Anfragen

Die Verbotene Stadt, die Kaiserstadt der alten Reiche

Die Verbotene Stadt, die Kaiserstadt der alten Reiche

Tatsachen über die Verbotene Stadt

1. Wer hat die Verbotene Stadt gebaut? Zhudi - Der dritte Kaiser der Ming Dynastie.

2. Wann wurde die Verbotene Stadt gebaut? Im Jahr 1406.

3. Wie groß ist die Verbotene Stadt? Gesamtfläche von 720 000 m², bebaute Fläche 150 000 m², 3 Mals größer als Le Louvre

4. Wie viele Räume gibt es hier? Geplant 9999 Räume, in Realität sind es 8704 Räume.

5. Wie lang und groß ist die Stadtmauer der Verbotenen Stadt? 3428 Meter lang und 10 Meter hoch.

6. Wie viele Kaiser lebten hier? 24 Kaiser.

7. Wieso heißt sie die Verbotene Stadt? Der Zutritt war der Bevölkerung verboten.

8. Wie viele Namen hat die Verbotene Stadt? Neben „Verbotene Stadt“, wird sie auch „Kaiserpalast“, „Purpurne Verbotene Stadt“ und „Alter Palast“ genannt.

9. Wie viele Drachen gibt es im Kaiserpalast? Circa 13844.

10. Wer war die einzige weibliche Herrscher indes Kaiserpalasts? Kaiserinenwitwe Cixi.

Überblick

verbotene StadtDie Verbotene Stadt befindet sich im Stadtzentrum von Beijing. Der Bau des großen Palastes begann im vierten Jahr des Kaisers Yongle der Ming-Dynastie (1406), und endete im Jahr 1420. In den alten Zeiten behaupteten die Kaiser, der Sohn des Himmels zu sein, und ihnen daher die höchste Macht des Himmels verliehen wurde. Des Kaisers Residenz auf der Erde wurde dem Purpuren Palast nachgeahmt, in dem Gott im Himmel leben soll. Solch ein göttlicher Ort war sicherlich für gewöhnliche Menschen verboten und wird deshalb die Verbotene Stadt genannt. Ursprünglich Zijin Cheng ('Purpure Verbotene Stadt') genannt, wird sie jetzt in China für gewöhnlich Gugong (故宫 / goo-gong), die "Ehemaliger / Alter Palast" genannt.

Früher war sie das Wohnhausdes Kaisers, jetzt ein Museum, Touristen besuchen sie regelmässig. Wegen ihrer vielfältigen und gut pflegten alten Architektur hat sie weltweiteinen guten Ruf, weil sie die Essenz und den Höhepunkt der traditionellen chinesischen Architekturleistung repräsentiert. Wertvolle Kulturgegenstände werden hier ausgestellt. Im Jahre 1987 wurde sie als Weltkulturerbe von der UNESCO nominiert.

In die Verbotene Stadt hineingehen

Das Meridian Tor(午门)

Alle Reisende, die in die Verbotene Stadt eintreten wollen, gehen durch das Meridian Tor. Mittags liegt die Sonne in Richtung Süden. Früher saß der Kaiser in Richtung Süden, darum war das Meridian Tor das ehrenvollste und größte Tor. Es gibt insgesamt 5 Türen beim Meridian Tor, nur der Kaiser durfte durch das zentral liegende Tor gehen.

Der Jinshui Fluss(金水河)

Der Jinshui Fluss schlängelt sich durch die Verbotene Stadt. Während der Ming-Dynastie wurde hier Lotus gepflanzt, neben seinem schönen Aussehen, hat Jinshui Fluss auch die Funktion des Entwässerns und Feuerschutzes.

Buchen Sie die klassische Beijing Reise von chinarundreisen und lassen Sie uns die Verbotene Stadt zusammen erleben / betreten!

Wichtige Paläste

Im Mittelachse von dem Kaiserpalast liegen 6 von Touristen meist besuchte Paläste.

Halle der Höchsten Harmonie (Taihe Halle太和殿)

Die 35,5 Meter hohe Halle verfügt über eine Doppelschicht -Dachkonstruktion. Mit einer Fläche von 2.377 Quadratmetern ist die große Halle die größte Holzkonstruktion der Welt. Kein Gebäude in Peking durfte während der Ming-und Qing-Dynastien, höher gebaut werden, weil sie ein Symbol der kaiserlichen Macht ist. Die Halle wurde für große Zeremonien, wie die Inthronisierung des Kaisers, die Hochzeit des Kaisers und die Zeremonie für die Verleihung der Kaiserin genutzt.

Sehenswertes:
1. Der mit Gold geschmückte und neun Drachen eingravierte Thron des Kaisers
2. Sechs 13 Meter hohe, aus Blattgold geschmücktePfeiler
3. 4718 wertvolle Ziegelsteine (jeder hat den Wert von 50g Gold)

Halle der Zentralen Harmonie (Zhonghe Halle中和殿)

Zhonghe Halle ist eine im Außenhof liegende Halle der Verbotenen Stadt in Peking und war eine Lounge bevor der Kaiser hier tägliche Zeremonien veranstaltete. Früher diente die Zhonghe Halle als Rastplatz für den Kaiser, bevor große Feiern in der Taihe abgehalten wurden.

Sehenswertes:
Auf den Grundstein der drei Hallen gibt es Mündungen in Form eines Drachenkopfes. Die Mündungen der Rohrleitungen leiten das Wasser raus, wenn es regnet. Daher das Bild "Tausende von Wasser speienden Drachen".

Halle der Wahrung der Harmonie (Baohe Halle保和殿)

Die letzte der drei Haupthallen im äusseren Hof ist die Baohe Halle. Zu Beginn fanden wichtige Riten wie die Kaiserwahl oder die Wahl des Kronprinzen hier statt. Nach der Zeit des Kaisers Qianlong der Qing-Dynastie, fanden die chinesischen Beamtenprüfungen auch in dieser Halle alle drei Jahre statt. Die Palast-Prüfung wurde von dem Kaiser selbst geleitet und war die höchste Prüfung bundesweit im feudalen China. Während der Qing-Dynastie hielt der Kaiser hier große Bankette ab für die Adligen aus ethnischen Gruppen wie die Mongolen.

Tor der Himmlischen Reinheit (Qianqing Tor乾清门)

Das Qianqing Tor dient als Haupteingang zum Innenhof (einschließlich des Qianqing Palastes, dem Jiaotai Palast und dem KunningPalast), in dem der Kaiser, die Konkubinen und Fürsten gelebt haben.
Das Tor ist 16 Meter hoch und hat eine Struktur mit einem Einzeltraufendach, das auf 1,5 Meter hohen weißen Marmorsockeln eines buddhistenartigen Gebäudes durch steinerne Balustraden umgeben ruht. Vor dem Tor warten ein Paar vergoldete Bronzelöwen.

Der Palast des Himmlischen Friedens (Qianqing Palast乾清宫)

Der Qianqing Palast ist das größte Gebäude der drei hinteren Paläste. Es war der Palast, worin der Kaiser schlief. Während der Regierungszeit von Kaiser Kangxi und Kaiser Shunzhi fungierte das Gebäude als Publikumskammer für ausländische Gesandte und hochrangige Regierungsbeamte. Bei solchen wichtigen Anlässen wie dem Neujahr, Laternefest und dem Geburtstag des Kaisers usw., kam er hier her, um die Glückwünsche von seinen Beamten zu empfangen und ein großes Bankett mit ihnen ab zu halten.

Sehenswertes:
Die in der Mittehängende Tafel „Zheng da guangming“ war mystisch, von Regierungszeit des Yongzheng Kaisers ab, wählt der Kaiser geheime dem Kronprinz aus, und versteckte das Dekret hinter die Tafel.

Der Palast der Einheit und des Friedens (Jiaotai Palast交泰殿)

the forbidden cityWährend der Ming Dynastie lebte der Kaiser im Qianqing Palast und die Kaiserin im Kunning Palast, Jiaotai Palast liegt zwischen den beiden, das bedeutet Yin und Yang balansieren sich aus.

Sehenswertes:
1. Die 25 Kaiserlichen Siegel --- Im Jahr 1748 wurden die Siegel in den Jiaotai Palast gelegt. Sie konnten nur mit Genehmigung des Kaisers verwendet werden.
2. Kupfer Klepsydra --- Diese Art Wasseruhr ist eine Vorrichtung zum Messen der Zeit im alten China.Heute funktioniert es immer noch.
3. Große mechanische Glasuhr --- Die Uhr ist seit 200 Jahren in Betrieb, geht aber noch einwandfrei und genau. Ihr Klang ist laut, schrill und auffällig. Dies zeigt, dass die Handwerkskunst der Hersteller überlegen war.

Palast der irdischen Ruhe (KunningPalast坤宁宫)

Der Kunning Palast war Hochzeitszimmer des Kaisers und der Kaiserin und während der Qing Dynastie befand sich hier ein Altar für die Verehrung der Gottheiten des Schamanismus.

Sehenswertes:
In beiden östlichen Zimmer kann man die Zimmereinrichtung der Hochzeit des Kaisers noch sehen. Die Kammerwand war rot lackiert und die Palastlampen wurden mit chinesischen Schriftzeichen verziert, was "doppeltes Glück" bedeutet. Der zarte und exquisite Betthimmel und das Bett wurden beide mit 100 spielenden Kindern bestickt.

Viele Reiseangebot zur Besichtigung von Kaiserpalästen sind oberflächlich, da kann man nur etwas über die 6 Paläste erfahren, besuchen Sie die Verbotene Stadt mit chinarundreisen, dadurch erleben Sie mehr!

Mit Chinarundreisen können Sie die folgende Paläste noch sehen:

Zhongshan Park(中山公园)

Neben der Verbotene Stadt liegt der Zhongshan Park, in feudalen Zeiten beteten die Kaiser hier für gute Ernte. Was interessant ist, hier gibt es 5 farbige Erde, wissen Sie, woher die Erde kommt und wofür man sie bracht?

Cining Palast und Garten(慈宁宫)

Cining Palast wird gerade renoviert und zur Öffentlichkeit geöffnet. Als der Kaiser starb, zogen die Kaiserin und Konkubine in Cining Palast um. Hier gibt es viele Tempels und kann man eine klasse Strukturausstellung sehen, sollten Sie nicht verpassen.

Yanxi Palast(延禧宫)

Warum liegt ein westliches Gebäude in der noch nicht fertig erbauten Verbotenen Stadt? Bevor dieser Palast fertig gebaut wurde, wurde die Qing Dynastie schon gestürzt. Mehr erfahren Sie bei Ihrem Besuch.

Der imperiale Garten(御花园)

Der Kaisergarten liegt am nördlichsten Punkt des Palastmuseums in Beijing, der sich hinter dem Palast der Irdischen Ruhe befindet. Er wurde für den Kaiser und seine Frauen gebaut, um sich zu entspannen und die schöne Landschaft zu genießen, aber er wurde auch für Opferriten verwendet, um sich fit zu halten, für Büchersammlungen, zum Lesen und andere Zwecke.

Was kann man noch sehen?

Eckturm(角楼)

EckturmAn den vier Mauerecken von der Verbotene Stadt liegt jeweils ein Eckturm. In alten Zeiten observierten die Sodalten hier, um die Sicherheit des Kaiserpalastes zu gewähren. Der Eckturm ist das komplexeste Gebäude im Kaiserpalast, er hat 28 Dachecken.

Zapfenverbindung und Dougong(榫卯与斗拱)

Wenn Sie Interesse an Architektur haben, sollten Sie auf Zapfenverbindung und Dougong achten. Dank diesen 2 Dingen, konnte man so riesige Baukomplex ohne Nägel bauen. Dougong ist eine einzigartige Tragstützen aus Holz.

Löwen(狮子)

Es gibt unzählige Drachenfiguren im Kaiserpalast, aber hier stehen nur 6 Paar Löwenskulpturen. Das größte Paar von(es sind immer 2 Löwen) Kupferlöwen steht vor dem Taihe Tor, seit der Ming Dynastie liegen sie schon hier. Die kleinsten Löwen liegen im Changchun Palast, worin die Cixi Kaiserwitwe lebte. Die anderen 4 Paare Löwen sollten Sie selber suchen!

Dachfiguren(角兽)

Wenn Sie die Verbotene Stadt besuchen, sollten Sie nach oben blicken. Auf dem Dach stehen viele kleine Dachfiguren wie Drachen, Tiger, Löwe, Pferd, Affe u.s.w.. Die meisten kaiserlichen Paläste haben 9 Dachfiguren in jeder Ecke, aber der Taihe Palast ist eine Ausnahme, er hat 10 davon. Dachfiguren sind nicht nur Dekoration, sie dienen auch zum Schutz vor Blitz und Donner.

Kulturgegenstände in den Kaiserpalast

Als ein Museum ist der Kaiserpalast eine große Schatzkammer und besitzt umfangreiche Kulturgegenstände, wie Jade, Bronzewaren, Porzellanwaren, Terrakotta Armee-Figuren, Bambus-, Holz- und Elfenbeinschnitzereien, Gemälde, Kalligraphien, usw. Unter den 1.8 Millionen Kulturgegenstände sind die folgen den Sachen am beliebtesten.

Die Qingming-Rolle(Qing mingshang he tu清明上河图) ist das berühmteste Bild in der Geschichte Chinas. Auf dieses 5 meter lange Gemälde kann man 814 unterschiedliche Personen sehen. Dieses Gemälde zeigt das Alltagsleben derSong- Dynastie.

Orchideenpavillon (lantingxu兰亭序) ist der Namen der bekanntestechinesischen Kalligrafievon Wang Xizhi. Sie hat eine Geschichte vonüber 1600 Jahren. In dieser Kalligrafie gibt es insgesamt 21 chinesisches Zeichen “之“,jedes dieser sieht unterschiedlich aus.

Wollen Sie die Verbotene Stadt detailliert erkunden? Bestellen Sie eine massgeschneiderte China Reise!

Information über den Kaisserpalast

Im Jahr 2002 wurde nur 30% des Kaiserpalastes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, bis jetzt kann man 65% vom Palast sehen, in Zukunft wird der Palast bis 76% zugänglich sein.

Reise Info

  • Chineser Name: Gùgong 故宫, Zijincheng 紫禁城
  • Fläche: 720.000m²
  • Geschichte:ungefähr 600 Jahre
  • Welterbe: Unesco-Kulturwelterbe seit 1987
  • Verkehr: U-Bahn Linie 1 bis Tiananmendong oder Tiananmenxi Station
  • Eingang: Wu-Tor
  • Ausgang: Shenwu-Tor
  • Öffnungszeit: 8:30- 17:00 Uhr (von 1. April bis 31. Oktober) 8:30- 16:30 Uhr (von 1. November bis 31. März)
Hinweis:
  • 1) Man darf nicht rauchen in der Verbotenen Stadt.
  • 2) Nach 16:10 Uhr kann man keine Tickets mehr kaufen (von 1 April bis 31. Oktober) Nach 15:40 Uhr kann man keine Tickets mehr kaufen (von 1. November bis 31. März)
  • 3)Manche Gebiete der Verbotenen Stadt darf man nicht besuchen Derzeit sind etwa 50% freigegeben.

Andere Kaiserpaläste

In China werden 4 Orte „Gugong“ (ehemahliger Kaiserpalast) genannt, am berühmtesten ist die obengenannte Verbotene Stadt. Die andere 3 sind Nanjing Verbotene Stadt(Ming Palast), der kaiserliche Palast in Shenyang und das Nationale Palastmuseum in Taipei.

Nanjing Verbotene Stadt(Ming Palast)

Der Ming Palast ist älter als die Verbotene Stadt, im Jahre 1366 wurde hier schon angebaut, dieser ist viel kleiner als die Verbotene Stadt in Beijing, aber die Struktur beider Paläste sind ähnlich. Der 2. Kaiser der Ming Dynastie wurde von seinem Onkel entlassen, danach zog die Hauptstadt von Nanjing nach Beijing, für die nächstenhundertJahre wurde sie nicht gut geschützt, jetzt kann man nur noch die Ruine sehen. Als ein Teil vom Programm „Meeres-Seidenstraße des 21.Jahrhunderts“, wird der Nanjing Ming Palast bald renovieren.

Kaiserlicher Palast in Shenyang

Der kaiserliche Palast der Qing-Dynastie in Shenyang besteht aus 114 Gebäuden, die zwischen 1625/26 und 1783 gebaut wurden. Der Palast hat eine wichtige Bibliothek und bezeugt die Gründung der letzten Dynastie, die in China geherrscht hat, bevor sie ihre Macht ins Zentrum des Staates erweiterte und die Hauptstadt nach Beijing verlegte. Danach wurde dieser Palast ein Nebenpalast des kaiserlichen Palastes in Beijing. Dieses bemerkenswerte Gebäude bietet eine wichtige historische Bekundung über die Geschichte von der Qing-Dynastie und über die kulturelle Tradition von Mandschu und anderen Sippen in Nordchina.

Nationales Palastmuseum in Taipei

Die Verbotene Stadt in Beijing wurde zerrissen, der riesige Baukomplex bleibt noch in Beijing, aber viele Schätze sind jetzt in Taipei. Als Tschiang Kai-shek im Jahr 1949 nach Taipei floh, brachte er die wertvollsten Schätze mit. Am berühmsten ist die Jade „Chinakohl“. Man sagt, alle 6 Monate wechselt man einmal die Ausstellungsstücke, bis jetzt werden noch nicht alle der Schätze gezeigt.

Beliebte Reisen inklusiv die Verbotene Stadt

Beijing Essenz Reise

Visafreie Tour in Beijing

Vielleicht interessieren Sie noch die chinesische Geschichte

Chinarundreisen – Ihr Spezialist für China Individualreisen