große Muer bei Jiankou errichtet und wann ?

Es läßt sich nicht ganz genau sagen, wann dieser Abschnitt fertig gestellt wurde. Begonnen wurde während der Ming Dynastie im Jahre 1368. Man sagt, General Qi Jiguang (1528–1588) war für den späteren Wiederaufbau verantwortlich. Er gelangte zu großem Ruhm, als er das Kaiserreich China gegen Japanische Piraate verteidigte.

Besonderheiten — Verfall, Verwilderung, Schönheit

Dimensionen: insgesamt erstreckt sich dieser Abschnitt der Chinesische Mauer über 20 Kilometer von Huanghuacheng nach Mutianyu.

Der bekanntere, östliche Teil der Mauer bei Jiankou zieht sich über den Bergkamm mit besonders steil abfallenden Klippen und sieht von oben betrachtet, wie ein gestrecktes „W“ oder wie ein Schießbogen aus. Ein besonders steiler, V-förmiger Einschnitt zwischen zwei Bergen erinnerte die Baumeister an die Kerbe am Ende eines Pfeils und so entstand der Beiname „die Kerbe“

Verfall

Die Große Mauer bei Jiankou präsentiert sich im originalen Zustand. Sie ist verwegen in die Landschaft gebaut, ausschließlich aus großen, weißen Dolomitfelsen. Seit der Eroberung Chinas durch die Qing Dynastie im Jahre 1644 wurden keinerlei Instandhaltungsmaßnahmen mehr durchgeführt. Die Große mauer ist hier höher und steiler als im benachbarten Mutianyu und verwundener und abwechslungsreicher als bei Simatai. Nach einigen Unfällen Anfang dieses Jahrzehnts, hat sich die Chinesiche Regierung dazu entschlossen, dennoch einen der gefährlichsten Abschnitte aus Sicherheitsgründen zu rennovieren. Mit diesen Arbeiten wurde 2016 begonnen.

Verwilderung

Die „Himmelstreppe“ führt mit ihren steinernen Stufen praktisch senkrecht nach oben und ist so schmal, dass man man beim Aufstieg kaum Halt findet.

Der „Wachturm des Hochfliegenden Adlers“ ist der höchste Punkt in diesem Abschnitt. Er erhielt seinen Namen, weil, wenn der Adler hier fliegt, kann er das nur, wenn sein Blick nach oben gerichtet ist.. Die meisten anderen Wachtürme müssen ohne Namen auskommen, aber das tut ihrem gewaltigen Anblick auf den steilsten Bergrücken keinen Abbruch.

Im "Peking Knoten" treffen mit dem Huanghuacheng Abschnitt drei Teile der Großen Mauer zusammen. An dieser Stelle steht ein weithin bekannter Kieferbaum.

Jiankou alt weg

Schönheit

Jiankou ist nicht nur ein idealer Ort für Abenteurer und erfahrene Bergwanderer, auch Fotografen finden an diesem Teil der Chinesischen Mauer zahllose, einzigartige Motive. Vermutlich ist dies auch der am häufigsten abgebildete Teil auf Postkarten und in Bildbänden.

Von Jiankou nach Mutianyu — eine beliebte Wanderroute entlang der Großen Mauer

Die Große Mauer bei Jiankou umschließt zusammen mit der benachbarten Sektion bei Mutianyu das nördliche Tal mit dem Dorf Jiushuikeng („das alte Wasserloch“). Der kurze Abschnitt Jiuyanlou mit dem „Neun Augen Turm“ führt einen Teil des über 1.500 Meter hohen Berg Heituo hinauf und umschließt so das Tal. Der westliche Zweig führt vom Neun Augen Turm aus 2,5 km nach Süden in Richtung Huanghuacheng.

Die Wanderrouten von Jiankou aus fhren in zwei Richtungen. Nach Norden oder Süden, ausgehend von der „Kerbe“, dem steilen Einschnitt zwischen zwei Bergen. Der Zugang erfolgt über einen Pfad von Süden und führt dann zur einen oder anderen Seite die Große Mauer hinauf.

Die 4 stündige Südroute nach Mutianyu ist nach Schilderungen der protzenden Bergwanderer die gefährlichste. Das stimmt so aber nicht. Dieser Teil ist zwar sehr steil mit vielen Steigungen und Gefällen, aber viele Leute wandern über diesen Abschnitt der Großen mauer jedes Jahr nach Mutianyu. Die Route führt auf etwa 10 km über eine sehr abwechslungsreiche Passage der Chinesischen Mauer von der Kerbe bei Jiankou bis zum zehnten Turm bei Mutianyu. Finden Sie hier unsere Jiankou nach Mutianyu wilde Wandertour

Die Nordroute nach Huanghuacheng führt über die drei schwierigsten Passagen der Großen Mauer in diesem Abschnitt, der Himmelsleiter, dem Turm des hochfliegenden Adlers und Pekingknoten. Die etwa 4 km lange Rundwanderroute führt Sie vom Neun Augenturm auch wieder dorthin zurück und ist der Mühen ganz sicher wert ! Eine Wanderung bis nach Huanghuacheng käme dagegen einem marathon gleich. Über 20 km verfallene Große Mauer und das beinhaltet nicht einmal mögliche Umwege.

Nebenmauern: Es gibt eine große Nebenmauer der Großen Mauer hier, die von der „Kerbe“ aus 3 km in südwestlicher Richtung verläuft. Und es ist nicht die einzige. Außer am Neun Augentrm, verzweigen hier mehrere ander Nebenmauern auf die Höhenzüge im Süden.

Jiankou Chinesische Mauer

Von Beijing nach Jiankou reisen

Es gibt keine Busverbindung von Beijing nach Jiankou.

Jiankou liegt inmitten der berge und es gibt auch keine klare Beschilderung. Wenn Sie in Xizhazi oder dem Shuntong Regenbogen Fischteich ankommen, müssen Sie noch immer ca 1 bis 2 Stunden einen schmalen Weg durch die Wälder empor gehen. Wer sich in dem Areal nicht auskennt, kann sich leicht verlaufen. Es ist praktisch unmöglich ohne eigenes Fahrzeug dorthin zu gelangen. Sie benötigen eine gute Karte, ein gutes Orientierungsvermögen und gute Chinesisch Kenntnisse. Wir empfehlen daher dringend, nur mit einem Reiseführer nach Jiankou zu fahren.

Flexibel und stressfrei mit chinarundreisen.com

Wenn Sie gerne entspannt und sicher nach Jiankou möchten, bieten wir Ihnen gerne eine individuelle Tour nach Jiankou ganz nach Ihren Wünschen und Erfordernissen an. Chinarundreisen.com fährt Sie mit einem komfortabelen Mittelklassewagen mit Klimaanlage und Fahrer zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung und selbstverständlich auch wieder zurück. Unser Reiseführer stellt dabei sicher, dass Sie alles wichtige dabei haben und sicher zurückkehren. Ein rund-um-die-Uhr Kundenservice garantiert zusätzlichen Schutz.

Unsere Empfohlene Tour: 2-Tages Große Mauer Entdeckungswanderung von Jiankou nach Jinshanling

Jiankou Chinesische Mauer Wanderung

Bereiten Sie Ihre Wandertour gut vor

Ihre Ausrüstung: Dieser Abschnitt ist besonders steil und wird nicht unterhalten. An manchen Stellen endet die Große Mauer abrupt und Sie müssen auf der einen Seite hinunter, über eine Grat laufen, und dann auf der anderen wieder auf die Fortsetzung der Mauer hinauf klettern. Wanderschuhe, die auch Ihren Knöcheln Schutz und guten Halt bieten, sind hier unabdingbar. Wanderstöcke können ebenfalls eine Erleichterung für Sie sein.

What to bring: Sie sollten atmungsaktive Regenschutzkleidung dabei haben, Regenschirme sind eher unpraktisch. Einen Fotoapparat, Wasser oder andere Getränke, sowie kleine Snacks. Wenn Sie mit Freunden hierher kommen, können Walkie-Talkies praktisch sein, da hier nicht überall guter Handyempfang gewährleistet ist.

Hotels und Restaurants: Es gibt auf dem Weg nach Jiankou, und bei Mutianyu und Huanghuacheng zahlreiche kleine, familienbetriebene Unterkünfte und Imbisse.

Der Umweltschutz: Da dieser Abschnitt nicht touristisch erschlossen ist, gibt es auch keine Müllbehälter oder ähnliches..Bitte nehmen Sie Ihren leeren Flaaschen und anderen Abfall wieder mit. Hinterlassen Sie nichts außer Ihren Fußabdrücken, damit dieser Teil der Mauer noch lange so schön und vewrwildert bleibt, wie er jetzt ist.

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen